Berner Airline Skywork bald in Zürich

02.12.2016 |  Von  |  Europa, Flug, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Berner Airline Skywork bald in Zürich
Jetzt bewerten!

Das Projekt „SX-GO“ soll der Berner Airline Skywork zu weiterem Wachstum verhelfen. „Kein explosives Wachstum, sondern ein vorsichtiger Ausbau“, wie CEO Martin Inäbnit am 1. Dezember vor Partnern und Medien am Flughafen Bern erläuterte. Martin Inäbnit strebt 200’000 Passagieren an und will sich auch ausserhalb von Bern umsehen.

Die Strategie fusst auf vier Pfeilern: Ausbau des Marktes Bern, Umflottung der in Bern stationierten Maschinen, dann aber auch Ausbau von Basel und weiteren Märkten, sowie zusätzliche Flugzeuge ausserhalb des Flughafens Bern.

Die ersten beiden Punkte sind bereits in vollem Gange. Zwei der fünf Dornier 328 wurden bereits durch Maschinen des Typs Saab 2000 ersetzt, drei weitere Saab werden im kommenden Jahr folgen. Aufgrund der Grösse der neuen Flugzeuge steigt die Kapazität um 65%.

Interlining-Abkommen mit Air France-KLM

Für diese Kapazitäten muss man erst einmal Nachfrage generieren. Die Airline versucht, ihr Einzugsgebiet zu vergrössern und macht vermehrt auch in der Romandie Werbung. Gestern wurde zudem bekannt, dass bereits seit Oktober ein Interlining-Abkommen mit Air France-KLM besteht.

Die Vereinbarung gilt für die Strecke Bern–Amsterdam–Bern in Zusammenhang mit einer auf dem gleichen Ticket gebuchten weiterführenden Air France-KLM-Strecke. Insbesondere Verbindungen nach Skandinavien, England und Schottland sind gemäss Inäbnit in der neuen Konstellation besser erreichbar, ebenso Destinationen in Nordamerika. Ab Sommerflugplan 2017 wird Skywork die Frequenz auf der Strecke Bern–Amsterdam von vier auf sechs wöchentliche Verbindungen erhöhen und die Kapazität dank der Saab 2000 zusätzlich ausbauen.

Zürich–Elba ab Sommer 2017

Für Bern sieht Inäbnit noch deutlich mehr Potenzial, die Infrastruktur am Flughafen und die Limitationen bei den Landeanflügen machen ihm aber einen Strich durch die Rechnung. Deshalb schaut sich Sykwork auch ausserhalb von Bern um und könnte sich sogar vorstellen, an anderen Flughäfen mit noch grösseren Maschinen zu operieren.

Basel spielt dabei eine grosse Rolle – unter anderem werden Versuche unternommen, Basel–London City wieder zielrein zu fliegen. Ausserdem kommt Skywork erstmals im Liniendienst nach Zürich: Im Rahmen eines „W-förmigen“ Flugs Bern–Elba–Zürich–Elba–Bern wird man ab dem 3. Juni 2017 also auch in Zürich eine Skywork-Dornier sehen.

Inäbnits Zukunftsvision

Über die unmittelbare Zukunft hinausgesehen hätte Inäbnit zudem noch einige Ideen im Köcher – auch was den Standort Bern angeht, der den Sprung vom Flugplatz zum Flughafen laut dem Skywork-CEO noch nicht ganz geschafft hat. Inäbnits grosser Traum für die Zukunft: das heutige Terminal der General Aviation zu überlassen und ein komplett neues „Terminal West“ auf der anderen Seite des Belpmoos für die Airlines zu bauen.

 

Quelle: Travel Inside
Artikelbild: © Art Konovalov – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Berner Airline Skywork bald in Zürich

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.