Grund zum Feiern: Emirates seit einem Vierteljahrhundert in der Schweiz

31.07.2017 |  Von  |  Flug, News, Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Grund zum Feiern: Emirates seit einem Vierteljahrhundert in der Schweiz
Jetzt bewerten!

Ein Vierteljahrhundert Emirates in der Schweiz: Am 2. August 1992 hob der erste Flug zwischen Dubai und Zürich ab. Seitdem inspiriert Emirates Reisende in der Schweiz mit einer beispiellosen Vielfalt an Destinationen, die alle bequem über das Drehkreuz der Fluggesellschaft in Dubai erreicht werden.

Bis heute hat Emirates mehr als 4,5 Millionen Passagiere auf der Strecke zwischen Dubai und der grössten Stadt der Schweiz befördert.

Mit dem Erstflug am 2. August 1992 war Zürich die 28. Destination im weltweiten Emirates-Streckennetz, das mittlerweile auf 157 Destinationen in 84 Ländern auf sechs Kontinenten angewachsen ist. Ursprünglich wurden die Flüge von Dubai drei Mal wöchentlich über Rom mit Airbus A310-Jets durchgeführt. Bereits zwei Wochen später wurde die Kapazität auf vier wöchentliche Flüge erhöht, um der schnell wachsenden Nachfrage in der Schweiz gerecht zu werden. Zweifellos: Der Appetit der Schweizer auf das Emirates-Erlebnis war geweckt.

Beeindruckendes Wachstum in der Schweiz

Mittlerweile bekannt für ihr unübertroffenes Produktangebot führte die Fluggesellschaft am 15. Januar 2001 ihren ersten täglichen Nonstopflug zwischen Dubai und Zürich ein, der erstmalig mit einem Grossraumflugzeug, dem Airbus A330 durchgeführt wurde. Fünfeinhalb Jahre später folgte dann aufgrund des steigenden Interesses der Schweizer an Emirates’ schnell wachsendem weltweiten Streckennetz die Einführung eines zweiten täglichen Nonstopfluges. Ende 2006 war es bereits auf 79 Destinationen in 55 Ländern gewachsen, die Globetrotter aus der Schweiz bequem mit nur einem Stopp in Dubai entdecken konnten.

Damit auch Reisende am Boden in den Genuss des herausragenden Services der Airline und deren Gastfreundschaft, für die die Vereinigten Arabischen Emirate bekannt sind, kommen konnten, eröffnete Emirates im Oktober 2008 am Flughafen Zürich seine exklusive und 784 Quadratmeter grosse First-Class- und Business-Class-Lounge.

Aufbauend auf der Erfolgsgeschiche in Zürich wurde im Juni 2011 ein täglicher Nonstopflug zwischen Dubai und Genf eingeführt, wodurch Reisenden in der Schweiz mehr Auswahl bezüglich ihres Abflughafens geboten und die Zahl der wöchentlichen Abflüge aus der Schweiz auf 21 erhöht wurde. Die Flüge ab der und in die zweitgrösste schweizerische Stadt werden mit Jets des Typs Boeing 777-300ER in einer Drei-Klassen-Konfiguration durchgeführt.


© Emirates

© Emirates


Das Airbus-Flaggschiff landet in Zürich

Zweifelsohne einer der grössten Meilensteine in der Geschichte von Emirates in der Schweiz war die Einführung einer täglichen A380-Verbindung von Dubai nach Zürich am 1. Januar 2014, die sehnsüchtig von Fans des Flugzeugtyps in der gesamten Schweiz erwartet wurde und mit der die Fluggesellschaft die Sitzplatzkapazität um über 1.100 zusätzliche Sitzplätze pro Woche erweiterte.

Emirates betreibt die weltweit grösste A380-Flotte und 2014 folgte die Aufnahme Zürichs in den Club der aktuell 47 A380-Destinationen. Aufgrund des umfangreichen Streckennetzes an A380-Destinationen können Reisende ab Zürich nicht nur nach Dubai sondern auch darüber hinaus nach Asien, an den Indischen Ozean, nach Australien und Neuseeland in den Genuss einer nahtlosen A380-Erfahrung kommen.

Mit den Jahren wurde jedoch nicht nur die Passagierkapazität kontinuierlich erweitert: Am 21. September 2014 startete der erste wöchentliche Emirates SkyCargo Frachtflug zwischen Dubai und Basel, mit dem die Frachtkapazität der beiden täglichen Passagierflüge nach Zürich und Genf erweitert wurde. Die Verbindung wird von einem Boeing 777 Frachter-Jet durchgeführt, der über 100 Tonnen Cargo transportieren kann. Mit der Einführung des Fluges wurden die Handelsbeziehungen zwischen der Schweiz und dem weltweiten Emirates-Streckennetz aufgrund der starken Pharma- und Chemieindustrie in der Region um Basel weiter gestärkt.


© Genève Aéroport

© Genève Aéroport


Zweiter täglicher A380-Flug ab Zürich – zwei tägliche Flüge ab Genf

Aufgrund des grossen Erfolges der ersten Emirates A380-Verbindung zwischen Dubai und Zürich führte die Fluggesellschaft seit dem 1. Oktober 2015 auch ihre zweite tägliche Rotation mit ihrem Flagschiff durch und erhöhte damit erneut das Angebot ab der Schweiz. Der zweite tägliche A380-Flug bietet ebenfalls 14 luxuriöse Privatsuiten in der First Class, 76 Flachbettsessel in der Business Class und 399 Plätze in der grosszügigen Economy Class.

Ausserdem haben Passagiere der First Class Zugang zu den weltweit einzigen Spa-Duschen an Bord eines Flugzeuges. In der Bord-Lounge mit Bar können Passagiere der Business Class und der First Class zudem auf über 11.000 Meter bei einem Drink entspannen.

Exakt 11 Monate nach der Einführung des zweiten A380-Fluges nach Zürich hat Emirates einen zweiten täglichen Flug zwischen seinem Drehkreuz in Dubai und Genf-Cointrin eingeführt, der kürzlich, am 1. Juni 2017, sein einjähriges Jubiläum feierte. Ferien- und Geschäftsreisenden wurden damit neue Verbindungsmöglichkeiten beispielsweise nach Bali, Phuket, Tokio und Ho-Chi-Minh-Stadt eröffnet.

Heute, nach 25 Jahren Wachstum und Expansion, fliegen Reisende aus der Schweiz 28 Mal pro Woche von den beiden grössten Städten des Landes zum Emirates-Drehkreuz in Dubai und haben dort nahtlosen Anschluss zu beliebten Destinationen weltweit.

Die Fluggesellschaft Emirates fliegt insgesamt vier Mal täglich aus Zürich und Genf nach Dubai, davon werden zwei Flüge ab Zürich mit dem beliebten Emirates-Flaggschiff A380 durchgeführt. Emirates-Passagiere profitieren von grosszügigen Freigepäckgrenzen von bis zu 35 Kilogramm in der Economy Class, 40 Kilogramm in der Business Class und 50 Kilogramm in der First Class. Darüber hinaus geniessen Gäste an Bord in allen Klassen das vielfach ausgezeichnete Unterhaltungsprogramm ice mit über 2.500 On-demand-Kanälen sowie kostenloses WLAN auf ausgewählten Flügen.


© EuroAirport

© EuroAirport


Emirates verbindet Menschen und Orte auf der ganzen Welt. Die Fluggesellschaft mit Sitz in Dubai unterstützt erstklassige Sport- und Kulturveranstaltungen und ist eine der weltweit bekanntesten Airline-Marken. Seit 1992 fliegt Emirates in die Schweiz, inspiriert zum Reisen und fördert Handelsbeziehungen weltweit. Mit jeweils zwei täglichen Liniendiensten ab Zürich und Genf verbindet Emirates die Schweiz mit 157 Destinationen auf sechs Kontinenten.

Beide täglichen Zürich-Verbindungen werden mit dem einzigartigen Airbus A380 durchgeführt. Emirates SkyCargo transportiert aus der Schweiz Exportgüter wie Arzneimittel, Schokolade, Milchprodukte, Textilien, Uhren und Uhrenteile in Märkte im Nahen und Mittleren Osten, Afrika und Asien. An Bord der modernen und effizienten Flotte von 259 Grossraumflugzeugen bietet die Fluggesellschaft ihren Gästen vielfach ausgezeichneten Komfort und Service sowie freundliches Kabinenpersonal aus über 160 Ländern.

Am Boden verbindet Emirates jedes Jahr Millionen von Menschen durch die zur Firmengruppe gehörenden Unternehmen, darunter der Reiseveranstalter Emirates Holidays und das Destination-Management-Unternehmen Arabian Adventures.

 

Quelle: Emirates / Wilde & Partner Public Relations
Artikelbild: © Emirates

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Grund zum Feiern: Emirates seit einem Vierteljahrhundert in der Schweiz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.