#austriantime: Österreich punktet auf ITB

11.03.2016 |  Von  |  News, Österreich
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
#austriantime: Österreich punktet auf ITB
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) gehört zu den Hauptmessen im weltweiten Reisebusiness. Der Urlaubsliebling Österreich darf da nicht fehlen. Er präsentiert sich den etwa 170.000 Messebesuchern und fast 5.500 Reportern am Gemeinschaftsstand der Österreich Werbung (ÖW) in der Halle 17. 

„Die ITB ist für uns ein Schaufenster, das vor allem in Richtung internationale Einkäufer genutzt wird. Wir nutzen diese wichtige B2B-Plattform daher auch, um uns mit unserem aktuellen Schwerpunktthema #austriantime zu positionieren“, erklärt Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW).



Alle zwei Jahre rückt die ÖW Facetten Österreichs ins Scheinwerferlicht, die auf aktuelle gesellschaftliche Veränderungen Bezug nehmen und für Urlaubsgäste daher höchst relevant sind. Aktuell ist dies die wachsende Sehnsucht nach mehr „Eigenzeitlichkeit“:

Die Uhren ticken immer schneller – mit dem Zeitdiktat unseres Lebens steigt auch der Leistungsdruck; zunehmend mehr Menschen leiden unter Überarbeitung und emotionalem Stress. Parallel dazu wächst eine ganz bestimmte Sehnsucht: danach, dem Hamsterrad des Alltags zu entfliehen, die Fremdbestimmtheit abzuschütteln und den eigenen Rhythmus wiederzufinden.

„Österreichs Naturräume bieten ein enormes Potenzial, um diese Sehnsucht zu stillen“, erläutert Stolba. „Hier erleben Gäste unvergessliche Momente, die nur ihnen selbst gehören – und die in einer Welt, in der sonst alles geteilt, gepostet und in Echtzeit kommuniziert wird, viel zu oft verloren gehen.


(Bild: © FooTToo - Shutterstock.com)

(Bild: © FooTToo – Shutterstock.com)


Mit einem Mal gelingt es, zum eigenen inneren Tempo zurückzukehren, neue Kraft und Inspiration zu tanken und sich selbst wieder zu finden – ein wertvolle Erfahrung des Ankommens“.

#austriantime ist Schwerpunktthema

Am Österreich-Stand wird eben dieses Ankommen erlebbar: Auf einer großen, interaktiven Naturfläche entsteht durch echte Bäume und Pflanzen eine österreichische Naturlandschaft, die zum Verweilen einlädt – und Besucher einen Moment des Innehaltens erleben lässt, in dem er ganz bei sich ist und sich eine kurze Pause gönnen kann.



Auf moderne Art und Weise werden Angebote und Regionen aus ganz Österreich präsentiert, die Lust auf eine Begegnung mit der österreichischen Natur machen.

Der Holzkünstler Markus Faißt aus dem Bregenzerwald hat eigens für die ITB Holzelemente entworfen und produziert. Mittels modernster Lasertechnik wurden Gedanken und Sätze in das Holz gefräst.

Diese erzählen von der weiten Natur Österreichs und Reisen im Einklang mit sich selbst. Ein für die Messe produziertes Video zeigt die Arbeit von Markus Faißt und den Entstehungsprozess der Holzstelen.


(Bild: © Anna Jedynak - Shutterstock.com)

(Bild: © Anna Jedynak – Shutterstock.com)


An Hörstationen können Gäste den Klängen der Natur lauschen. Vogelgezwitscher und das Plätschern von Wasser lassen sie den Messetrubel für einen Moment vergessen. Besucher, die einen virtuellen Besuch in Österreichs Naturlandschaften bevorzugen, können sich eine von vier Virtual Reality Brillen aufsetzen und mit 360 Grad-Videos in die Natur eintauchen – einen Gipfelausblick im Nationalpark Hohe Tauern genießen, bei Sonnenaufgang im Bregenzer Wald wandern oder in den Sölktälern bzw. Nockbergen die Natur auf sich wirken lassen.

Für dieses Angebot konnte die Österreich Werbung Samsung gewinnen, die ihre neu auf den Markt gekommenen Virtual Reality-Brillen „Samsung Gear VR“ zur Verfügung stellen.

Kulinarischer Partner auf der ITB ist in diesem Jahr die Steiermark. Entsprechend spielen Vulcano Schinken, Kürbis und Apfel auch eine Hauptrolle auf der Speisekarte des Österreich-Cafes.

Um den Service und die österreichische Gastfreundschaft kümmert sich der touristische Nachwuchs der steirischen Tourismusschulen Bad Gleichenberg.

 

Artikel von: Österreich Werbung
Artikelbild: © canadastock – Shutterstock.com

Über Sorin Barbuta

Ich habe bildende Künste studiert und arbeite seit vielen Jahren als freiberuflicher Graphik Designer. Da für mich selbständiges Arbeiten und Eigenverantwortung sehr wichtig sind, bin sehr gerne in der Welt des Web Content Managements unterwegs.


Ihr Kommentar zu:

#austriantime: Österreich punktet auf ITB

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.