Dolomiten 2016 – ganz im Zeichen der Familien

18.07.2016 |  Von  |  Europa, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Der Sommer 2016 in den Dolomiten steht ganz im Zeichen der Familien mit Kindern. Die faszinierende Bergwelt ist ein ideales Terrain, um Spass zu erleben, Naturspektakel anzuschauen, alten Geschichten und Sagen nachzuspüren oder seine Kräfte beim Spielen, Wandern oder Biken auszutoben.

Eltern und Kinder sollen dabei möglichst gemeinsam auf Entdeckungstour gehen – das zieht sich wie ein „roter Faden“ durch die vielfältigen Sommerangebote.

Sie sind auf unterschiedliche Bedürfnisse, Interessen und Altersklassen abgestellt: von Felsen, die zu Büchern werden wie auf dem geologischen Themenweg Doss Capel in Val di Fiemme bis zum Legendenweg in Val di Fassa – zwischen Zwergen, Königen, Nymphen und Hexen. Auch auf die Kleinsten ist man eingestellt. So sind leichte Panoramawege im Angebot, auf denen man die Natur ganz leicht kennenlernen kann, wie etwa auf der Drei-Gipfel-Tour im Eisacktal oder auf dem Pump Track.

Damit die Auswahl leichter fällt, steht extra der Online Konfigurator von Dolomiti SuperSummer zur Verfügung. Alle denkbaren Aktivitäten sind dort nach bestimmten Auswahlkriterien sortiert und werden nach Tälern, dem Grad der Anstrengung oder der Art der Sportdisziplin gesondert aufgelistet. Mit nur einem Mausklick lässt sich so ganz schnell und bequem eine massgeschneiderte Familientour identifizieren.

Ist man einmal vor Ort, wird der Aufstieg in höhere Lagen zum Kinderspiel: Dolomiti SuperSummer, das sommerliche Pendant zum weltgrössten Skipassverbund Dolomiti Superski, vereinigt 100 Lifte mit nur einem Ticket. Kinder unter 8 Jahren benutzen die Lifte dabei kostenlos, wenn sie von einem Erwachsenen mit Ticket begleitet werden.

Wir haben hier die schönsten Familientouren für Sie zusammengestellt. Sie decken alle zwölf Täler der Dolomiten ab.

CORTINA D’AMPEZZO – Sternwelten auf dem Astroring

Ein Spaziergang durch den Wald machen und dabei auf zwei Themenwegen, dem Universumweg und dem Planetenweg, das Universum entdecken. Auf dieser aussergewöhnlichen Reise zwischen Tannen und Lärchen rund um Col Drusciè lassen sich die reellen Dimensionen des Weltalls und des Sonnensystems im Massstab 1 : 1 Milliarde anschaulich verstehen.


Panorama Monte Cristallo (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Panorama Monte Cristallo (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Cortina d'Ampezzo (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Cortina d’Ampezzo (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Cortina d'Ampezzo - Socrepes (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Cortina d’Ampezzo – Socrepes (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Ausgangspunkt ist die Sternwarte Helmut Ullrich am Col Drusciè (Seilbahn Freccia nel Cielo), um dann den kreisförmigen Themenwegen bis zum Ausgangspunkt an der Sternwarte zu folgen. Hier kann man dank des geschirmten Teleskops die Sonne beobachten und ihre Geheimnisse entdecken. Entlang des Weges wurden Schautafeln zu den einzelnen Planeten und Sternen installiert, welche massstabsgetreu deren Entfernung zur Sonne und deren Position im Universum wiedergeben.

Lifte: Freccia nel Cielo
Höchster Punkt: 1‘779 m
Zeitaufwand: 1 h
Höhenunterschied: 104 m

KRONPLATZ –  zum Mini-Bergsee „Schoflocke“

Der Kronplatz ist für den direkten Kontakt mit dem alpinen Gelände, der grünen Natur und der sauberen Luft prädestiniert. Gleich drei Naturparks und die Räume der ladinischen, deutschen und der italienischen Kultur treffen hier zusammentreffen. Eine sagenhafte Runde, die zwischen 25. Juni und 18. September begehbar ist, ist jene zur Schoflocke, bei der man in die Natur eintauchen kann, bis man das kristallklare Wasser des gleichnamigen, kleinen Bergsees erreicht.


Talstation Reischach (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Talstation Reischach (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Sicht auf S.Vigilio/St.Vigil (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Sicht auf S.Vigilio/St.Vigil (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


An der Mittelstation der Kabinenbahn Olang I+II beginnt die Wanderung auf den Wiesen der Geiselsberger Alm bis hin zur Schoflocke.

Lifte: Olang I+II
Höchster Punkt: 2‘027 m
Höhenunterschied: 900 m

ALTA BADIA – Orientierung im Adventure Park

Alpine Guides und spezialisierte Mitarbeiter leiten Kinder ab vier Jahren durch diese Attraktion mit Parcours. Der Adventure Park ist mit 71 Plattformen auf unterschiedlicher Höhe ausgestattet, die bis auf 19 m reichen und sich auf 6 verschiedenen Parcours aufteilen. Auf ganzen 600 m Strecke kann man sein Klettertalent zum Besten geben. Von hier aus startet auch eine der fixen Orienteering-Strecken für Waldsportbegeisterte. Landkarten und weitere Infos sind in den Tourismusbüros erhältlich.


Corvara, Piz Boè (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Corvara, Piz Boè (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


San Cassiano, Piz Sorega (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

San Cassiano, Piz Sorega (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Colfosco - Blick auf die Berge Sassongher und Lavarela (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Colfosco – Blick auf die Berge Sassongher und Lavarela (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Lifte: Colfosco
Wann: Juni – September
Uhrzeit: 10.00 – 19.00 Uhr
Hinweis: Gebührenpflichtige Aktivität

VAL GARDENA / GRÖDEN – auf zum Monte Pana

Hier ein Naturerlebnis für die ganze Familie: ein Themenweg mit mehreren Abenteuerstationen mitten durch Wiesen und Wäldern. Der Ausflug beginnt in St. Christina (1‘428 m). Mit dem Sessellift Monte Pana erreicht man den gleichnamigen Ort auf 1‘636 m, ein Paradies für Kinder und Eltern, mitten in der Natur und im Angesicht des imposanten Langkofels.


St. Christina (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

St. Christina (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Weiter geht es in Richtung Sporthotel Monte Pana bis zur kleinen Kapelle des Architekten Franz Baumann. Im Anschluss weiter durch Wald und Wiese bis zu einem idyllischen Natursee. Die acht Stationen entlang des Weges sind allesamt aus natürlichen Materialien gebaut, um interaktive Abenteuer zu erleben. Über das Langlaufzentrum Monta Pana erreicht man den Ausgangspunkt.

Lifte: S. Cristina – Monte Pana
Zeitaufwand: 1 Stunde
Länge: 3 km
Höhenunterschied: 40 m bergauf, 700 m bergab

SEISER ALM – Mythischen Wesen auf der Spur

Die gesamte Gegend um den Schlern ist von einem geheimnisvollen Hauch mythologischer Figuren und Legenden umgeben, welcher die Seele dieser Gegend ausmacht. Laut Überlieferung sind die Wiesen, Wälder und Almen von unzähligen, übernatürlichen Wesen bewohnt; auf Wanderungen durch diese unberührten Flecke Natur lernt man deren magische Spuren kennen.


Seiser Alm (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Seiser Alm (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Von Compatsch geht’s mit dem Lift Telemix Puflatsch zur Panoramaplattform „Engelsrast“. Weiter zum Filln Kreuz, zu den Hexenbänken und zum Goller Kreuz, allesamt phantastische Aussichtspunkte mit einem einzigartigen Blick auf die Seiser Alm. Der Rückweg führt über Puflatsch bis nach Compatsch.

Lifte: Kabinenbahn Seis – Seiser Alm , Telemix Puflatsch
Zeitaufwand: 3 h 15 min

VAL DI FASSA – natürliches Amphitheater Ciampac

Der Themenweg schlängelt sich durch das Amphitheater des Ciampac, einer eiszeitlichen Mulde von grossem, naturwissenschaftlichem Interesse. 30 Beobachtungspunkte charakterisieren den Weg.


Canazei - Pordoi (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Canazei – Pordoi (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Vigo di Fassa - Catinaccio (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Vigo di Fassa – Catinaccio (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Canazei - Belvedere (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Canazei – Belvedere (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Passo Fedaia - Marmolada (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Passo Fedaia – Marmolada (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Lifte: Alba – Ciampac
Zeitaufwand: 1,5 h
Höchster Punkt: 2‘150 m
Höhenunterschied: 20 m bergauf, 20 m bergab

ARABBA / MARMOLADA – Wundervolles Panorama und Eisgrotte

Auf Punta Rocca (3‘265 m), dem Gipfel der Marmolada, steht die höchstgelegene Aussichtsplattform der Dolomiten. Ein beeindruckender Ort und bequem mit der Seilbahn erreichbar. Von dort oben kann man die schönsten Gipfel der Dolomiten einsehen, wie etwa den Langkofel, die Pale di San Martino, die Tofane, die Sellagruppe, die Geisler, den Sassongher, den Heiligkreuzkofel und die Gipfel des Naturparks Fanes-Senes-Prags.


Portavescovo (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Portavescovo (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Ebenfalls auf Punta Rocca befindet sich die Kapellengrotte, in der eine Madonnenstatue – ein Geschenk von Papst Johannes Paul II. – aufgestellt ist und im Laufe der Zeit eine beliebte Pilgerstätte geworden ist.

Lifte: Seilbahn zur Marmolada
Höchster Punkt: 3‘265 m

DREI ZINNEN – an der Grenze zu Österreich

Die Bergfahrt führt mit der Seilbahn von Sexten zum Helm, anschliessend folgt die Wanderung bis zum Helmhaus. Der Weg verläuft entlang der Grenzlinie zu Österreich und ermöglicht den Besuch der Sillianer Hütte. Der Abstieg erfolgt über die Sextner Almen bis zum Stiergarten, die Tour endet mit der Talfahrt mit der Kabinenbahn Drei Zinnen.


Helm Panorama (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Helm Panorama (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Monte Baranci (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Monte Baranci (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Riese Haunold Hütte (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Riese Haunold Hütte (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Rotwand - Bergstation Umlaufbahn (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Rotwand – Bergstation Umlaufbahn (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Lifte: Seilbahn Sexten – Helm
Zeitaufwand: 3 h
Höhenunterschied: 520 m bergauf, 590 m bergab

VAL DI FIEMME / OBEREGGEN – Adrenalin mit dem Alpine Coaster

Erwachsene und Kinder haben einen Riesenspass auf den Sprüngen, in den Parabolkurven und den atemberaubenden Kehren des Alpine Coaster Gardonè. Diese für das Trentino einzigartige Attraktion lässt den Adrenalinpegel mitten im Lärchen- und Fichtenwald so richtig hoch ansteigen.


SkiAreaAlpeLusia - Le Cune (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

SkiAreaAlpeLusia – Le Cune (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Passo Rolle (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Passo Rolle (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Alpe Cermis - Paion (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Alpe Cermis – Paion (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Lifte: Predazzo – Gardonè

ALPE TOGNOLA / S. MARTINO DI CASTROZZA – Minipark für Minibiker

Rododéndro heisst der ausschliesslich aus Holz erbaute Parcours für kleine Nachwuchs-Biker auf der Alpe Tognola. Mit seiner Lage in den herrlichen Almwiesen der Alpe Tognola und nur wenige Schritte von der Bergstation der Kabinenbahn entfernt, eignet er sich perfekt als Ferien-Spassprogramm für Kinder. Einige Kinder-Mountainbikes stehen zum Verleih bereit.


Pale di San Martino (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Pale di San Martino (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Ski area Col Verde (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Ski area Col Verde (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Nicht weit vom Minipark gibt es ausserdem einen neuen Spielplatz. Er liegt nur wenige Schritte von der Tognola-Hütte entfernt und gleich neben der geräumigen Sonnenterrasse, wo sich Eltern entspannen und die friedliche Bergwelt geniessen können, ohne dabei ihre Kinder aus den Augen zu verlieren.

Lifte: Tognola

EISACKTAL – alten Sagen folgen

In Meransen gibt es vier Sagenwege, die sich allesamt an das Büchlein von Carmen Schmid anlehnen, in dem sie über Jahre Sagen, Legenden und Erzählungen gesammelt hat. Mit Infotafeln und Zeichnungen werden an vielen Rastpunkten Geschichten von Bauern und Jungfrauen, Prinzessinnen und Wundern, verwunschenen Stieren und Hexen erzählt. Die leckersten Wunder dieser Gegend sind jedoch Wirklichkeit: Schwarzbeeren, Brombeeren, Wildhimbeeren und Walderdbeeren finden sich überall in den Wäldern und werden zur süssen Zutat der Desserts auf den Almen.

Der Weg Nr. 3 beginnt bei der Bergstation der Sesselliftes Gitschberg. Vorbei an der Gitschhütte, am Ochsenboden und an der Weiss- und Seefeldalm, erreicht man den grossen Seefeldsee, wo sich eine idyllische Rast anbietet. Weiter geht es dann über das Altfasstal bis zum gleichnamigen Parkplatz. Der Pfad führt weiter bis zum Stausee und von dort gelangt man wieder zum Parkplatz der Kabinenbahn Gitschberg über die Fitnessstrecke.


Gitschberg (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Gitschberg (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Jochtal (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Jochtal (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Plose - Woody Walk (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Plose – Woody Walk (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Lifte: Gitschberg
Höchster Punkt: 1‘821 m
Zeitaufwand: 6 h
Höhenunterschied: 347 m bergauf, 894 m bergab

CIVETTA – mehrtägiges Bergerlebnis

Eine mehrtägige Tour für alle Bergwanderer, die den Berg samt Übernachtung in einer Schutzhütte erleben möchten – etwas für Familien mit grösseren Kindern oder Jugendlichen. Die Tour verläuft am Fusse der Nordwestwand des Civetta und des Moiazza, mit Agordo als Tourenziel.


Alleghe - Piani di Pezzè (Bild: © Dolomiti SuperSummer)

Alleghe – Piani di Pezzè (Bild: © Dolomiti SuperSummer)


Die erste Etappe führt zur Sonnino-Hütte am Coldai, welche von Alleghe ausgehend in einer Stunde mit den Liften von Col dei Baldi erreichbar ist. Am nächsten Morgen kann man die beeindruckende Flora und Fauna am Ufer des gleichnamigen Bergsees bewundern. In einigen Stunden erreicht man die Tissi-Hütte am Civetta, die zweite Etappe der Tour, mit einem atemberaubenden Tiefenblick zur Ortschaft Alleghe und ihrem See. Am dritten Tag kommt man zur Bruto-Carestiato-Hütte unterhalb der Moiazza und nachdem man auch hier übernachtet hat, steigt man ins Tal ab bis nach Agordo.

Lifte: Alleghe/Piani di Pezzè, Col dei Baldi
Höchster Punkt: 2‘300 m
Zeitaufwand: 3 – 4 Tage
Schwierigkeit: leicht
Höhenunterschied: 1‘080 m bergauf, 450 m bergab

 

Artikel von: Presseagentur Omnia Relations / Dolomiti SuperSummer
Artikelbild: Passo Giau – Dolomiten (© TTstudio – shutterstock.com) 

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Dolomiten 2016 – ganz im Zeichen der Familien

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.