Die türkische Ägäis – Badeparadies vor historischer Kulisse

09.09.2014 |  Von  |  Alle Länder, Naher Osten
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Ägäis bildet die natürliche Grenze zwischen der Türkei und Griechenland. Die gesamte Westküste der Türkei grenzt an die Ägäis, daher werden ihre Küstenmeere türkische Ägäis genannt. Die türkische Westküste ist aufgrund ihres lange beständigen Klimas ein sehr beliebtes Reiseziel für Sonnenhungrige und Badegäste.

Dieser Teil der Türkei weiss aber nicht nur mit Sonne, Strand und Meer zu begeistern. Neben ihrem landschaftlichen Charme ist die Region reich an Schätzen aus längst vergangenen Zeiten.



Einzigartige Vielfalt

Saphirblaues Meer, steile Klippen und weitläufige Badebuchten sind nur ein Teil der Schönheit dieses Landesteils. Olivenanbaugebiete an der Küste versprühen einen ganz einzigartigen Charme. Zur landschaftlichen Schönheit gesellt sich eine reichhaltige Vergangenheit, die auch heute noch erkundet werden kann. Antike Ausgrabungsstätten und Museen der Städte Pergamon, Troja oder Ephesos sollten keinesfalls auf der Besichtigungsliste fehlen.

Hier wurde über Jahrhunderte Menschheitsgeschichte geschrieben. Ephesos beherbergte mit dem Tempel der Artemis eines der sieben antiken Weltwunder und war im römischen Zeitalter eine der grössten Städte der Welt. Die Stadt Troja ist UNESCO-Weltkulturerbe, Pergamon eine der am besten erhaltenen antiken Städte der Welt. Alte Gebäude, Ausstellungsstücke und eine atemberaubende Geschichte können Sie an der türkischen Westküste auf eine einzigartige Art erleben.

Tempel der Artemis in Ephesos mit Weissstörchen (Bild: Brocken Inaglory, Wikimedia, GNU)

Tempel der Artemis in Ephesos mit Weissstörchen (Bild: Brocken Inaglory, Wikimedia, GNU)




Izmir – sympathische Stadt mit antikem Flair

Die grösste Stadt dieser Region ist Izmir. Mit etwa 3,5 Millionen Einwohnern und damit von der Grösse in etwa mit Berlin vergleichbar, hat Izmir eine uralte Geschichte. Erste Siedlungen wurden vor mindestens 4000 Jahren vor Christus errichtet. Aufgrund dieses langen Bestehens lassen sich daher auch viele historische Sehenswürdigkeiten besichtigen.



Allen voran sei hier die gut erhaltene und restaurierte Agora genannt, im antiken Griechenland Markt- und Versammlungsplatz einer Ortschaft. Die Thermalbäder Balcova gehören ebenfalls dazu. Ein besonderes Erlebnis in Izmir ist der grosse Basar namens Kemeralti. Hier wird neben einer grossen Auswahl orientalischer Produkte, Speisen und Souvenirs auch jede Menge Goldschmuck angeboten.

Izmir im Stadtteil Smyrna (Bild: Cujau, Wikimedia, CC)

Izmir im Stadtteil Smyrna (Bild: Cujau, Wikimedia, CC)

Badeferien in Bodrum

Prädestiniert ist das passende Wort, um zu beschreiben, wie perfekt Bodrum für erholsame Badeferien geeignet ist. Das warme Klima und ein ständig wehendes Lüftchen machen die Tage erträglich. Aufgrund seiner windreichen Küste bietet der Ort ideale Bedingungen für Surfer, Kitesurfer und Segler. Bodrum zählt deshalb zu den besten Wassersportgebieten der Türkei.



Zudem ist Bodrum ein Ort, der sich sehr von den typisch touristischen Hochburgen unterscheidet. Die Stadt ist mit etwa 31’000 Einwohnern ein kleiner, uriger Ort. Die gesetzliche Auflage, dass in Bodrum Häuser nur maximal zwei Etagen haben dürfen, geben der Stadt einen ganz eigenen, gemütlichen Charme, der sofort für Entspannung sorgt. Einsame kleine Badebuchten laden zum Träumen und Relaxen ein. Oftmals können Sie hier das Meer ganz alleine geniessen.

In der Nähe des Jachthafens befindet sich ein Kastell, welches besichtigt werden kann und ein Museum beheimatet. Hier kann unter anderem das Schiff von Uluburun besichtigt werden. Das Wrack aus der Bronzezeit gilt als eines der ältesten geborgenen Schiffe der Welt.

Bodrum – perfekt für erholsame Badeferien geeignet (Bild: Michal Osmenda, Wikimedia, CC)

Bodrum – perfekt für erholsame Badeferien geeignet (Bild: Michal Osmenda, Wikimedia, CC)

Besondere Ausflüge an der türkischen Ägäis

Über die Hotels und Reiseveranstalter lässt sich eine Reihe von Unternehmungen vom Reiseziel aus planen. Neben Tagesfahrten zu den bekannten antiken Stätten werden beispielsweise Bootsfahrten auf urigen Holzbooten angeboten, die besondere Inseln mit traumhaften Badestränden anfahren. Auf dem Festland werden Safaris mit Geländewagen offeriert, die zu den malerischen Landschaften im bergigen Hinterland führen.

Aufgrund der grossen Wein- und Oliven-Anbaugebiete werden auch vielerorts Wein- und Olivenproben angeboten. Ebenfalls sehr zu empfehlen sind Besuche der regionalen Fischrestaurants in den Küstenstädten. Die Fischküche ist hier nicht weniger reichhaltig als an der spanischen oder italienischen Mittelmeerküste. Die orientalischen Einflüsse lassen Sie dank anderer Kräuter und Gewürze andere Geschmacksnuancen entdecken, die sich teilweise deutlich von der Küche anderer Mittelmeerländer unterscheidet.



 

Oberstes Bild: Die türkische Ägäis – Badeparadies vor historischer Kulisse (© H-J Spengemann  / pixelio.de)

Wo liegt dieses Reiseziel?


Ihr Kommentar zu:

Die türkische Ägäis – Badeparadies vor historischer Kulisse

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.