Barranquilla – Karneval, Shakira und noch viel mehr

05.12.2014 |  Von  |  Alle Länder, Südamerika
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Barranquilla – Karneval, Shakira und noch viel mehr
3.3 (66.67%)
6 Bewertung(en)

Barranquilla an der kolumbianischen Küste verbindet den ausgelassenen karibischen Lifestyle mit europäischen und indigenen Einflüssen in perfekter Harmonie. Die grösste kolumbianische Stadt auf der karibischen Seite des südamerikanischen Landes empfängt Sie mit einem facettenreichen kulturellen Spektrum, traumhaften Stränden an karibischen Gestaden und viel kolonialem Flair. Seit dem 19. Jahrhundert hat Barranquilla den grössten Hafen Kolumbiens, in dem internationaler Handel betrieben wird. Nicht umsonst wird der Hafen im einheimischen Sprachgebrauch auch als „La Puerta de Oro de Colombia“ – das Goldene Tor Kolumbiens – genannt.

Bei einem Besuch in Barranquilla stossen Sie auf grandiose architektonische Bauten, die von üppig grünen Parkanlagen umgeben sind. Sie schlendern durch belebte Strassenzüge, in denen das Leben Tag und Nacht pulsiert. Erleben Sie hautnah und live die Lebensfreude und die Gastfreundlichkeit der Einheimischen und geniessen Sie in der Fünften Jahreszeit das absolute kulturelle Highlight der Stadt – den weltberühmten Karneval von Barranquilla. Sie werden sich in die Mixtur der Ethnien verlieben. Sie können Ihnen Jahrhunderte alte Legenden erzählen. Tanzen Sie mit den Einheimischen schon in den frühen Morgenstunden zu den ins Blut gehenden Rhythmen der Cumbia, des Mapalé und des Garabato.



Hochhäuser von Barranquilla (Bild: Jdvillalobos, WIkimedia, CC)

Hochhäuser von Barranquilla (Bild: Jdvillalobos, WIkimedia, CC)

Barranquilla erleben

Die lebendige Hafenstadt in der Karibik ist mit mehr als 1,3 Millionen Einwohnern neben der Hauptstadt Bogotá eine der vier grössten Metropolen des Landes. Wo sich der mächtige Río Magdalena in das Karibische Meer ergiesst und es das ganze Jahr hindurch immer tropisch warm ist, dort liegt Barranquilla. Von gigantischen Hochhäusern, die das innere Stadtbild prägen, hat man einen fantastischen Blick über das Meer im Vorder- und das immergrüne tropische Flachland im Hintergrund der Stadt. Die Hafenmetropole, die im Jahr 2013 zur Kulturhauptstadt Südamerikas erkoren wurde, kann auf eine bis in das Jahr 1533 zurückreichende Geschichte zurückblicken.



Damals in der Gründerzeit war die Region nur von ein paar vereinzelten Indiostämmen bewohnt, die flussaufwärts mit weiter im Landesinneren liegenden Stämmen schon einen regen Handel betrieben. Das einstige über 24 km² grosse Privatgelände, auf dem die Stadt heute steht, wurde im Laufe der Zeit mehrmals unter spanischen Granden verschachert. Erst in der Mitte des 17. Jahrhundert gab es die ersten festen Behausungen auf dem Terrain.

Während der Unabhängigkeitsbewegungen zu Beginn des 19. Jahrhunderts war man sich in der Stadt und ihrer Umgebung nicht ganz einig, wohin die geschichtliche Reise gehen sollte. So kam es zu blutigen Auseinandersetzungen, die letztendlich mit dem Sieg der Separatisten endeten. Nachdem die Stadt zeitweise wirtschaftlich an Bedeutung verloren hatte, konnte sie im 21. Jahrhundert ihren einstigen Status als wichtige Hafenmetropole dank struktureller Erneuerungen zurückerobern.





Universidad del Atlántico in Barranquilla – Fakultät der schönen Künste (Bild: José David Villalobos, Wikimedia, CC)

Universidad del Atlántico in Barranquilla – Fakultät der schönen Künste (Bild: José David Villalobos, Wikimedia, CC)




Barranquilla – die Heimat von Shakira

Die wohl berühmteste Tochter der Stadt ist die Pop-Sängerin Shakira, die mit ihren Hits weltweit die Massen in Bewegung versetzt. Doch das ist nichts im Vergleich zum Barranquilla-Karneval, der auf der Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit bei der UNESCO steht. Der Karneval in Barranquilla ist nicht nur das grösste Volksfest in Kolumbien, sondern auch eine der fünf bedeutendsten Karnevalsveranstaltungen der Welt.

Shakira- Statue in  Barranquilla (Bild: Jdvillalobos, Wikimedia)

Shakira- Statue in Barranquilla (Bild: Jdvillalobos, Wikimedia)

Kulinarisches und Shopping

Probieren Sie bei einem Bummel durch die Altstadt und die gerade angesagten Stadtviertel – die sogenannten Barrios – die lokalen karibischen Spezialitäten, die mit der vielfältig verwendbaren Kokosnuss hergestellt sind. Meeresfrüchte-Eintöpfe mit Kokosnussreis sind ein echter Leckerbissen.

Grosse Shopping Malls wie Buenavista and Country Plaza beckon laden in mittels Aircondition gut klimatisierte Galerien zum Shoppen ein. Nationale wie auch internationale Designerboutiquen, zahlreiche Beautyshops wie auch gastronomische Etablissements finden sich auf mehreren Etagen. Trotz dieser Modernität und der offensichtlichen Hektik hat sich Barranquilla sein nobles Flair aus der Kolonialepoche bewahrt.

Wenn Sie dann nach einem ausgiebigen, vielleicht auch mehrtägigen Besuch Barranquillas etwas Erholung suchen, entspannen Sie an den Karibikstränden von Barranquilla oder kommen Sie nach San Andres y Providencia.



 

Oberstes Bild: Der Karneval in Barranquilla ist das grösste Volksfest in Kolumbien. (el heraldo, Wikimedia)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Barranquilla – Karneval, Shakira und noch viel mehr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.