Bei den Drehorten von Star Wars übernachten – sieben Locations

06.12.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Am 15. Dezember hat das Warten für Star Wars-Fans ein Ende. Dann kommt der neue Film „Rogue One“ in die Kinos. Er wird die Zuschauer wieder in fantastische Welten des Universums entführen. Dabei wurde der Streifen ausschliesslich auf unserem Planeten gedreht.

Aus diesem Grund und anlässlich des Filmstarts hat Tripping.com – die bekannte Suchmaschine für Ferienwohnungen und Kurzzeitvermietungen – Unterkünfte herausgesucht, die in der Nähe tatsächlicher Drehorte vergangener Star Wars-Filme liegen. Hier sind sieben Unterkünfte in der Nähe von Original-Drehorten, wo man sich den Stars näher fühlen kann.

Norwegen – Finse

Der Eisplanet Hoth in Episode V steht in Wirklichkeit in Norwegen. Denn der Film wurde an einem Gletscher im Wintersportort Finse nahe des Finsevatnet Sees gedreht.

Direkt an der Bahnstrecke von Bergen nach Oslo gibt es für Urlauber 1222 Meter über dem Meeresspiegel viele Wander- und Fahrradrouten. Übernachten können bis zu acht Personen in der modernen Berghütte Steinboligen. Durch die grossen Panoramafenster haben die Gäste einen fantastischen Blick über den See und die umliegenden Berge.














Italien – Comer See

Der Comer See ist die perfekte Hochzeitslocation für Star Wars-Fans. Denn dieser diente als Kulisse für das Seenland auf Naboo, wo Anakin und Padme im Geheimen heirateten. Das Paar aus Star Wars hatte nur zwei Hochzeitsgäste ― R2-D2 und C-3PO.

Wer eine grosse Gesellschaft einladen möchte, für den bietet sich die Villa im Ort San Siro mit Seeblick an. Das freistehende Haus, in dem für bis zu neun Personen Platz ist, liegt 400 Meter Fussweg vom See entfernt. Highlights sind der gläserne Wintergarten, der Billardtisch, der Pool und der Pavillon im 1000 Quadratmeter grossen Aussenbereich.














Irland – Skellig Inseln

In „Das Erwachen der Macht“ versteckt sich Luke Skywalker nach dem Zusammenbruch des Imperiums. Gedreht wurde dieser Teil des Films auf der irischen Insel Skellig Michael, UNESCO-Weltkulturerbe und die grössere der zwei Skellig Inseln.

Berühmt ist die Insel aber nicht nur als Drehort des Films, sondern auch aufgrund des schwer zugänglichen mittelalterlichen Klosters, das Besucher nur über 618 Stufen erreichen. Das Pink Gate Cottage liegt in Portmagee. Von diesem Ort auf dem Festland legen die meisten Boote nach Skellig Michael ab. Bis zu sechs Personen können in dem ruhig gelegenen Landhaus mit Blick aufs Meer übernachten.











USA – Death Valley, Kalifornien

Die roten Felsen des Twenty-Mule Team Canyons sind ein Muss für jeden Star Wars-Fan. Sie sind am besten vom Zabriskie Point im Death Valley Nationalpark zu sehen. Die Felsen und der Artist´s Drive, eine geteerten Einbahnstrasse durch die Canyons, waren die Kulisse für den Wüstenplaneten Tatooine in Episode VI.

Einen freien Blick auf die Wüste und die Berge haben die Urlauber vom modernen Ferienhaus, das 20 Meilen vor dem Death Valley Nationalpark liegt. „Das Licht am späten Nachmittag eignet sich besonders gut für Fotos in der Wüste“, weiss Jen O´Neal von www.Trippin.com. Weit weg von Nachbarn oder jeglicher Infrastruktur bietet das Haus mit seiner grossen Glasfront den perfekten Rückzugsort nach einem aufregenden Star Wars-Revival-Erlebnis.














Tunesien – Tozeur

Der Ausgangspunkt von „Episode IV: Eine neue Hoffnung“ und „Episode I: Die dunkle Bedrohung“ spielt in Tunesien, das in beiden Filmen den Planeten Tatooine darstellen soll. Das Haus, in dem Luke Skywalker aufgewachsen ist, steht immer noch im Sedimentbecken Chott el Djerid und wird von einer Initiative erhalten.

In einer aussergewöhnlichen Unterkunft können bis zu 14 Star Wars-Fans übernachten: dem Schloss Riad in Nafta. Wie ein Palast aus 1001 Nacht wirkt die luxuriöse Unterkunft, die über sieben Suiten, zwei Pools, einen Wellness-Bereich, ein Fitnessstudio und ein Kino verfügt.














Spanien – Sevilla

Als sich die Star Wars-Akteure in „Episode II: Angriff der Klonkrieger“ in der Stadt Theed auf dem Planeten Naboo aufhielten, befanden sie sich in Wirklichkeit in der spanischen Stadt Sevilla. Durch digitale Nachbearbeitung wirkt die Hauptstadt der Region Andalusien viel grösser als sie eigentlich ist.

Star Wars-Fans, die sich den Originalschauplatz und die Sehenswürdigkeiten von Sevilla wie die Kathedrale oder den Alcázar-Palast anschauen möchten, können in einer exklusiven Ferienwohnung im Zentrum der Stadt übernachten.











USA – Humboldt County, Kalifornien

George Lucas hat den Redwood National Park im kalifornischen Humboldt County als Drehort für den Planeten Endor, der Heimat der Ewoks, gewählt.

Berühmt ist Nordkalifornien vor allem für seine Weingüter und viktorianischen Häuser. Nicht weit vom Nationalpark übernachten die Fans der Kultfilme in einem luxuriösen Strandhaus, auf dessen Grundstück sich ein botanischer Garten befindet und ein Bach fliesst.










Alle genannten Angebote – und noch viel mehr – findet man auf Tripping.com.

 

Quelle: Tripping.com / Wilde & Partner
Artikelbilder: © Tripping.com Partner Network

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Bei den Drehorten von Star Wars übernachten – sieben Locations

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.