Ferien an Europas längstem Sandstrand

08.03.2015 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Ferien an Europas längstem Sandstrand
4 (80%)
3 Bewertung(en)

Die Aquitaine ist eine der grössten Regionen Frankreichs und gehört zu den bevorzugten Reisezielen des Landes. Dies liegt in erster Linie an den schier endlos langen Sandstränden, welche zu den Längsten in ganz Europa gehören.

Die Region Aquitaine liegt im Südwesten Frankreichs und kommt auf eine Gesamtfläche von mehr 41`000 km². Entsprechend vielfältig ist das Landschaftsbild, wobei allerdings ein Grossteil vom aquitanischen Becken eingenommen wird und entsprechend flach ist. Wer Berge sucht, findet diese ganz im Süden der Region an der Grenze zu Spanien. Hier bilden die westlichen Pyrenäen eine natürliche Barriere und erreichen Höhen von über 2000 Metern. Ebenfalls bergig ist es im Nordosten, wo sich die ersten Höhenstufen des Zentralmassivs aus der Ebene erheben.



Einfach atemberaubend ist die Küste von Aquitaine. (Bild: Didier belin, Wikimedia, CC)

Einfach atemberaubend ist die Küste von Aquitaine. (Bild: Didier belin, Wikimedia, CC)

Sandstrände soweit das Auge reicht

Einfach atemberaubend ist aber auch die Küste von Aquitaine. Rund 250 Kilometer lang sie und erstreckt sich von Verdon-sur-Mer im Norden bis nach Hendaye an der Grenze zu Spanien. Fast durchgehend erwarten Sie ein fantastischer Sandstrand, herrliche Dünen und zahlreiche Seen, welche nur wenige Kilometer landeinwärts liegen. Wie an einer Perlenschnur aufgezogen reihen sich die Badeorte aneinander. Zu den bekanntesten Seebädern am Golf von Biscaya gehören Cap Ferret, Mimizan oder Capbreton. Als besonders exklusiv und mondän gelten Bayonne und Biarritz, die beide im Süden der Region an der so genannten Baskischen Küste liegen.





Der Strand von Mimizan (Bild: Jibi44, Wikimedia, CC)

Der Strand von Mimizan (Bild: Jibi44, Wikimedia, CC)

Wie ein riesiger Spielplatz

Entlang dieser herrlichen Küste befinden sich zahllose Campingplätze, Feriendörfer und in den Badeorten Hotels und Pensionen. Ganz nach persönlichem Geschmack werden Sie hier einen wahren Traumurlaub verbringen. Wir selbst schätzen die ungezwungene Atmosphäre auf den Campingplätzen und unser Kind hat immer schnell neue Freunde gewonnen. Für uns erscheinen die unendlichen Sandstrände wie ein riesiger Spielplatz. Hier können Sie sich ganz nach eigenen Vorstellungen vergnügen und mit den Kindern herumtollen. In den angrenzenden Dünen, die teilweise beachtliche Höhen erreichen, findet sich auch immer ein ungestörtes Plätzchen. Wassersport wie Segeln und Surfen ist fast überall möglich. Dennoch sollten Sie ein wenig Erfahrung mitbringen, denn der Wellengang am Golf von Biscaya kann schon recht ordentlich sein. Sehr beliebt sind die langen und teilweise sehr breiten Strände bei Strandseglern. Da macht schon das Zuschauen jede Menge Spass.

Auf dem Fernradweg der Küste entlang

Besonders attraktiv ist die Küstenregion von Aquitaine auch für Radfahrer. Der Radtourismus hat hier inzwischen einen hohen Stellenwert. An der französischen Atlantikküste führt mit der Vélodyssée eine der Eurovelo-Routen entlang, welche den gesamten Kontinent erschliessen. Wenn Sie dem Routenverlauf von Norden kommend folgen möchten, überqueren Sie zunächst die Mündung der Gironde nordwestlich von Bordeaux. Mit einem unvergesslichen Blick auf den Leuchtturm von Verdon-sur-Mer folgen Sie der traumhaften Küste des Médoc. Zwischen grossen Seen und herrlichen Stränden durchqueren Sie wunderschöne Badeorte, die sich zu teils wahren Surfer-Hotspots entwickelt haben.

Südlich davon führt die Route rund um das Becken von Arcachon. In den Dörfern rund um die Bucht wird vor allem die Austernzucht betrieben. Eine gute Gelegenheit, diese Meeresfrüchte ganz frisch zu geniessen. Nachdem das Becken umrundet ist, steht ein besonderer Höhepunkt an. Erklimmen Sie unbedingt die Düne von Pilat. Mit einer Höhe von 104 Metern ist es die höchste Düne in Europa. Belohnt werden Sie mit einer fantastischen Aussicht auf das Becken von Arcachon und den Atlantik. Dieses Erlebnis sollten Sie sich unter keinen Umständen entgehen lassen. Anschliessend geht es fast nur in südlicher Richtung weiter. Badeorte wie Mimizan-Plage, Anglet, das mondäne Biarritz und Saint-Jean-de-Luz sind reizvolle Etappenziele. Für Radtouristen mit Sicherheit eine sehr attraktive Route. Aber auch für Familien mit Kindern ist dieser Radfernweg ein Erlebnis und bietet sich für eintägige Ausflugsfahrten an. Aufgrund der geringen Höhenunterschiede sind Touren auch für weniger geübte Radler problemlos zu bewältigen. Zudem kommt man überall schnell ans Meer, um das Strandleben zu geniessen.





Leuchtturm von Cordouan, Verdon-sur-Mer (Bild: Dimimis, Wikimadia, CC)

Leuchtturm von Cordouan, Verdon-sur-Mer (Bild: Dimimis, Wikimadia, CC)

Altstadt von Bordeaux ist ein Gesamtkunstwerk

Auch für kulturinteressierte Reisende hat die Region Aquitaine in Küstennähe so manches zu bieten. Allen voran natürlich die Metropole Bordeaux. Sie liegt an der Gironde, wenige Kilometer, bevor der Mündungstrichter des Flusses beginnt. Unbedingt sehenswert ist „Vieux Bordeaux“, die Altstadt. Sie ist im Jahr 2007 zum Welterbe der UNESCO erklärt worden. Innerhalb der einstigen Stadtmauer befindet sich das historische Zentrum von Bordeaux. Bestechend ist vor allem die historische Gesamtkulisse der Metropole. Weltberühmt ist die sogenannte „Fassade zur Garonne“. Sie zieht sich über mehrere Kilometer entlang des Flusses und besticht durch ihre prächtigen, nicht gerade breiten Bürgerhäuser. Dazwischen befinden sich zudem immer wieder repräsentative Bauwerke. Die Kulisse fügt sich zu einem einzigartigen Ensemble zusammen. Da ist es kaum verwunderlich, dass die Altstadt von Bordeaux häufig als Kulisse für Filmproduktionen dient.





Bordeaux, Place de la Bourse mit Tram. Im Vordergrund: der Miroir d´eau (Bild: Phillip Maiwald, Wikimedia, CC)

Bordeaux, Place de la Bourse mit Tram. Im Vordergrund: der Miroir d´eau (Bild: Phillip Maiwald, Wikimedia, CC)

Saint-Émilion ist einen Ausflug wert

Etwa 40 Kilometer von Bordeaux befindet sich das Städtchen Saint-Émilion. Es ist ein lohnenswertes Ausflugsziel, wenn Sie an der Küste von Aquitaine ihre Ferien verbringen. Der Ort selbst und seine umliegende Weinregion wurden zum Weltkulturerbe erklärt. Saint-Émilion ist gespickt mit Sehenswürdigkeiten und daher sollten Sie schon ein wenig Zeit mitbringen. Im Ortszentrum überragt der im gotischen Stil erbaute Glockenturm die beeindruckende Felsenkirche. Deren Innenraum wurde vollständig aus dem Kalksteinfelsen herausgehauen. Beeindruckend ist auch der Wehrturm der mittelalterlichen Burg. Auch von den Stadtmauern sind noch Reste erhalten. Dazu gehört auch ein Stadttor. Daneben werden Ihnen aber auch die noch erhaltenen Häuser aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit gefallen.

Ein Ferienaufenthalt an Europas längstem Sandstrand ist für alle Wasserratten ein unvergessliches Erlebnis. Zudem bietet die Region im Südwesten Frankreichs eine Fülle kultureller Highlights.



 

Oberstes Bild: Cap Ferret, Gironde, Frankreich (© Oliwan, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Winfried Meyer

Als gelernter Kartograf galt mein Interesse schon früh den Landkarten und fernen Ländern. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft für das Reisen, die mich schon in viele Teile unserer Erde geführt hat. Inzwischen betreibe ich ein Redaktionsbüro für die Reise- und Tourismusbranche und biete meinen Kunden einen umfangreichen Service an. Neben hochwertigen Inhalten plane ich individuelle Rundreisen und übernehme Fotoaufträge.


Ihr Kommentar zu:

Ferien an Europas längstem Sandstrand

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.