Advent in Südafrika: November-News aus der Provinz Eastern Cape

14.11.2016 |  Von  |  Afrika, News

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Anbei präsentieren wir Neuigkeiten aus der südafrikanischen Provinz Eastern Cape:

Der Addo Elephant National Park wurde zum besten Park der Region gekürt. Christmas Markets stimmen auf die besinnliche Weihnachtszeit ein. Besucher können sich in Eastern Cape auf die Spuren Nelson Mandelas begeben. Und mit the Baviaans Camino hat ein neuer Reit- und Wandertrail durch die Gebirge Baviaanskloof und Kouga eröffnet.

Addo Elephant National Park als bester Park der Region ausgezeichnet

Der drittgrösste Nationalpark Südafrikas, der Addo Elephant National Park, wurde zum besten Park in der Region gewählt. Bei den diesjährigen South African National Parks Frontier Region Awards konnte der Nationalpark gleich mehrere Awards mit nach Hause nehmen, darunter den wichtigsten Award in der Kategorie Best Performing Park of the Year.

Bei der Preisverleihung werden jährlich Parks, Mitarbeiter und Teams von dem Addo Elephant, Camdeboo, Karoo und Mountain Zebra National Park für ihre herausragende Arbeit ausgezeichnet. Der Addo Elephant Nationalpark konnte sich gleich drei der wichtigsten Awards sichern.
So wurde das Matyholweni rest camp im Addo Elephant Park in der Kategorie Best Performing Camp of the Year ausgezeichnet. Der Titel Best Performing Business Unit of the Year ging an das Team Addo Games Drive. Dieses ermöglicht Besuchern, den einzigartigen Wildtieren Afrikas bei den Safaris auf unvergessliche Weise nahe zu kommen.

Der Addo Elephant National Park bietet verschiedene geführte Touren an, die sogar einen Blick auf scheue Wildtiere wie Büffel und Nashörner gewähren. Eine grosse Besonderheit des Addo Elephant National Park ist, dass er das einzige Naturreservat weltweit ist, in dem die Big 7 heimisch sind. Zu den Big 7 gehören Elefanten, Nashörner, Löwen, Büffel, Leoparden, Südkaper aus der Familie der Glattwale und der Weisse Hai.



Christmas Markets in der sonnigen Provinz stimmen auf Weihnachten ein

Nirgends lässt sich die Adventszeit so sehr geniessen wie im Trubel der beliebten Weihnachtsmärkte. Doch nicht nur im kühlen Deutschland können Besucher an den funkelnden Ständen vorbeischlendern. Auch in der sonnigen Provinz Eastern Cape stimmen Christmas Markets auf die besinnliche Zeit ein. Den Auftakt bildet der Markt Christmas in the home im Boardwald Exhibition Centre in Port Elisabeth.

Vom 1. bis zum 4. Dezember können Besucher hier in ein Wunderland an handwerklicher Kunst eintauchen. Die jährliche Expo bietet alles, was das Herz begehrt: Von trendigen Dekorationen und Kleidung bis hin zu aussergewöhnlichen Geschenken für einen besonderen Menschen.

In Buffalo City zieht es die Menschen hingegen auf die Gonubie Christmas Fair vom 19. bis 21. Dezember zum Gonubie Sportsground. Lokale Händler zeigen ihre handwerklichen Meisterwerke, während ein buntes Programm Spass für die gesamte Familie bietet.

In Morgen Bay begeistert jährlich der Yellowwood Forest Christmas Market am 16., 23. und 28. Dezember Besucher aus aller Welt. Unter den gigantischen Bäumen Yellowwoods können sie an einer Vielzahl von Weihnachtsständen vorbeischlendern. Kunstwerke, Pflanzen, Bücher und Spielzeuge sind hier ausgestellt, während duftende Pfannkuchen und frisch gebackene Pizza zum Verweilen einladen.



Auf den Spuren von Nelson Mandela

Nelson Mandelas Leben ist eng mit der südafrikanischen Provinz Eastern Cape verbunden. In Qunu wuchs der berühmte Anti-Apartheid-Kämpfer auf und auch seine letzten Jahre verbrachte er in der beschaulichen kleinen Stadt. Noch heute können Besucher in Eastern Cape seinen Fussspuren folgen. In den Städten Qunu und Mthatha befindet sich das Nelson Mandela Museum.

Das in Qunu gelegene Nelson Mandela Youth and Heritage Centre gibt einen Einblick in die Kindheit Mandelas und seine einstige Heimat. Eine Ausstellung in dem Bhunga Building in Mthatha zeigt hingegen unter anderem Artefakte und Geschenke, die einst an den Friedensnobelpreisträger von der internationalen und südafrikanischen Community übergeben wurden.

Besucher können zudem in Qunu und Mthatha die Ruinen der Kirche, in der Mandela getauft wurde, betrachten, die Friedhöfe seiner Kinder und Eltern aufsuchen, den Felsen erklimmen, den Mandela mit seinen Freunden heruntergerutscht ist oder Nelson Mandelas einstiges Zuhause erkunden. Touren wie der Mandela Freedom Trail führen Besucher zu den Museen und den bedeutendsten Plätzen.

Übrigens: Nelson Mandelas Wirken hatte auch auf die Namensgebung der Städte einen Einfluss. Die Metropolgemeinde Nelson Mandela Bay hat den berühmten Friedensnobelpreisträger als Namensträger und ist unter anderem ein Zusammenschluss der Gemeinden Port Elizabeth, Uitenhage, Despatch. Das Stadion in Port Elisabeth wurde ausserdem auf den Namen Nelson-Mandela-Bay-Stadion getauft.




Neue Wanderroute in Eastern Cape

Wanderfans aufgepasst! Mit the Baviaans Camino hat ein neuer Reit- und Wandertrail durch die Gebirge Baviaanskloof und Kouga eröffnet. Besucher können sich zu Fuss oder auf dem Sattel eines Pferdes auf den Weg machen, die unberührte Natur erkunden und einen unvergesslichen Blick auf die atemberaubende Landschaft werfen.

Dabei durchqueren sie die majestätischen Baviaankloof und Kouga Mountains. Wanderer und Reiter überwinden auf ihrem Weg bis zu 1208 Höhenmeter am höchsten Punkt und erleben sieben der neun Vegetationsformen Eastern Capes. Aufgrund der vielen An- und Abstiege ist Fitness besonders für Wanderer wichtig.

Wer sich auf die abenteuerliche Reise begeben möchte, sollte nach Karoo fahren. Dort in einem Gebiet namens Nakop startet der Trail und führt die Abenteurer drei Tage lang durch die Gebirge, ehe sie an der kleinen Farmschule Nootgedacht Primary School ankommen. Belohnt werden die Abenteurer während ihrer Reise mit unvergesslichen Blicken auf die Natur Eastern Capes. Da ist die Anstrengung während des Trips schnell vergessen.




 

Artikel von: Visit Eastern Cape c/o Kaus Media Services
Artikelbild: © Robert Wedderburn – shutterstock.com
Andere Bilder: © Visit Eastern Cape

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Advent in Südafrika: November-News aus der Provinz Eastern Cape

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.