In der irischen See – die Isle of Man

28.06.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
In der irischen See – die Isle of Man
Jetzt bewerten!

Die Isle of Man gehört zu den Britischen Inseln und liegt mitten in der Irischen See zwischen Schottland, England, Wales und Irland. Die Insel ist etwas Besonderes. Sie ist weder Teil des Vereinigten Königreiches noch der Europäischen Union. Im Inneren weitgehend autonom, wird sie direkt von der britischen Krone regiert. Die britische Königin fungiert mit dem Titel „Lord of Mann“ als Staatsoberhaupt, vertreten durch den Lieutenant Governor.

Wer die Isle of Man besucht, kommt vor allem hierher, um zu wandern oder Rad zu fahren. Die Landschaft der Insel wird von grünen Hügeln geprägt. Wiesen und Weiden sind oft von Steinmauern umsäumt, wie man sie auch aus Irland und Schottland kennt. Dazwischen liegen strohgedeckte Cottages, Waldstücke, Baumgruppen, Bachläufe und kleine Flüsse. Auch Heide- und Marschgebiete gibt es. Wer möchte, kann den höchsten Berg der Insel besteigen. Vom 620 Meter hohen Snaefall kann man bei klarem Wetter bis nach Grossbritannien und Irland sehen. Nur im Norden zeigt sich die Isle of Man flach.



Vielgestaltige Küste

Die Küste der Isle of Man ist vielgestaltig. Klippen, Felsenabschnitte und Buchten mit Sandstränden wechseln einander ab. Selbst einige Badeorte gibt es. Das Klima ist mild und feucht. Als besonders sehenswerter Punkt gilt die Niarbyl Bay im Südwesten der Insel. Die auch geologisch interessante Bucht bietet schöne Ausblicke auf das Meer und die eindrucksvolle Felsenküste. Das nahegelegene Städtchen Port Erin ist ein malerischer Badeort mit viktorianischer Architektur.

Peel Harbour , Isle of Man (Bild: Phil Sangwell, Wikimedia, CC)

Peel Harbour , Isle of Man (Bild: Phil Sangwell, Wikimedia, CC)

Parlament mit Tradition



Urbanes Treiben findet man auf der Isle of Man höchstens in der Hauptstadt Douglas. Im Südosten gelegen, schlägt hier das politische, wirtschaftliche und kulturelle Herz der Insel. Fast ein Drittel der Inselbewohner lebt in der Hauptstadt. In Douglas tagt der Tynwald, das Parlament von Man. Es gilt als das älteste durchgehend arbeitende Parlament der Welt. Jedes Jahr am Nationalfeiertag am 5. Juli findet eine besondere Parlamentszeremonie auf dem Tynwald Hill statt.

Tourist Trophy – das Inselereignis

Das Hauptereignis der Insel ist das jährliche Motorradrennen Tourist Trophy Ende Mai/Anfang Juni. Es wird seit 1907 veranstaltet und gilt als das älteste und eines der gewagtesten Motorradrennen der Welt. Die Strecke führt mit Douglas als Start- und Zielpunkt durch die hügelige Insellandschaft. Abgesehen von diesem aufregenden Rennspektakel ist die Isle of Man eher ein Ort der Ruhe und Erholung. Gerne wird die Insel als Wohnsitz von Millionären genutzt, die sich hier wegen der günstigen Steuergesetzgebung und der Vorteile eines Offshore-Finanzplatzes niederlassen.



 

Oberstes Bild: The Calf of Man von Cregneash aus gesehen (ericbobson, Wikimedia)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Stephan Gerhard

ist seit Jahren als freier Autor und Texter tätig und beschäftigt sich bevorzugt mit Themen rund um Finanzen, Geldanlagen und Versicherungen sowie Wirtschaft. Als langjähriger Mitarbeiter bei einem Bankenverband und einem grossen Logistikkonzern verfügt er über umfassende Erfahrungen in diesen Gebieten.

Darüber hinaus deckt er eine Vielzahl an Themen im Bereich Reisen, Tourismus und Freizeitgestaltung ab. Er bietet seinen Kunden kompetente und schnelle Unterstützung bei der Erstellung von Texten und Präsentationen.


Ihr Kommentar zu:

In der irischen See – die Isle of Man

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.