Die Westküste Dänemarks

12.04.2016 |  Von  |  Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die Westküste Dänemarks
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Halbinsel Dänemark beheimatet knapp 6 Millionen Menschen und ist für alle Naturliebhaber der geeignete Ferienort. Traumhafte Strände, frische Luft und herrliche Landschaften gepaart mit interessanten Sehenswürdigkeiten und jeder Menge Freizeitangeboten.

Besonders beliebt sind in Dänemark die Küsten mit den langen, weissen Sandstränden an der Nordsee, wo idyllische Sonnenuntergänge am Meer das Landschaftsbild prägen. Wer nach Dänemark reist, sollte sich die Strand- und Dünenlandschaft keinesfalls entgehen lassen. Allerdings verspricht die Westküste noch mehr an eindrucksvollen Episoden.

Ringkøbing und Ringkøbing Fjord

Ringkøbing ist eine mehrere hundert Jahre alte, kleine Stadt mit circa 10.000 Einwohnern. Die Altstadt besitzt gemütliche alte Gassen mit Pflastersteinen, die rechtwinklig um den Marktplatz „Torvet“ angelegt sind. Besonders sehenswert ist das Stadtmuseum (Ringkøbing-Skjern-Museum). Es entstand im Jahr 2007 aus einer Zusammenlegung des Freilichtmuseums, das auf mehrere Orte verteilt ist, und einem regionalen Museum über dänische Expeditionen.

Die einzelnen Standorte liegen in Ringkøbing, um den Ringkøbing Fjord bis hin nach Esbjerg verteilt. Zu sehen sind dort unter anderem die Rekonstruktionen eines früheren Wikingerhafens, einer Eisenzeitsiedlung, eines alten Bauernhauses sowie einer Wasser- und Windmühle. Gerade bei schönem Wetter ist es ein wahres Erlebnis sich die Bauwerke unter dem freien Himmel anzuschauen.


Kleiner Hafen am Ringkøbing Fjord (Bild: © Frank Bach - shutterstock.com)

Kleiner Hafen am Ringkøbing Fjord (Bild: © Frank Bach – shutterstock.com)


Direkt an die Stadt grenzt der Ringkøbing Fjord, der mit einer Länge von 30 Kilometern, einer Breite von 12 Kilometern und einer Fläche von über 300 km² das grösste Binnengewässer Dänemarks darstellt. Die eindrucksvolle Natur und die langen Sandstrände entlang des Fjords laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Die umliegende Gastronomie und das vorhandene Angebot an verschiedenen Wassersportarten bietet Touristen eine optimale Mischung aus Entspannung und Freizeitaktivitäten. Von Wasserski über Kajak zu Surfen und Segeln: Der Fjord wird das ganze Jahr über sehr vielseitig genutzt.

Hvide Sande

Hvide Sande ist ein kleines Fischerstädtchen auf der 35 Kilometer langen und ein bis zwei Kilometer breiten Landzunge, die die Nordsee vom Ringkøbing Fjord trennt. Mit dem grossen Fischereihafen bildet sie das natürliche Zentrum der ganzen Umgebung. Entlang des Hafens gibt es einige gute Fischläden, die stets frisch geangelten Fisch bereithalten.

Zudem werden einige Attraktionen rund um den Fisch angeboten, wie Fischauktionen und das jährliche Heringsfestival. Aufgrund der geographischen Lage zwischen Meer und Fjord ist dieses Städtchen ein optimaler Ausgangspunkt für jegliche Wassersportart. Ob Wasserski, Segeln, Surfen oder Meereskajak paddeln – hier wird jeder fündig.


Leuchtturm in Hvide Sande. (Bild: © geppe - shutterstock.com)

Leuchtturm in Hvide Sande. (Bild: © geppe – shutterstock.com)


Auch für Angler ist Hvide Sande der richtige Ort. Direkt von den Molen aus gibt es jede Menge der begehrten Makrelen zu fangen. Besuchern wird auch empfohlen, sich auf die höchste Düne, dem Troldbjerg, zu begeben. Von dort hat man eine gute Aussicht auf die ganze Hafenstadt und kann darüber hinaus noch den Ringkøbing Fjord und die Sandstrände an der Nordsee sehen.

Esbjerg

Esbjerg liegt eine gute Autostunde von Ringkøbing entfernt und ist mit 72.000 Einwohnern die siebtgrösste Stadt in Dänemark. Als Wahrzeichen dient eine imposante Personengruppe aus vier sitzenden Menschen („Mensch am Meer“) des Künstlers Svend Wiig Hansen. Die neun Meter hohen Figuren blicken über die Bucht auf das offene Meer hinaus.


Esbjerg ist mit 72.000 Einwohnern die siebtgrösste Stadt in Dänemark. (Bild: © Frank Bach - shutterstock.com)

Esbjerg ist mit 72.000 Einwohnern die siebtgrösste Stadt in Dänemark. (Bild: © Frank Bach – shutterstock.com)


In Esbjerg befindet sich ebenfalls ein Bereich des grössten Nationalparks von Dänemarks, des Nationalparks Vadehavet. Dieser wurde 2010 eingeweiht und umfasst das Wattenmeer, die Wattenmeerinseln, Skallingen, Marbaek, das Flusstal Varde und Teile des Marschlands hinter den Deichen. Teile dieser einzigartigen Landschaft können in Esbjerg besichtigt werden. Bei geführten Wattwanderungen lässt sich die vielfältige Tierwelt erkunden und heimische Wattschnecken, Muscheln, Borsten- und Sandwürmer entdecken.

Auch das in Esbjerg ansässige Vogelschutzgebiet „Sneum Digesø“ gehört zum Nationalpark Vadehavet. Hier finden sich die meisten Vogelarten in ganz Dänemark – insgesamt sind es 264 Arten. Für Naturverbundene gibt es  noch zahlreiche schön angelegte Gärten und Parks sowie naturbelassene Naturgebiete zu besuchen. Wer eine Abwechslung zur Natur möchte, dem stehen in der Innenstadt verschiedene Museen, Einkaufszentren, Restaurants und über 200 Fachgeschäfte zur Auswahl.

Unterkunftsmöglichkeiten

Da vor allem die Küstengegend der Nordsee mit den langen, einladenden Sandstränden sehr beliebt ist, gibt es auch entlang der ganzen Nordseeküste jede Menge Campingplätze und Ferienwohnungen. Dadurch ist, auch wenn Dänemark als eines der teureren Urlaubsländer gilt, eine deutliche Ersparnis möglich. Wer etwas mehr Unabhängigkeit und Flexibilität möchte wählt entsprechende Campingplätze aus, wer etwas mehr auf Platz und Komfort bedacht ist, entscheidet sich hingegen besser für ein Ferienhaus.

Letztere Form der Unterkunft ist in Dänemark weit verbreitet und wer sich vorab im Internet informiert, findet in fast jedem grösseren Ort ein geeignetes Domizil. Preislich gibt es keine wesentlichen Unterschiede. Während die Camping-Plätze im Bereich des Ringkøbing Fjord meistens für zwischen 30 und 40 Euro pro Tag zu haben sind, gibt es in derselben Preisklasse bereits ganze Ferienwohnungen.



Als Tipp sei noch angemerkt, dass auf den Seiten für Unterkünfte oftmals noch einige wissenswerte Informationen über die nähere Umgebung zu finden sind. So sind bei den Ferienhäusern entlang der Westseite des Ringkøbing Fjord noch kleinere Ortschaften zwischen Hvide Sande und Ringkøbing aufgeführt. Beispielsweise Sondervig, bei dem es sich um einen sehr beliebten Badeort handelt, oder Houvig, ein Ort mit sehr markanter Landschaft, bei  dem als kleiner Insider-Tipp noch ein ökologischer Hofladen erwähnt wird, wo Wurst und Fleisch aus eigener ökologischer Rinderhaltung erworben werden kann.

 

Artikelbild: © LHPHH – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Die Westküste Dänemarks

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.