Die 20 aussergewöhnlichsten Hotels der Welt

01.06.2015 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die 20 aussergewöhnlichsten Hotels der Welt
4.8 (96%)
5 Bewertung(en)

Die Übernachtung in einem spektakulären Hotel ist ein ganz besonderes Erlebnis. Warum nicht einmal bei unter null Grad übernachten oder in einem umgebauten Kran schlafen?

Wir haben 20 aussergewöhnliche Hotels für Dich zusammengestellt – vielleicht sammelst Du hier Ideen für Deine nächsten Ferien!

1. Eishotel Jukkasjärvi – Übernachtung bei eisigen Temperaturen

Sehr kalt geht es im schwedischen Eishotel Jukkasjärvi zu. Hier entstand im Jahr 1990 die Idee zu einem Hotel mit eisigen Temperaturen. Während einer Ausstellung von Eis- und Schneeskulpturen in einem Iglu übernachteten einige Gäste spontan darin und die Idee war geboren. So entstand im Jahr 1991 das erste Eishotel der Welt.


Sehr kalt geht es im schwedischen Eishotel Jukkasjärvi zu. (Bild: © Tom Corser www.tomcorser.com - CC BY-SA 2.0)

Sehr kalt geht es im schwedischen Eishotel Jukkasjärvi zu. (Bild: © Tom Corser www.tomcorser.com – CC BY-SA 2.0)


Jedes Jahr im Oktober startet nun der Bau eines neuen Gebäudes. Übernachten kannst Du hier üblicherweise zwischen Dezember und Anfang April. Bei einer Raumtemperatur von minus drei bis fünf Grad Celsius kannst Du es eigentlich nur unter dicken Fellen und im kuscheligen Daunenschlafsack aushalten. Dennoch ist eine Übernachtung sicher ein spektakuläres Erlebnis.

Wer mag, kann sich sogar in der Wedding Chapel des Hotels trauen lassen. Ob sich die Hotelzimmer danach für eine romantische Hochzeitsnacht eignen, muss jeder selbst entscheiden. Die Preise für eine Übernachtung in den Cold Rooms beginnen bei rund 280 Franken.

2. Kakslauttanen Hotel – über Dir nur der Sternenhimmel

Wie im Winterwunderland fühlst Du Dich im Igludorf Kakslauttanen. Ganz im Norden Finnlands übernachtest Du in einem Iglu aus Glas, das hervorragend vor der Kälte draussen schützt. Hier kannst Du vom Bett aus spektakuläre Nordlichter bewundern oder einfach nur unter dem Sternenhimmel träumen. Das Dorf besteht nicht nur aus den Glasiglus, sondern bietet auch gemütliche Blockhütten mit mehr Komfort. Dennoch solltest Du Dir eine Nacht unter der Glaskuppel nicht entgehen lassen!


Wie im Winterwunderland fühlst Du Dich im Igludorf Kakslauttanen. (Bild: © Beelix - fotolia.com)

Wie im Winterwunderland fühlst Du Dich im Igludorf Kakslauttanen. (Bild: © Beelix – fotolia.com)


Kakslauttanen liegt rund 250 Kilometer nördlich des Polarkreises in der idyllischen Einsamkeit Lapplands. Der Besitzer der Glasiglus wollte seinen Hotelgästen die Möglichkeit bieten, die Polarlichter von einem warmen Standort aus zu beobachten. Die Kosten für eine Übernachtung beginnen bei etwa 220 Franken für einen Erwachsenen im Glasiglu.



3. Juvet Landscape Hotel – fast wie Schlafen im Freien

Im Südosten Norwegens bietet die 25 Meter tiefe Gundbrandsjuvet-Schlucht spektakuläre Anblicke. Das Juvet Landscape Resort liegt direkt bei den Wasserfällen der Schlucht und fügt sich mit seinem minimalistischen Konzept wunderbar in die herrliche Landschaft ein. Das Designhotel verfügt über neun individuell eingerichtete Räume, die einmalig in die Umgebung integriert wurden. Nach Art eines gläsernen Würfels sorgen die Kabinen für einen gigantischen Ausblick.

Hoch hinaus geht es in den „Bird nesting boxes“, die sich einem Nistkasten gleich an einen steilen Hang schmiegen. Die Zimmer sind nicht gross, aber sehr behaglich eingerichtet. Es gibt sogar Fenster in Richtung des Hanges, der Hotelbetreiber meint, man könne hier dem Moos beim Wachsen zusehen. Ein Doppelzimmer im Juvet Landscape Hotel kostet der Hotelwebsite zufolge rund 180 Euro.



4. Quinta Real Zacateas – Vorsicht, Stiere!

Im mexikanischen Quinta Real Zacateas wird die Vergangenheit lebendig: Hier wohnst Du in einer umgebauten Stierkampfarena aus dem 19. Jahrhundert. In den geschmackvollen Suiten und Zimmern im Kolonialstil fühlst Du Dich in alte Zeiten zurückversetzt. Der letzte Stierkampf fand im Jahr 1975 statt, danach erfolgte ein aufwendiger Umbau. Für die wunderbare Umsetzung des Konzepts konnte das Hotel nach der Eröffnung im Jahr 1989 sogar den internationalen Architekturpreis gewinnen.

Die 49 Wohneinheiten befinden sich in der ehemaligen Tribüne, die grosse Arena in der Mitte dient als idealer Treffpunkt. Eine Nacht im Quinta Real Zacateas kostet umgerechnet weniger als 100 Franken.



5. Taj Lake Palace – ein schwimmender Palast

Wie ein Palast aus Tausendundeiner Nacht kommt der Taj Lake Palace im indischen Udaipur in Rajasthan daher. Einst wurde das prächtige Gebäude zwischen 1742 und 1746 als Lustschloss für den Maharadscha von Udaipur auf dem künstlich angelegten Lake Pichola errichtet. Du gelangst nur mit einem Boot zu dem einzigartigen Palast, der Dich mit seinen prächtigen Innenhöfen und bezaubernden Wasserspielen tatsächlich in eine andere Welt versetzt.


Wie ein Palast aus Tausendundeiner Nacht kommt der Taj Lake Palace im indischen Udaipur in Rajasthan daher. (Bild: © davidevison - fotolia.com)

Wie ein Palast aus Tausendundeiner Nacht kommt der Taj Lake Palace im indischen Udaipur in Rajasthan daher. (Bild: © davidevison – fotolia.com)


Udaipur selbst besticht mit einer wunderbaren Altstadt. Besondere Highlights sind der City-Palast, der als Wahrzeichen der indischen Stadt gilt, sowie der Jagdish-Tempel ganz in der Nähe des Palastes. Für ein Doppelzimmer musst Du um 260 Franken bezahlen.

6. Flugzeughotel Costa Verde – bloss nicht abheben

Besonders originell kommt das Flugzeughotel Costa Verde in Costa Rica daher. Eine ausgemusterte Boeing 727 aus dem Jahr 1965 wurde im Nationalpark Manuel Antonio zu einem Hotel ausgebaut. Das zugehörige Gebäude wurde um das Flugzeug herum gebaut. Aus dem Flieger, der weit über den Boden ragt, geniesst Du einen wunderbaren Blick.

In der 727 gibt es zwei exklusiv eingerichtete Zimmer, die mit einer privaten Terrasse und einem eigenen Eingang überzeugen. Das Innere des Flugzeugs schafft mit einer wunderbaren Teakholzeinrichtung eine warme und gemütliche Atmosphäre. In beiden Suiten gibt es sogar eine kleine Küche. Das Cockpit sieht fast so aus wie früher, hier kannst Du Dich auf den weissen Stühlen fühlen wie der Pilot. Eine Übernachtung in dem ungewöhnlichen Domizil kostet rund 360 Franken.



7. Jumbo Stay Stockholm – Übernachtung im Jumbojet

Wenn Du einmal in einem Flugzeughotel übernachten willst, muss es nicht unbedingt Costa Rica sein; auch in Stockholm gibt es eine ähnlich originelle Unterkunft: Auf dem Flughafen Arlanda steht eine umgebaute Boeing 747. So luxuriös wie das Pendant in Costa Rica kommt die schwedische Boeing allerdings nicht daher, das Flugzeug wurde im Stil eines Hotels gestaltet und bietet Platz für 85 Personen. Wenn Du es etwas komfortabler magst, entscheidest Du Dich für das ehemalige Cockpit, das in eine Zweitbett-Suite umgebaut wurde.


Jumbo Stay in Stockholm (Bild: © EQRoy - shutterstock.com)

Jumbo Stay in Stockholm (Bild: © EQRoy – shutterstock.com)


Die Übernachtung ist mit einem Preis von etwas mehr als 50 Schweizer Franken für eine Person im grösseren Schlafsaal recht günstig. Die privaten Räume kosten um 115 Schweizer Franken.

8. Havenkraan van Harlingen – hier geht’s hoch hinaus

Im niederländischen Harlingen logierst Du in einem ehemaligen Hafenkran in etwa 17 Metern Höhe über dem Hafengelände. Bis zum Jahr 1996 sorgte der Kran für die Entladung von Holzfrachten aus Russland und Skandinavien. Im Jahr 2001 begann sein heutiger Besitzer mit aufwendigen Umbauarbeiten und machte aus dem ehemaligen Kran ein aussergewöhnliches Domizil. Insgesamt gibt es im ehemaligen Maschinen- und Kranhaus drei Unterkunftsmöglichkeiten für je zwei Personen.

Wenn Du in der Kranführerkabine untergebracht bist, kannst Du sie über einen Steuerknüppel selbst steuern und einen unvergleichlichen Panoramablick geniessen. Pro Übernachtung kostet das Vergnügen für zwei Personen rund 330 Schweizer Franken.



9. Free Spirit Spheres – unvergessliches Naturerlebnis auf Vancouver Island

Kugelförmige Baumhäuser in den kanadischen Regenwäldern von Vancouver Island laden Dich zu einem unvergleichlichen Erlebnis ein. Du übernachtest in einer handgefertigten Kugel, die von einem Baum herabhängt. Die Kugeln kommen deutlich origineller als ein klassisches Baumhaus daher und wurden aus natürlichen Materialien und Fiberglas hergestellt. Über eine kleine Wendeltreppe geht es hinauf in die attraktiven Wohnhöhlen. Insgesamt gibt es drei Unterkünfte, die die Namen Eve, Eryn und Melody tragen.

Die Spheres sind sehr praktisch eingerichtet; wenn Du dich bewegst, schwingen die Kugeln ganz leicht hin und her – ein wirklich unbeschreibliches Gefühl! Eine Toilette oder ein Bad gibt es in den Kugeln nicht, dazu musst Du die Wendeltreppe wieder hinabsteigen. Die Preise beginnen bei rund 120 Franken für eine Übernachtung in der Kugel Eve, die für eine Person ausgelegt ist.



10. Kapselhotel – fürs schmale Budget

Sehr gewöhnungsbedürftig wirken die Kapselhotels, in denen Gäste in einer Art Schliessfach übernachten. Besonders in Japan sind die Unterkünfte in grossen Städten häufig zu sehen. In der Regel liegen die Kapselhotels sehr zentral in belebten Stadtzentren. Vor dem Check-in an der Rezeption kommen die Schuhe, wie in Japan üblich, in ein kleines Schliessfach. Auch für das Gepäck gibt es ein separates Fach, grosse Stücke werden an der Rezeption verwahrt. Platz für einen Koffer bieten die Kapseln, die in der Regel neben einem Bett noch ein TV-Gerät haben, nicht.

Ursprünglich gab es die Kapselhotels nur für Männer, inzwischen gibt es in grossen Städten aber auch welche für Frauen. Mit Kosten von rund 40 Schweizer Franken für eine Übernachtung sind sie sehr günstig und bieten bestimmt ein unvergessliches Erlebnis.


Besonders in Japan sind die Kapselhotels in grossen Städten häufig zu sehen. (Bild: © Vincent St. Thomas - shutterstock.com)

Besonders in Japan sind die Kapselhotels in grossen Städten häufig zu sehen. (Bild: © Vincent St. Thomas – shutterstock.com)


11. Bottroper Parkhotel – Schlafen in einem alten Kanalrohr

Auf der Emscherinsel im Bottroper Bernepark in Deutschland gibt es ein sehr ungewöhnliches Domizil: Nach einer Idee des österreichischen Künstlers Andreas Strauss wurden hier fünf Kanalrohre aufgebaut, die zu Hotelzimmern umgerüstet wurden. Die einzelnen Röhren bieten mit einem Durchmesser von 2,40 ausreichend Platz für ein Doppelbett. Sie sind so hoch, dass Du problemlos in ihnen stehen kannst. Direkt über dem Bett sorgt eine Luke für den Blick in den Sternenhimmel.

Alle Röhren sind sehr funktionell ausgestattet und sollen maximalen Komfort auf kleinstem Raum bieten. Nach dem Motto „pay as you wish“ zahlt jeder Gast einen Betrag seiner Wahl in die Paybox im Zimmer.



12. Dog Bark Inn – auf den Hund gekommen

In Idaho in den USA steht im Ort Cottonwood ein wirklich originelles Hotel: Das Dog Bark Inn hat die Form eines grossen Beagles. Der riesengrosse aus Holz gefertigte Hund hat eine Höhe von neun Metern und hört auf den Namen Sweet Willy, daneben gibt es mit Toby noch eine kleinere Ausgabe.

Natürlich dreht sich in den liebevoll ausgestatteten Zimmern alles um die Vierbeiner. Eigentümer des eigenwilligen Bed & Breakfast ist das Ehepaar Dennis Sullivan und Frances Conklin. Dennis fertigt aus Holz seine einzigartigen Skulpturen, die dann von Frances bemalt werden.



Für umgerechnet rund 90 Schweizer Franken gibt es hier nicht nur eine „tierische“ Übernachtung, sondern auch ein sehr leckeres Frühstück.

13. Spitbank Fort – privates Domizil im Solent

Im Solent, einer Meerenge zwischen der Isle of Wight und der englischen Südküste, liegt Spitbank Fort als kleine Privatinsel mitten im Meer. Einst wurde das Fort errichtet, um den Hafen von Portsmouth vor den Angriffen Napoleons III. zu schützen. Heute bietet es Gelegenheit, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. Mit privaten Speisebereichen, luxuriösen Bars und einer fantastischen Aussicht auf die Isle of Wight verbringst Du hier bestimmt einen wunderbaren Aufenthalt. Highlight ist der rund um die Uhr nutzbare Whirlpool auf dem Dach des Forts.


Im Solent, liegt Spitbank Fort als kleine Privatinsel. (Bild: © Graham Prentice - fotolia.com)

Im Solent, liegt Spitbank Fort als kleine Privatinsel. (Bild: © Graham Prentice – fotolia.com)


Insgesamt gibt es hier neun Schlafzimmer. Mit Kosten von rund 650 Schweizer Franken für eine Übernachtung auf dem luxuriösen Fort ist das Ganze kein günstiges Vergnügen.

14. Cappadocia Cave Resort – hier wirst Du zum Höhlenmenschen

Im Herzen Kappadokiens in der Türkei überzeugt das Cappadocia Cave Resort mit seinem einzigartigen Konzept: Inmitten der Vulkanlandschaft Kappadokiens bietet das Hotel luxuriös eingerichtete Höhlenräume, die sich in einmaliger Lage in den Hang schmiegen. Bizarr geformt sind die sogenannten „Feenkamine“, die spitz in die Landschaft ragen. In die Hotelzimmer wurden diese Kamine perfekt integriert und erscheinen wie wunderbare Skulpturen.


Inmitten der Vulkanlandschaft Kappadokiens liegt das Hotel Cappadocia Cave Resort. (Bild: © Vlada Z - shutterstock.com)

Inmitten der Vulkanlandschaft Kappadokiens liegt das Hotel Cappadocia Cave Resort. (Bild: © Vlada Z – shutterstock.com)


Zur Auswahl stehen verschiedene Suiten und Räume, wobei jede Unterkunft individuell gestaltet wurde. Die Kosten für die günstigste Suite liegen bei ungefähr 120 Franken.

15. Liberty Hotel in Boston – Wohnen im ehemaligen Gefängnis

Das Liberty Hotel in Boston ist ein ehemaliges Gefängnis, das zu einer luxuriösen Unterkunft ausgebaut wurde. Dass Du hier in den ehemaligen Zellen der Gefängnisinsassen schläfst, merkst Du allenfalls daran, dass die heutige Lobby sich im ehemaligen Gefängnishof befindet und die Galerien einst Gänge für die Gefängniswärter waren. Im Jahr 1990 musste das Gefängnis wegen Überbelegung geschlossen werden, danach wurde es aufwendig in ein Luxushotel umgebaut. Der Betrüger Frank Abagnale Jr.  aus dem Leonardo-di-Caprio-Streifen „Catch me if you can“ hat hier seine Strafe abgesessen. Die Preise für ein Doppelzimmer liegen bei rund 250 Franken.



16. Jail Hotel – erstes Gefängnishotel der Schweiz

In Luzern gibt es das Jailhotel Löwengraben, das in den Räumen des einstigen Zentralgefängnisses untergebracht ist. Hier gibt es sogenannte „unplugged“-Zimmer, die sehr schlicht gehalten sind und den ursprünglichen Zellen recht nahe kommen. In der Bibliothek und der Director Suite geht es schon etwas komfortabler zu.

Besonders sehenswert ist die Barabas Suite. Bis zum Jahr 1975 war hier ein Künstler wegen Kriegsdienstverweigerung inhaftiert, der ein wunderbares Wandgemälde im Raum hinterliess. Eine „Einzelzelle“ ist in der Tiefsaison für 65 Franken zu haben, Director und Bibliothek Suite kosten währenddessen 140 Franken.



17. Woodlyn Park Hotel – Schlafen wie ein Hobbit

Im Norden Neuseelands fühlst Du Dich auf der Nordinsel in der Nähe der Waitomo Caves wie ein Hobbit. Die liebevolle Ausstattung der Wohnhöhlen, in denen bis zu sechs Personen Platz finden, lassen Dich ganz in die Herr-der-Ringe-Atmosphäre eintauchen. Wenn Du kein Fantasy-Fan bist, wählst Du einen umgebauten Zug, ein Flugzeug oder Schiff als Übernachtungsalternative.

Alle Domizile befinden sich auf dem Gelände einer bewirtschafteten Farm. Wenn Du magst, scherst Du hier ein Schaf oder schaust den Hütehunden bei der Arbeit zu – ein wirklich unvergesslicher Aufenthalt. Eine Übernachtung in der Hobbithöhle kostet rund 290 Franken, der Zug ist mit etwa 130 Franken etwas günstiger.



18. Grand Daddy Hotel in Kapstadt – mit dem Wohnwagen aufs Dach

Im Grand Daddy Hotel wohnst Du in einem Wohnwagen auf dem Dach des Gebäudes. Die Wohnwagen wurden aus den USA importiert, liebevoll von lokalen Künstlern gestaltet und dann auf das Dach des Grand Daddy Hotels gebracht. Die Airstream-Wohnwagen sind bunt und einzigartig und jeder erzählt eine eigene Geschichte. Während das Interieur des einen Wagens ganz im Safari-Stil daherkommt, überzeugt ein anderer mit trendigem Beach-Style.



Rund um den Trailer Park gibt es eine Roof Top Bar mit einem einzigartigen Ausblick. Die Nacht in einem der aussergewöhnlichen Trailer kostet um 180 Schweizer Franken.

19. Jules‘ Undersea Lodge – tauch doch mal ab

Auf Tauchstation geht es in Jules‘ Undersea Lodge in Key Largo. Einst diente das mobile Unterwasserlabor zur Erforschung von Gewässern, heute bietet sich in 21 Metern Tiefe auf rund 600 Quadratmetern ein besonderes Übernachtungserlebnis für die Gäste. In der Smaragd-Lagune in Florida befindet sich das erste Unterwasserhotel der Welt fest verankert auf dem Meeresgrund. Der Name leitet sich vom Science-Fiction-Autor Jules Vernes ab.

Ins Hotel dürfen nur Gäste mit Tauchlizenz, die Du bei Bedarf in einem fünfstündigen Crashkurs vor dem Aufenthalt absolvieren kannst. Mit Kosten von mehr als 600 Schweizer Franken für eine Einzelperson ist das Unterwasserhotel recht teuer, dafür aber auch absolut einzigartig.



20. McMenamins Kennedy School – im Klassenzimmer einschlafen

In den USA kannst Du in Portland/Oregon einmal im Klassenzimmer einschlafen. Die McMenamins Kennedy School war einst eine Grundschule, die die Brüder McMenamin aufwendig in ein Hotel umbauten. In der Turnhalle gibt es Konzerte, die Aula wurde in ein Kino umgebaut, so dass die Unterhaltung hier keinesfalls zu kurz kommt. In der Detention-Bar, was so viel bedeutet wie Nachsitzen-Bar, muss heute niemand mehr unfreiwillig seine Zeit verbringen. Die Preise für eine Übernachtung im ehemaligen Schulgebäude starten bei rund 130 Schweizer Franken.



Weltweit gibt es zahlreiche kuriose Unterkünfte, die einen Aufenthalt besonders machen. Wenn Du eine Nacht unter Wasser, im Bauch eines Hundes oder im Wohnwagen auf einem Gebäudedach verbracht hast, wirst Du Dich sicher noch lange an diesen einzigartigen Aufenthalt erinnern – probier es aus, viel Spass!

Dir gefallen unsere Tipps zu den 20 aussergewöhnlichsten Hotels der Welt?

Dann teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

 

Oberstes Bild: © muratart – shutterstock.com

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen zählen noch immer zu meinen Steckenpferden. Angetrieben durch die Lust, Neues zu entdecken, arbeite ich mich gern in unbekannte Themengebiete ein und lasse mich schnell begeistern.

Mit meiner Familie erkunde ich in den Ferien fremde Metropolen oder lasse bei einem Badeurlaub einfach die Seele baumeln. Seit ich klein bin, sind Bücher meine große Leidenschaft, wenn es meine Zeit erlaubt, bin ich immer mit einem guten Buch anzutreffen. Mich fasziniert alles, was mit Kreativität zu tun hat: Von Acrylbildern, über Glasmalerei bis hin zu Loombands habe ich schon vieles ausprobiert.


Ihr Kommentar zu:

Die 20 aussergewöhnlichsten Hotels der Welt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.