„Hyggeligkeit“, Exotik und Nachhaltigkeit: Die Reisetrends 2017

16.03.2017 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Dänen übertragen ihr Glücksrezept „Hygge“ auch auf ihr Reiseverhalten, die Deutschen bevorzugen den Mekong statt der Mosel und in Spanien steht in diesem Jahr die Nachhaltigkeit im Fokus:

Secret Escapes, das Online-Buchungsportal für Luxushotels und exklusive Traumreisen ist weltweit tätig und hat gemeinsam mit seinen internationalen Reiseexperten länderspezifische Reisetrends für 2017 zusammengestellt.

„Wir haben Reiseexperten in 21 Märkten, von Deutschland über die USA bis Singapur”, so Stefan Menden, Geschäftsführer von Secret Escapes in Berlin, von wo aus er die Aktivitäten in acht Ländern steuert. „Unser Team sucht weltweit nach den neusten und angesagtesten Hotels und Ferienformen für unsere Kunden und ist somit stets informiert, welche Reisetrends in aller Welt gerade aktuell sind.”

Deutschland: Exotik zu Wasser und Land

Exotik bestimmt die diesjährigen Reisetrends der Deutschen. Flusskreuzfahrten auf Ganges, Mekong, Amazonas und Jangtsekiang stehen hoch im Kurs und lösen traditionelle Ziele wie Rhein und Mosel ab. Auch abseits der Wasserstrassen sind aussergewöhnliche und noch unentdeckte Ziele, wie zum Beispiel Usbekistan, beliebt.


Der Ganges (Bild: © Dieter-Schütz - pixelio.de)

Der Ganges (Bild: © Dieter-Schütz – pixelio.de)


Vereinigtes Königreich: Wellness-Wochenenden für Männer

Wellnesswochenenden sind längst nicht mehr nur für Frauen interessant. Immer mehr britische Männer entdecken die Entspannungspausen für sich und gehen auf „Brotel-Trips“. Bei diesen Kurzferien für Männer wird Golf gespielt, Wellness gemacht oder etwas völlig Neues ausprobiert. Der Trend, in den Ferien eine neue Sportart oder Aktivität auszuprobieren, ist allerdings bei beiden Geschlechtern gleich beliebt. Ob Paddelboarding, Surfen oder Yoga – Hauptsache neu und ungewohnt.


(Ent-)spannung für zwischendurch (Bild: © RainerSturm - pixelio.de)

(Ent-)spannung für zwischendurch (Bild: © RainerSturm – pixelio.de)


Niederlande und Belgien: Überraschungsreisen 2.0

Den Pass einstecken und sich überraschen lassen: In den Niederlanden und Belgien sind Reisen mit ungeplantem Ziel besonders angesagt. Veranstalter planen und organisieren individuell zugeschnittene Reisen, je nach den Vorlieben des Kunden. Dieser lässt sich überraschen und erlebt die persönlichen Traumferien, ohne Planungs- und Buchungsstress.

Dänemark: Unterkünfte zum Hyggeln

Das dänische Glücksrezept „Hygge“ ist längst über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Nun drängt die Philosophie, bei der Gemütlichkeit und persönliches Wohlbefinden im

Mittelpunkt stehen, auch in den Tourismusbereich. Hotels sollen nicht nur zum Schlafen da sein, sondern gemütliche Wohlfühloasen sein, in denen sich jeder Gast willkommen fühlt und seine Zeit verbringen kann, wie er möchte.

Italien: Bleisure – Arbeiten und Ausspannen

Nach dem Trend der „Work-Life-Balance“ erfreuen sich inzwischen immer mehr Menschen an „Bleisure“ – der Vermischung von Arbeit und Freizeit, abgeleitet von den englischen Begriffen Business und Leisure. Das Meeting am Freitag in einer fremden Stadt kann zum Beispiel zu einem verlängerten Wochenende ausgeweitet werden. Besonders in Italien ist der Trend, berufliche Verpflichtungen mit freier Zeit zu verbinden, beliebt.

Spanien: Tourismus auf dem Land

Barcelona und Madrid sind weiterhin beliebte Reiseziele, aber in diesem Jahr zieht es die Spanier ebenso in die ländlichen Regionen ihres Landes. Dem Motto der UN folgend, die 2017 zum Jahr des nachhaltigen Tourismus ausrief, werden gerade in kleinen Dörfern und abgelegenen Gegenden grüne Initiativen und Unterkünfte gefördert. Das kommt bei den Spaniern gut an.

Amerika: Dem Wandel zuvorkommen

Die US-Amerikaner entdecken die südliche Hälfte ihres Kontinents und erkunden Brasilien, Peru und Argentinien. Neben Südamerika sind Ziele, bei denen in naher Zukunft ein extremer Wandel zu erwarten ist, im Trend. Sei es der rasant wachsende Tourismus auf Kuba oder die klimatischen Veränderungen wie in der Antarktis oder im australischen Great Barrier Reef – Reisende wollen das Ursprüngliche erleben und dem Wandel zuvorkommen.


Der wohl berühmteste Ort Perus (Bild: © rebel - pixelio.de)

Der wohl berühmteste Ort Perus (Bild: © rebel – pixelio.de)


 

Quelle: Secret Escapes GmbH
Artikelbild: © pixabay

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

„Hyggeligkeit“, Exotik und Nachhaltigkeit: Die Reisetrends 2017

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.