Fribourg Region: Sommer am Wasser

14.06.2016 |  Von  |  Ausflugsziele CH
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fribourg Region: Sommer am Wasser
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Am Ufer entspannen, eintauchen, übers Wasser gleiten, vorbeiwandern, von oben bewundern, die Seele baumeln und den Blick schweifen lassen: Überall in der Fribourg Region gibt es naturnahe oder hippe Plätze in Wassernähe. So kann ein jeder in der Fribourg Region entschleunigen! 

Speziell gut bedient werden in der Fribourg Region die Geniesser. Kein Wunder, denn zu diesen zählen auch die meisten Fribourger. Sie wissen genau, wo es am schönsten ist, wo man besonders gut isst oder wie man sich einen wohltuenden Tag am Wasser gestaltet.

Coole heisse Sommertipps für Trendige gibt’s insbesondere am Neuenburger- und Murtensee. Wie man Kinder und damit Familien bei Laune hält, weiss man in der Fribourg Region ebenfalls. Und das Beste: Die Fribourger geben ihre Tipps gerne weiter, denn sie sind stolze und echte Gastgeber.

Action erleben oder gemütlich verweilen

Zur Entdeckung von Murten-, Bieler- und Neuenburgersee kann man gemütlich an Bord bleiben. Ob eine Kreuzfahrt auf dem längsten befahrbaren Seeweg der Schweiz, ein Dîner zum Sonnenuntergang oder einfach eine Überfahrt, für eine Schifffahrt sprechen viele gute Gründe. Und typischerweise liegen die schönsten Terrassenrestaurants ganz in der Nähe der Schiffsanlegestellen, so etwa das Hotel-Restaurant Bel-Air in Praz, wo man beim kühlen Weissen quer über den See nach Murten blickt.

Der Name ist Programm im Restaurant See & Sein in Murten, zusätzlich lässt sich von dort mit dem hauseigenen Nostalgie-Pedalo ein romantischer Ausflug aufs Wasser antreten. Natur- und Vogelliebhaber erkunden von Estavayer-le-Lac aus über flache Spazier- und Velowege die Grande Cariçaie am Neuenburgersee, das grösste und artenreiche Seeuferfeuchtgebiet der Schweiz. Gut möglich, dass die Exkursion in Cheyres ausklingt, wo das idyllisch gelegene Strandrestaurant La Sarcelle zu verwöhnen weiss.


Nouvelle Plage in Estavayer-le-Lac (Bild: Fribourg Region)

Nouvelle Plage in Estavayer-le-Lac (Bild: Fribourg Region)


Dichte-Stress adé

Der Greyerzersee lässt sich über einen insgesamt 45 Kilometer langen, einfachen Weg (Prix Rando 2012) umrunden oder etappenweise erkunden. Lauschige Plätze und Strände locken zum Baden, Planschen, Bauen, Verweilen. Die nächste ÖV-Haltestelle ist nie weit.

Fein essen kann man auch an diesen Gestaden, etwa im Rundholzchalet des Restaurants l’Unique in La Roche. Für kleine Gruppen sticht ab hier das Fondue-Schiff in See und garantiert einen einmaligen Abend à La Gruyère. Vis-à-vis in Avry-devant-Pont begeistert das Romantikhotel le Vignier mit seiner Gourmetküche und dem atemberaubenden Blick über den Greyerzersee auf die Freiburger Alpen.

Einfach gemütlich ist’s im Petit Café des Laviaux bei Morlon mit seinem schönen Badestrand oder auf dem Campingplatz von Gumefens, wo Pfahlbauhütten mit Seeanstoss und Kanus gemietet werden können. Wunderbar an heissen Tagen ist der zehn Kilometer lange, meist am Schatten verlaufende Rundgang um den Montsalvens See unterhalb von Charmey.

Durch die liebliche Gegend von Les Paccots zum Lac des Joncs führt der gut drei Kilometer lange Themenweg Rand’eau dem Wasser – und manchmal auch dem Sumpf – auf die Spur.  In Chavannes sous Orsonnens bei Romont lädt das einheimische Künstlerpaar Y’a q’A zur Skulpturen- und Kunstausstellung am Ufer der Glâne. Und last but not least muss auch in Fribourg niemand ohne Blick aufs Wasser auskommen. Der knapp dreistündige Rundweg um den Pérolles-See ist ein spannender Wasserwanderweg mit Informationstafeln zum artenreichen Naturreservat, zu Geschichte und Wasserkraft.


Sommer am Wasser – Greyerzersee. (Bild: Fribourg Region)

Sommer am Wasser – Greyerzersee. (Bild: Fribourg Region)


Cooler Wassersport

Sportlichen Trendsettern seien die Seen der Fribourg Region ans Herz gelegt. Die Top-Adresse für Aktive ist das Wassersportzentrum Alphasurf in Estavayer-le-Lac. Hier findet man die richtige Ausrüstung für jede Spielart auf dem Neuenburgersee, den 800 Meter langen Wasserski- und Wakeboardlift für Könner und Neulinge und einen herrlichen Sandstrand.

Nach dem Wassersport chillen und mit den Zehen im Sand ein Fondue geniessen kann man im Restaurant La Dérive. Ferienstimmung ist auch im Restaurant des Lacustres und in der trendigen Ripper Bar an der Ancienne Plage garantiert. Portalban, ebenfalls am Südufer des Neuenburgersees, ist ein beliebter Hotspot für Beachvolleyball.

Happy Hours mit spektakulären Sonnenuntergängen und Konzerten warten im Beachhouse des Hotels Bad Muntelier am Murtensee. Glamping, vielleicht als Einmal-im-Leben-Luxuserfahrung, bietet das Le Vieux Manoir bei Murten: Eine Nacht im Glasdiamant, dem exklusivsten Baumhaus, oder im stilvoll renovierten Alten Bahnwärterhaus oder eine Fahrt mit der Privatjacht, respektive ein edler Sonntagsbrunch sind unvergessliche Erlebnisse.


Badi Murten (Bild: Susi Schildknecht)

Badi Murten (Bild: Susi Schildknecht)


Zufriedene Kinder, erfolgreiche Ferien

Das Erfolgsrezept für geglückte Ferien sind zufriedene Kinder. Fragt man nach ihren Wünschen, geht’s meistens an den Strand. Schöne Sandstrände liegen am Südufer des Neuenburgersees, etwa in Gletterens. Berühmt für sein Pfahlbaudorf und die Nähe zum Naturschutzgebiet Grande Cariçaie hat die Gemeinde einen tollen Sandstrand am See geschaffen und über einen Holzsteg zugänglich gemacht.

Die Nouvelle Plage in Estavayer-le-Lac bietet Sand plus kindergerechte Action beim Wassersportzentrum Alphasurf. Eine coole Badi am Murtensee liegt ausgangs Murten, und auch der naturnahe, rekordverdächtig lange Sandstrand von Salavaux/VD ist ideal für Kinder.

Wer die Kleinen in Richtung der Freiburger Voralpen locken will, wählt den Greyerzersee als Ausgangspunkt. Hier lassen sich Strandstunden, etwa in Morlon bei Bulle oder beim Campingplatz von Gumefens, ideal mit Tierbeobachtungen am Ufer, Spaziergängen und Picknicks verbinden. In Schwarzsee ist es der Hexenweg rund um den See, der die Kinder im Bann hält. Der Abstecher zum Wasserfall verheisst Erfrischung und kann die eigentlich zweistündige Runde erheblich verlängern. Später lässt man sich kulinarisch verwöhnen, beispielsweise auf der seewärts gerichteten Terrasse  des Restaurants Schwarzseestärn.



Noch fast geheime Tipps: Ein schöner Ausflug führt vom mittelalterlichen Städtchen Rue zum Broye-Wasserfall von Chavanette. Hier kann man herrlich planschen, picknicken und Einheimische kennenlernen. Über einen Barfusspfad zum Baumhotel? Das verheisst das Bivouac dans les arbres am Glâne-Ufer von Villarimbaud, wo Hänge-Zelte und renovierte Bahnwagen auf kleine und grosse Schläfer warten. Und sollte es mal regnen und die Kinder trotzdem ins Wasser wollen: die Gruyère-Bäder in Charmey garantieren ganzjährig Badewetter.

 

Artikel von: Freiburger Tourismusverband
Artikelbild: Greyerzersee (© Fribourg Region)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Fribourg Region: Sommer am Wasser

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.