Ferien auf den Nordfriesischen Inseln

26.11.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Ferien auf den Nordfriesischen Inseln
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Ein Ferienparadies der Extraklasse sind die Nordfriesischen Inseln. Sie befinden sich vor der Küste Schleswig-Holsteins in der Nordsee. Die grössten und bekanntesten Inseln sind vor allem Sylt, Amrum, Föhr und Pellworm. Zu den im Wattenmeer gelegenen Inseln gehören auch die Halligen, die wesentlich kleiner als die vorgenannten Inseln sind.

Vielfältige Inselwelt



Die Nordfriesischen Inseln sind überwiegend flach und besitzen dennoch ganz unterschiedliche Landschaften. Dies gilt im Besonderen für die „echten“ Inseln. Sie sind in Teilen auch durch Deiche vor Sturmfluten geschützt. Deiche sucht man hingegen auf den Halligen vergebens. Die Wohnhäuser und Stallungen liegen auf den sogenannten Warften. Bei Hochwasser ragen dann nur noch diese mit den Häusern aus der meist aufgewühlten See. Der Rest der Halligen scheint dann wie vom Erdboden verschluckt. Wir konnten dies einmal bei einem Herbststurm selbst erleben und es stellte für uns ein einmaliges Erlebnis dar.

Clubhaus am Hafen auf Hallig Hooge (Bild: BioMaus, Wikimedia, CC)

Clubhaus am Hafen auf Hallig Hooge (Bild: BioMaus, Wikimedia, CC)

Ausgedehnte und feinsandige Strände gibt es vor allem auf den beiden westlichsten Inseln Sylt und Amrum. Die Badestrände liegen jeweils an der Westküste zur offenen Nordsee hin und reichen jeweils von der Nord- bis zur Südspitze. An die teilweise unglaublich breiten Strände schliessen sich ausgedehnte Dünengürtel an, welche aber aus Naturschutzgründen grösstenteils nicht betreten werden dürfen. Die beiden anderen Inseln Föhr und Pellworm haben einen eher grünen Charakter und besitzen keine so grossen Strandabschnitte. Feriengäste finden hier lediglich einige Badestellen vor, um sich im kühlen Nass zu erfrischen.





Die Westküste von Ellenbogen, Sylt, Deutschland (Bild: Michael Gäbler, Wikimedia, CC)

Die Westküste von Ellenbogen, Sylt, Deutschland (Bild: Michael Gäbler, Wikimedia, CC)

Mit Bahn und Lore auf die Inseln

Einige Inseln und Halligen sind mit dem Festland verbunden. So ist Sylt über den Hindenburgdamm zu erreichen. Dafür nutzen Sie die Autoverladestation in Dagebüll, von wo Sie mit der Bahn auf die Ferieninsel gebracht werden. Die beiden Halligen Langeness und Oland sind ebenfalls von Dagebüll aus zu erreichen. Hier wird die Verbindung durch eine Lorenbahn hergestellt. Ebenfalls per Lorenbahn ist die Hallig Nordstrandischmoor zu erreichen. Jene führt vom Baltringharder Koog auf Nordstrand zur Hallig. Alle anderen Inseln und Halligen sind nur auf dem Seeweg mit einer Fähre zu erreichen. Dafür nutzen Sie die Fährhäfen in Strucklandungshörn, Schlüttsiel oder Dagebüll.

Hindenburgdamm mit Sylt im Hintergrund (Bild: Ralf Roletschek, Wikimedia, GNU)

Hindenburgdamm mit Sylt im Hintergrund (Bild: Ralf Roletschek, Wikimedia, GNU)




Sehenswertes auf den Inseln

Während der Ferientage auf den Nordfriesischen Inseln lässt sich so einiges entdecken und erleben. Richtig was los ist auf der Insel Sylt; hier trifft sich auch die sogenannte High Society. Lohnenswerte touristische Ziele auf Deutschlands grösster Nordseeinsel sind das „Sylt Aquarium“ und das Erlebnisbad „Sylter Welle“. Beide befinden sich in Westerland, dem Hauptort der Insel. Nicht versäumen sollten Sie zudem das „Erlebniszentrum Naturgewalten“, das sich in List befindet.



Auch andere Inseln haben ihre Highlights, und selbst kulturinteressierte Feriengäste kommen zu ihrem Recht. Einige Sehenswürdigkeiten hat Nebel, der Hauptort der Insel Amrum, zu bieten. Schauen Sie ruhig mal auf dem „Friedhof der Namenlosen“ vorbei oder besuchen Sie Öömrang Hüs und die Windmühle. Auf der Insel Föhr sind es neben drei aus dem Mittelalter stammenden Kirchen zahlreiche Hügelgräber. Sie befinden sich im Südwesten der Insel und sind Zeugnis einer frühen Besiedlung, welche auf die Bronzezeit zurückgeht. Das Wahrzeichen der Insel Pellworm ist die Ruine des Kirchturmes der Alten Kirche, während im Kirchenschiff selbst eine ganz seltene Schnitger-Orgel steht. Es ist die einzige Orgel dieser Art in ganz Schleswig-Holstein.

Das Öömrang Hüs auf der Insel Amrum (Bild: Mbdortmund, Wikimedia, GNU)

Das Öömrang Hüs auf der Insel Amrum (Bild: Mbdortmund, Wikimedia, GNU)

Auf den Inseln können Sie die Freizeit ganz nach persönlichem Gusto verbringen und gestalten. Wer vorrangig Badeferien mit Sonne, Strand und Meer verbringen möchte, ist auf Amrum und Sylt am besten aufgehoben. Neben Kiten und Surfen eignen sich die endlos langen Strände auch hervorragend zum Strandsegeln. Es versteht sich von selbst, dass in direkter Umgebung der Ferienorte noch viele weitere Strandaktivitäten angeboten werden. Und wer sich lieber ungestört in der Sonne aalen möchte, wird immer ein ruhiges Plätzchen finden.

Wer indes auf mancherlei Trubel in den Ferien gut verzichten kann und nicht nur zum Baden auf die Inseln kommt, für den sind Pellworm und Föhr oder gar die Halligen genau das Richtige. Hier können Sie an frischer Nordseeluft neue Kräfte für den Alltag sammeln. Auf das Auto lässt es sich zudem gut verzichten. Auf allen Inseln ist ein gut ausgebautes und bestens markiertes Wegenetz vorhanden.

Erlebniswelt Wattenmeer

Auf keinen Fall dürfen Sie eine Wanderung oder Kutschfahrt ins Watt versäumen. Das Wattenmeer ist ein hochsensibles Refugium, das bei Ebbe erkundet werden kann. Aber Vorsicht, starten Sie niemals ohne kundigen Führer zu einer Wattwanderung! Schon manchem wurde die Unkenntnis der möglichen Gefahren zum Verhängnis und führte zu bedrohlichen Situationen. Ausserdem erfahren Sie mit einem geschulten Wattführer eine Menge Spannendes und Wissenswertes über diesen einzigartigen Lebensraum. Es gibt in einigen Bereichen der Nordfriesischen Inseln die Möglichkeit, bei einer Wattwanderung von einer Insel zur nächsten zu gelangen – eine ganz besondere Erfahrung.



 

Oberstes Bild: Überfahrt bei Ebbe zur Hallig Südfall im Watt vor der nordfriesischen Küste (Oldobelix, Wikimedia)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Winfried Meyer

Als gelernter Kartograf galt mein Interesse schon früh den Landkarten und fernen Ländern. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft für das Reisen, die mich schon in viele Teile unserer Erde geführt hat. Inzwischen betreibe ich ein Redaktionsbüro für die Reise- und Tourismusbranche und biete meinen Kunden einen umfangreichen Service an. Neben hochwertigen Inhalten plane ich individuelle Rundreisen und übernehme Fotoaufträge.


Ihr Kommentar zu:

Ferien auf den Nordfriesischen Inseln

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.