Griechische Antike trifft auf modernes Athen

14.10.2015 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Griechische Antike trifft auf modernes Athen
Jetzt bewerten!

Frischer Wind für die Hotelszene in Athen: Das im April 2015 eröffnete AthensWas – jüngster Neuzugang von Design Hotels™ – verbindet Stilelemente der Mid-Century-Modern-Ära mit antiken griechischen Formen.

Stavros Papayannis, Original und Gründer des Designstudios Stage Design Office, hat ein Hotel erschaffen, das kunstvoll Historisches mit dem Zeitgeist der modernen Hauptstadt verbindet – und das zu Füssen der Akropolis.

Design

Inspiriert vom Stil der klassischen Moderne der 1920er und -30er Jahre, dem Mid-Century-Modern-Design der 1950er bis -70er Jahre und den unverwechselbaren Elementen der griechischen Antike, ist das AthensWas eine frische Interpretation griechischen Designs. Heller Marmor und dunkles Walnussholz aus der Region sowie grosse, lichtdurchflutete Räume mit Möbelklassikern von Le Corbusier, Ettore Sottsass und Michael Graves dominieren die elegante Ästhetik des Hotels mit 21 Zimmern.

Der Mix aus Alt und Neu setzt sich auch in den Zimmern fort, in denen Industriedesigner Konstantin Grcic die sanfte Farbpalette und die Möbel aus Walnussholz durch individuelle Beleuchtung in Szene setzt. Drucke von Skulpturen und Artefakten aus dem Archäologischen Nationalmuseum zieren die Wände. Jedes Zimmer verfügt über eine Veranda, von der aus man den Blick über Athen geniesst.


Einer der beliebtesten Aussichtspunkte der Stadt. (Bild: © Design Hotels™)

Einer der beliebtesten Aussichtspunkte der Stadt. (Bild: © Design Hotels™)


Modern Restaurant & Dachterrasse

Das kosmopolitische Flair des Hotels setzt sich auch im Modern Restaurant im Erdgeschoss fort, in dem sich Hotelgäste und Athener zum Mittag- oder Abendessen treffen. Rauer Marmorboden trifft auf holzverkleidete Wände und natürliche Farben. Der klare Einrichtungsstil zeigt sich beispielweise in Form des Freischwingers „Luisa“ des italienischen Designers Franco Albini, produziert von Cassina. Accessoires von Ettore Sottsas, Mario Botta und Michael Graves setzen zeitlose Akzente.


Rauer Marmorboden trifft auf holzverkleidete Wände und natürliche Farben. (Bild: © Design Hotels™)

Rauer Marmorboden trifft auf holzverkleidete Wände und natürliche Farben. (Bild: © Design Hotels™)


Als einer der beliebtesten Aussichtspunkte der Stadt – mit Blick auf die Akropolis, das Pantheon, den Zeustempel und das Panathinaiko-Stadion – sind die Plätze im Restaurant und der Bar auf der Dachterrasse im sechsten Stock heiss begehrt. Das kulinarische Konzept basiert auf griechischer Küche und glänzt mit besten, regionalen Produkten.


Drucke von Skulpturen und Artefakten aus dem Archäologischen Nationalmuseum zieren die Wände. (Bild: © Design Hotels™)

Drucke von Skulpturen und Artefakten aus dem Archäologischen Nationalmuseum zieren die Wände. (Bild: © Design Hotels™)


Lage

Im Stadtteil Plaka, an einer ruhigen, fussgängerfreundlichen Strasse gelegen, ist das AthensWas eine Oase der Ruhe inmitten des hektischen Hauptstadttrubels Athens. Das älteste Viertel der Stadt – nordöstlich der Akropolis und direkt neben dem Nationalgarten – beherbergt eine Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten. Zusätzlich sind die kopfsteingepflasterten Strassen voll von Galerien, Museen, Cafés, Restaurants und zahlreichen Tavernen.

 

Artikel von: Design Hotels™
Artikelbild: © Anastasios71 – shutterstock.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Griechische Antike trifft auf modernes Athen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.