Carnival Corporation: Interpol kontrolliert Kreuzfahrt-Passagiere

15.11.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Das Onlineportal „Cruisetricks“ berichtet, dass Carnival Corporation in Zukunft die Reisepässe und Ausweispapiere von Interpol prüfen lassen wolle. Möglich mache dies das System „I-Checkit“, das Echtzeit-Prüfungen erlaube und deshalb von zahlreichen Fluggesellschaften in Gebrauch sei.

I-Checkit prüft dabei, ob das Ausweisdokument bei Interpol als gestohlen oder verloren gemeldet ist. Die automatisierte Prüfung könne anonymisiert, also ohne Übermittlung persönlicher Daten, durchgeführt werden. Ist ein Reisedokument in der Datenbank als gestohlen oder verloren gemeldet, wird der Ausweis vor Ort einer genaueren Prüfung unterzogen, in Zweifel konfisziert und das Boarding verweigert.

Das System wurde drei Monate lang auf vier Schiffen von Princess Cruises getestet. Nun plant Carnival den Einsatz auf allen derzeit 101 Kreuzfahrtschiffen des Unternehmens. Dazu gehören Carnival Cruise Line, Fathom, Holland America Line, Princess Cruises, Seabourn, Aida Cruises, Costa Cruises, Cunard Line, P&O Cruises und P&O Cruises Australia.

 

Artikel von: TRAVEL INSIDE
Artikelbild: © Atstock Productions – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Carnival Corporation: Interpol kontrolliert Kreuzfahrt-Passagiere

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.