Besucherzahlen in Japan brechen Rekorde

24.02.2017 |  Von  |  Asien, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Besucherzahlen in Japan brechen Rekorde
Jetzt bewerten!

Die Japan National Tourism Organization (JNTO) konnte im vergangenen Monat die Zahl von 24,04 Millionen Japan-Besuchern für 2016 vermelden, ein Rekord seit Beginn der JNTO-Statistik im Jahre 1964.

Die Besucherzahlen sind in den letzten drei Jahren um das 2,4-fache gestiegen. Beigetragen zu diesem erheblichen Wachstum haben in Japan abgehaltene internationale Konferenzen und Veranstaltungen und kontinuierliche Promo-Aktivitäten, um Touristen anzulocken.

Japan erfreut sich im Zuge steigender Touristenzahlen und als Gastland der Rugby-Weltmeisterschaft 2019 und Ausrichter der Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokio einer ständig steigenden internationalen Aufmerksamkeit. JNTO wird die JOMC-Website kontinuierlich ausbauen und um weitere Inhalte ergänzen, und Sie sind herzlich eingeladen, sich hier anzumelden und das angebotene Material für die Produktion von Fernseh- und Nachrichtenprogrammen einzusetzen, um den Zauber Japans zu vermitteln und das Land in Online-Medien, Zeitungen und Magazinen vorzustellen.



 

Quelle: Japan National Tourism Organization
Artikelbilder: Japan National Tourism Organization

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Besucherzahlen in Japan brechen Rekorde

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.