Airbnb gegen New York City: Neues Gesetz sorgt für Aufregung

26.10.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Der Schaden für die Sharing-Plattform Airbnb könnte enorm sein: Ein neues Gesetz in New York City verbietet nicht mehr nur die kurzzeitige Vermietung von Unterkünften. Die Werbung dafür steht jetzt ebenfalls unter Strafe. Die langjährige Fehde zwischen New York City und Airbnb geht damit in die nächste Runde.

Der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo hat ein Gesetz unterzeichnet, das als eines der rigorosesten in den USA gilt. So wird der Sharing-Plattform nicht nur die kurzfristige Vermietung von Unterkünften verboten, sondern sogar das Bewerben derselben, wie die Onlineplattform Travelmole.com schreibt.

Die Gesetzgebung betrifft lediglich die Gastgeber, welche eine leerstehende Wohnung in einem Mehrfamilienhaus anbieten. Personen, welche ein Zimmer in ihrer eigenen Wohnung anbieten, sind nicht betroffen.

Airbnb behauptet, diese Gesetzgebung sei verfassungswidrig und helfe lediglich den Hotels, ihre Preise in die Höhe zu treiben. De facto existiert zwar seit 2010 ein Gesetz, das den New Yorkern die Vermietung ihrer Unterkunft für weniger als 30 Tage verbietet – die Durchsetzung und Kontrolle durch die Behörden war bisher jedoch äusserst schwierig, da sie den Zugang zur Airbnb-Datenbank hierfür benötigten. Das neue Gesetz sieht nun Strafen von bis zu USD 7500 für das Bewerben von leerstehenden Wohnungen zu Sharing-Zwecken vor.

Airbnb will nun rechtliche Schritte gegen New York City einleiten, da sie durch das neue Gesetz für Inhalte, die von ihren Usern veröffentlicht werden, zur Rechenschaft gezogen werde. Dabei werde Bundesrecht verletzt. Airbnb biete lediglich eine Plattform, um Haus- oder Wohnungsbesitzer mit potentiellen Gästen zu verbinden. Mit demselben Argument zog Airbnb bereits schon in ihrer Heimatstadt San Francisco vor Gericht.

 

Artikel von: TRAVEL INSIDE
Artikelbild: © 360b – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Airbnb gegen New York City: Neues Gesetz sorgt für Aufregung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.