„Initiative Luftverkehr für Deutschland“: Dobrindt stellte Luftverkehrskonzept vor

23.11.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Am Dienstag, 23. November, stellte der deutsche Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt bei einem Treffen der „Initiative Luftverkehr in Deutschland“ die Eckpunkte des Luftverkehrskonzeptes der Bundesregierung vor. Das Konzept wurde von den anwesenden Spitzen der deutschen Luftverkehrswirtschaft begrüsst.

Die Stärkung der Luftverkehrsdrehkreuze, das Festhalten an bestehenden Betriebsgenehmigungen sowie die geplante Senkung der Flugsicherungsgebühren seien wichtige und richtige Schwerpunkte. Ebenso wichtig sei allerdings auch die Begrenzung der Luftsicherheitsgebühren, so Dr. Stefan Schulte, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft. Er forderte eine rasche Umsetzung des Konzepts.

Handlungsbedarf – deutsche Airlines mit Minuswachstum

Wenn das Luftverkehrskonzept Entlastungen bringt, die sowohl konkret im nächsten Jahr und in der Festlegung für die nächste Legislaturperiode wirksam werden, dann, so Schulte, sei die Luftverkehrswirtschaft überzeugt, dass ihre Wettbewerbsfähigkeit gestärkt wird. Damit werde für die deutschen Luftverkehrsunternehmen auch der Spielraum für Zukunftsinvestitionen wieder grösser.

Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Lufthansa AG, betonte, wie intensiv die Airlines selbst an ihren Aufgaben zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit arbeiten würden. Effizienzsteigerung und die Erhöhung der Produktivität sowie neue Wachstumskonzepte sind aber ohne erhebliche Veränderungsprozesse nicht möglich. „Umso wichtiger ist es, dass die Politik einlöst, was sie beabsichtigt.“

Prof. Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Flugsicherung (DFS) betonte: „Die Zahlen aus dem ersten Halbjahr dieses Jahres belegen den enormen Handlungsbedarf.“ Die deutschen Airlines verzeichnen ein Minuswachstum und bei den Flughäfen in Deutschland sieht es nicht anders aus. Hier liegt das Passagierwachstum bei 2.9 Prozent, während es beispielsweise in den Niederlanden bei 8.9 Prozent liegt.

Initiative Luftverkehr für Deutschland

Die „Initiative Luftverkehr für Deutschland“ kommt einmal jährlich unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers zusammen. Ziel der gemeinsamen Plattform von Luftverkehrsbranche und Politik ist es, den Luftverkehrsstandort Deutschland im globalen Wettbewerb nachhaltig zu stärken.

 

Artikel von: Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL)
Artikelbild: © AllaSaa – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

„Initiative Luftverkehr für Deutschland“: Dobrindt stellte Luftverkehrskonzept vor

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.