Das Tannheimer Tal – der Winter kann kommen

06.10.2016 |  Von  |  News, Österreich
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Das Tannheimer Tal – der Winter kann kommen
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Im Tannheimer Tal im österreichischen Bundesland Tirol ist man schon in gespannter Vorfreude auf die Wintersaison. Das 16 Kilometer lange idyllische Tal mit seinen romantischen Dörfern und den ihrem Brauchtum wie Traditionen ebenso verpflichteten Bewohnern verfügt über sechs Skigebiete, 140 Loipenkilometer und 81 Kilometer Winterwanderwege.

Im Winter verwöhnt das Hochtal im Norden Tirols seine Gäste mit einem exzellenten Wintersportangebot, traumhafter Natur und viel Ruhe. Hinzu kommen hochkarätige Winterevents mit internationalem Publikum.

Pisten – die Qual der Wahl

Jeden Tag ein anderes Skigebiet – im Tannheimer Tal ist das kein Problem. Hier haben Wintersportler die Qual der Wahl: Insgesamt 55 Pistenkilometer und 27 Aufstiegsanlagen stehen zur Auswahl. Das Neunerköpfle bei Tannheim beispielsweise bietet mit dem grössten Gipfelbuch der Alpen nicht nur eine alpine Sehenswürdigkeit, sondern auch beste Ski-Bedingungen. Hier gibt es eine sportliche Talabfahrt und schöne Naturschneepisten mit Panoramablick.

Entspannt durch den Pulverschnee schwingen können Urlauber auf den Pisten der Krinnenspitze und des Füssener Jöchles, während auf dem Wannenjoch und der Rohnenspitze knackige FIS-Abfahrten und breite Carvingpisten warten. Für Familien eignen sich vor allem die Pisten rund um Jungholz. Jedes Gebiet hat seine ganz eigenen Qualitäten und Reize.

Besonders praktisch: Egal wo die Gäste wohnen, mit dem Skibus kommen sie einfach und bequem in nur wenigen Minuten zur Piste. Für Inhaber der Gästekarte ist die Nutzung gratis. Während die Eltern auf sportlichen Abfahrten unterwegs sind, können sich die Kleinen in einem der sechs Ski-Kinderländer vergnügen – hier sind Spass und Action garantiert. Beste Voraussetzungen für einen gelungenen Familien-Skiurlaub.

Besondere Angebote und Arrangements

Um die Vielseitigkeit des Tannheimer Tals und Jungholz so richtig auskosten zu können, gibt es in diesem Winter ein neues Angebot: Mit dem Ticket „Winterbergbahnen inklusive“ ist für Urlauber, die einen Mindestaufenthalt von drei Nächten gebucht haben, von Montag bis Donnerstag das Skifahren inklusive. Das Angebot ist gültig vom 09. bis zum 26. Januar.

Ein weiteres Arrangement lockt im Frühjahr. Beim „Stressfrei Skifahren inklusive“ vom 12. März bis zum 02. April 2017 erhalten die Gäste der teilnehmenden Betriebe einen „Drei-in-Fünf“-Skipass, der für das gesamte Tannheimer Tal gilt. Damit können die Urlauber je nach Lust und Wetter an drei von fünf aufeinander folgenden Tagen Ski fahren. Zudem gibt es je nach Gastgeber Zusatzleistungen wie kostenlose Leihausrüstungen oder Privatunterricht in einer Skischule.


TannheimerTal SKI-TRAIL (Bild: TVB Tannheimer Tal / Schlickenrieder)

TannheimerTal SKI-TRAIL (Bild: TVB Tannheimer Tal / Schlickenrieder)


Ein Langläufer-Paradies

Passionierten Langläufern muss man das Tannheimer Tal nicht erklären. Sie kennen und lieben die abwechslungsreichen Loipen, die das Prädikat „Loipengütesiegel des Landes Tirol“ besitzen. Das Streckennetz erstreckt sich über das gesamte Tal und bietet Loipen für jeden Geschmack und Anspruch – von gemütlichen Ausfahrten durch das Naturschutzgebiet am Vilsalpsee bis hin zu sportlichen Passagen in Richtung Oberjoch.

Höhepunkt der Saison ist der berühmte SKI-TRAIL Tannheimer Tal – Bad Hindelang. Dieser findet vom 27. bis zum 29. Januar statt und zählt mit rund 1‘500 Teilnehmern zu den grössten Langlauf-Veranstaltungen in Österreich. Das Rahmenprogramm bietet unter anderem kostenlose Trainingsstunden mit dem deutschen Olympia-Silbermedaillengewinner Peter Schlickenrieder. Dazu gibt es während der Nordic Fitness Wintertage kostenlose Materialtests sowie Experten-Tipps.



Das Tal erwandern oder vom Ballon aus erleben

Beim Winterwandern die Natur erkunden – das Tannheimer Tal bietet hierfür ideale Bedingungen: 81 Kilometer präparierte Winterwanderwege unterschiedlichster Art. Ob gemütliche Spaziergänge wie etwa von Tannheim durch das Naturschutzgebiet zum malerischen Vilsalpsee oder aussichtsreiche Höhenwege wie der 9erlebnisweg mit dem grössten Gipfelbuch der Alpen – eines haben alle Touren gemeinsam: Dank des Blicks auf die imposante Bergwelt, der Stille der verschneiten Landschaft und der frischen Luft hat man den Alltag ganz schnell vergessen.

Auch für Wanderer ist das Ticket „Winterbergbahnen inklusive“ ab einer Mindestaufenthaltsdauer von drei Nächten, von Montag bis Donnerstag, gültig. Sie können vier Bergbahnen – Tannheim, Grän, Nesselwängle und Schattwald – kostenlos benutzen. Das Angebot gilt vom 09. bis zum 26. Januar.

Ein ganz anderes Wintererlebnis verspricht das 22. Internationale Ballonfestival vom 07. bis zum 28. Januar. Die spektakuläre Szenerie, wenn die bunten Ballons in den Himmel steigen, begeistert jedes Jahr Gäste und Einheimische. Ein Tipp für Romantiker und weiteres Highlight, neben den täglichen Starts, ist das abendliche Ballonglühen. Übertreffen lässt sich das nur noch, wenn man selbst mitfährt und die Tannheimer Bergwelt aus der Vogelperspektive bewundern kann.

 

Artikel von: Tourismusverband Tannheimer Tal / TOC Agentur für Kommunikation GmbH & Co.KG
Artikelbild: Winterwandern im Tannheimer Tal © TVB Tannheimer Tal / Achim_Meurer)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Das Tannheimer Tal – der Winter kann kommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.