200 Jahre „Königin der Berge“

05.07.2016 |  Von  |  News, Schweiz

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
200 Jahre „Königin der Berge“
3 (60%)
2 Bewertung(en)

Die Rigi wird gerne als „Königin der Berge“ bezeichnet. Dabei finden sich durchaus höhere Berggipfel, als diejenigen, die das Bergmassiv zwischen Vierwaldstättersee und Zugersee zu bieten hat. Aber kaum sonst wo gibt es wohl spektakulärere Aussichten und so unvergleichliche Bergerlebnisse. Der Blick schweift über 13 Seen und ein Meer aus Gipfelzacken: Säntis, Glarner, Urner und Berner Alpen, fern im Westen die Jurahöhen, im Norden der Schwarzwald. Die Rigi ist gleichzeitig so etwas wie ein Ursprungsort des Schweiz-Tourismus.

Am 6. August 2016 jährt sich die Eröffnung des Rigi Kulm-Hotels zum 200. Mal. Die Gründung dieses Hotels im Jahr 1816 gilt als einer der Grundsteine des alpinen Tourismus in der Schweiz. Das Haus besticht durch seine einmalige Lage direkt beim Gipfel der Königin der Berge auf 1‘800 Metern oberhalb des Vierwaldstätter Sees. Das Jubiläum wird mit einem Theaterstück, nostalgischen Dampflokfahrten, Lesungen und einer Ausstellung gebührend gefeiert.


Bergbauer auf der Rigi in der Zentralschweiz mit einer Sense (Bild: Switzerland Tourism By-Line: swiss-image.ch/Christof Sonderegger)

Bergbauer auf der Rigi in der Zentralschweiz mit einer Sense (Bild: Switzerland Tourism By-Line: swiss-image.ch/Christof Sonderegger)


Hotel-Tradition auf der Rigi

1816 als einfaches Gasthaus auf Initiative des Rigi-Führers Joseph Martin Bürgi gegründet, stehen den Wanderern, Spaziergängern und Naturliebhabern heute 33 Zimmer zur Verfügung. Wer im Rigi Kulm-Hotel übernachtet, hat die Chance, ein Feuerwerk der Farben beim Sonnenuntergang und beim Sonnenaufgang zu erleben. Auch Gäste, die nicht auf der Rigi übernachten, können im Sommer nach Sonnenuntergang mit der Zahnradbahn bis nach Vitznau reisen. Dieses Zahnradsystem wurde von Niklaus Riggenbach zur Überwindung steiler Strecken erfunden und hatte anno 1871 Premiere. Seitdem führt die erste Zahnradbahn in Europa von Vitznau auf die Rigi.


Rigi-Kulm-Hotel (Bild: Rigibahnen)

Rigi-Kulm-Hotel (Bild: Rigibahnen)


Eine umfassende Reihe von Aktivitäten widmet sich im Jubiläumsjahr 2016 der Geschichte der Rigi. In der Jubiläumswoche vom 1. bis 7. August wird der Gipfel festlich beleuchtet. Das Rahmenprogramm kulminiert am 6. August mit einer grossen Zeremonie. Neben dem fahrplanmässigen Verkehr der Dampfloks ab Vitznau finden in der Jubiläumswoche täglich nostalgische Dampflokfahrten ab Goldau statt. Der Dampfzuschlag kostet 20 Schweizer Franken auf ein gültiges Ticket oder Abo.


Unbeschwerter Ferienspass für Kinder in den autofreien Orten auf der Rigi, Zentralschweiz. (Bild: Switzerland Tourism By-line: swiss-image.ch/Robert Boesch)

Unbeschwerter Ferienspass für Kinder in den autofreien Orten auf der Rigi, Zentralschweiz. (Bild: Switzerland Tourism By-line: swiss-image.ch/Robert Boesch)


Inhaber des Swiss Travel Pass zahlen ebenso nur den Aufschlag, da die reguläre Fahrt auf die Rigi für sie kostenfrei ist. In der Ausstellung „Vom Pickel bis zum Selfie-Stick – 200 Jahre Rigi Kulm“ werden die Motive der Gäste aus jeder Epoche anhand ihrer Reise-Utensilien lebendig. Eine kleine aber spannende Reise durch die Zeit, die ab dem 1. August zu sehen ist.



Erinnerung an berühmte Literaten

In dem Dinner-Theater „Hochzeitsreise mit Mark Twain”, das vom 4. August bis 15. Oktober zu erleben ist, fahren Mrs. und Mr. Fleming aus London in ihren Flitterwochen auf die Rigi. Eine turbulente Angelegenheit, denn während Mrs. Fleming von einem luxuriösen Honeymoon träumt, möchte ihr frisch Angetrauter die Schauplätze von Mark Twains „Bummel durch Europa“ (1878 führte ihn dieser auf die Rigi) erwandern. Das Theater beginnt in Vitznau an der Talstation der Rigi-Bahn und begleitet die Fahrt mit der Zahnradbahn bis auf die Rigi, wo es im Jugendstil-Speisesaal im Rigi Kulm-Hotel beim Dinner ein unterhaltsames Ende findet.


Rigi (Bild: by RigiPlus/AURA Emanuel Ammon/AURA)

Rigi (Bild: by RigiPlus/AURA Emanuel Ammon/AURA)


Literarisch ist die Rigi insbesondere durch Mark Twain bekannt. Doch auch Johann Wolfgang von Goethe und Tolstoi besuchten die Rigi. Die drei Lesungen des Jubiläumsprogramms stellen in dieser Tradition Bezüge zum Berg, zu den Alpen und zum Tourismus her. Am 3. September liest Alex Capus aus seinem neuen Roman „Das Leben ist gut“. Am 16. September erzählt Barbara Piatti von der Rigi als Mittelpunkt der literarischen Schweiz, und am 7. Oktober folgt ein Gespräch über Hotels in der Literatur mit Mevina Puorger.


Dampfzug Panorama (Bild: Rigibahnen)

Dampfzug Panorama (Bild: Rigibahnen)


Und wer sich von den Feierlichkeiten erholen möchte, findet im Molkebad auf der Alp Chäserenholz im Holzbottich Entspannung. Die Alp mit dem gemütlichen Alp-Stübli und dem hervorragenden Käse ist in rund 20 Minuten von Rigi Kulm auf einer einfachen Wanderung erreichbar. Informationen zu weiteren Wanderungen auf der Rigi gibt es unter www.rigi.ch/wanderwege

 

Artikel von: Schweiz Tourismus Deutschland
Artikelbild: stnet.ch

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

200 Jahre „Königin der Berge“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.