Fuerteventura: Abseits des Massentourismus die Seele baumeln lassen

07.09.2017 |  Von  |  Atlantik, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fuerteventura: Abseits des Massentourismus die Seele baumeln lassen
Jetzt bewerten!

Kleine Fischerdörfer und endlose Strände – abseits der ausgetretenen Pfade finden Reisende auf der Kanareninsel ganzjährig warme Temperaturen und Ruhe. SunExpress bietet günstige Direktflüge von Köln/Bonn, Frankfurt am Main, Hannover, Leipzig/Halle, Nürnberg, Stuttgart und Hamburg.

Sie flattern in der Morgenluft und kreisen am blauen Horizont über dem alten Hafen, dem Puerto Viejo von El Cotillo. Jeden Morgen um zehn Uhr lässt José seine Tauben aus den Käfigen. Der pensionierte Fischer hat ein winziges, weisses Häuschen gleich am Wasser in dem historischen Fischerort, darauf thront sein ganzer Stolz, sein Taubenschlag.

Schon längst gibt es hier keinen Schiffsverkehr mehr – dabei war der Hafen einst ein bedeutender Umschlagplatz für den Handel mit den Kanarischen Inseln. Nun gibt es hier morgens nur José und seine Tauben. Der Fang der Fischer wird dann direkt in der Bucht von zwei Einheimischen verarbeitet. José und sein Hund leisten ihnen Gesellschaft, begleitet vom Rauschen des Meeres und der Gezeiten. Der fangfrische Fisch kann ab mittags in den angrenzenden Lokalen verspeist werden.


Alter Hafen, El Cotillo (Bild: © Julia Pawelczyk)

Alter Hafen, El Cotillo (Bild: © Julia Pawelczyk)


Die Szenerie in El Cotillo erinnert an eine verschlafene Küstenstadt in einem sechziger Jahre Film – vor allem mittags, wenn im Restaurant „La vaca azul“ Klavier gespielt wird und im alten Hafen Artisten ihre Kunststücke vorführen. Dabei beherbergte die 100 Kilometer lange und 31 Kilometer breite Insel im Jahr 2016 mehr als drei Millionen Touristen.


Piedra Playa El Cotillo (Bild: © Julia Pawelczyk)

Piedra Playa El Cotillo (Bild: © Julia Pawelczyk)


Sommer im Winter geniessen

Wer die richtigen Orte kennt, kann abseits der Massen Natur und Ursprünglichkeit entdecken – und das bei über 300 Sonnentagen im Jahr. Mit Tagesdurchschnittstemperaturen von 25 Grad im November und immer über 20 Grad auch von Dezember bis März macht Fuerteventura als „Insel des ewigen Frühlings“ ihrem Namen alle Ehre. Auch die Wassertemperaturen sinken selten unter die 20-Grad-Marke. Wellen und Wind bieten für Wassersportler ganzjährig beste Bedingungen.


Sonnenuntergang in El Cotillo (Bild: © Julia Pawelczyk)

Sonnenuntergang in El Cotillo (Bild: © Julia Pawelczyk)


Der Drachenstrand von Corralejo

Kitesegel tanzen hoch über dem türkisen Meer – der Dünenstrand von Corralejo im Norden Fuerteventuras ist ein Magnet für Kite- und Windsurfer aus aller Welt. Auch zum Baden oder für einen langen Strandspaziergang eignet sich der weisse Strand. Insgesamt elf Kilometer zieht sich die Dünenlandschaft des Nationalparks „las Dunas de Corralejo“. Hier spazieren oder dösen Urlauber oft auch ganz allein – je weiter von Ortschaft entfernt, desto einsamer werden die Dünen.

Begegnung mit den Atlashörnchen

Schroffe Steilküsten treffen auf einsame Sandstrände – vor allem an der Küste im Nordwesten Fuerteventuras unterhalb von El Cotillo. Am Playa des las Escaleras, dem Treppenstrand, muss erst eine steile Treppe, die in den Felsen geschlagen wurde, überwunden werden, bis sich dem Besucher ein wunderschöner Strand eröffnet. Dort wartet dann eine Begegnung der niedlichen Art: zutrauliche Atlashörnchen leben dort in den Höhlen.


Atlashörnchen, Playa de las Escaleras (Bild: © Julia Pawelczyk)

Atlashörnchen, Playa de las Escaleras (Bild: © Julia Pawelczyk)


Das Aussteigerdorf Lajares

Stress ist hier ein Fremdwort: Zwischen Lavafeldern, Bergen und den besten Surfspots an der Nordwestküste befindet sich der kleine Ort Lajares. Hier lebt und urlaubt, wer abschalten möchte vom Alltag und terminlichen Zwängen. Trotz der geringen Grösse dieser Ortschaft gibt es gute Restaurants, Cafés und Geschäfte mit Künstlerwaren. Beispielsweise im Canela Café in der Ortsmitte lässt sich herrlich bei einem Café Cortado das Geschehen im Ort beobachten: Jedes Auto hat ein Surfbrett auf dem Dach, viele Bewohner sind barfuss, grüssen sich und kehren selbst auf einen Kaffee ein.


Canela Cafe in Lajares (Bild: © Julia Pawelczyk)

Canela Cafe in Lajares (Bild: © Julia Pawelczyk)


SunExpress: Direktflüge in die Sonne Fuerteventuras

Mit der Ferienfluggesellschaft SunExpress reisen Urlauber direkt und komfortabel zu einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis nach Fuerteventura. Zwei Mal wöchentlich gibt es Flüge ab Frankfurt am Main, Hannover, Leipzig/ Halle, Nürnberg und Stuttgart nach Fuerteventura (FUE). Ab Köln/Bonn gibt es drei wöchentliche Verbindungen und von Hamburg heben die modernen 737-800 Jets von SunExpress immer freitags nach Fuerteventura ab.


Boeing737 (Bild: © SunExpress)

Boeing737 (Bild: © SunExpress)


Flugtickets von SunExpress sind im SunEco Tarif inklusive Steuern und Gebühren und 30 Kilogramm Aufgabegepäck im Winter 2017/2018 bereits ab 127 Euro online buchbar.

Für geringe Aufpreise sind leckere Menüs auf Vorbestellung und attraktive Upgrade-Tarife inklusive Verpflegung, Sitzplatzreservierung und Extra-Gepäck erhältlich.

 

Quelle: Wilde & Partner Public Relations
Artikelbild: Las Dunas, Corralejo © Julia-Pawelczyk

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Fuerteventura: Abseits des Massentourismus die Seele baumeln lassen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.