Kinder-Abenteuer bei „Salve Abusina“

26.07.2016 |  Von  |  News, Tagesausflüge CH
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Den Organisatoren von Bayerns grösstem Römerfest „Salve Abusina“ ist es seit jeher ein Anliegen, vor allem Kindern Geschichte spielerisch näher zu bringen. An diesem bewährten Konzept will man auch in diesem Jahr festhalten. Daher soll das Gelände des ehemaligen Römerkastells Abusina bei Eining vom 13. bis zum 15. August nicht nur Schauplatz für Bayerns grösstes Römerfest, sondern auch zum antiken Abenteuer-Ort für Kinder werden.

Das zeigt sich schon am Eingang. Dort geht es um das Thema Pferde und Reiten. Am Pferdelager Mähnenwind gibt es gleich eine ganze Reihe kindgerechter Programmpunkte: Wie wurden Legionäre zu Reitern ausgebildet? Das demonstriert das Mähnenwind-Team eindrucksvoll bei seinen tollkühnen Ritten durch und über mannshohe Heuballen.

Spass und Spannung verspricht das Kinder-Theaterstück „Claudius Furunculus“. Dazu gibt es viel Wissenswertes zur Domestikation von Tieren in der Römerzeit und zwei Kaninchen zum Anschauen beziehungsweise Füttern. Und wer will, kann sich als waschechter Römer oder Germane auf einem Pferd ablichten lassen. Verständlich, dass es angesichts dieser vielen Highlights schwerfällt weiterzuziehen.


Kinderprogramm Flyer Salve Abusina (Bild: © Salve Abusina / Holzapfel)

Kinderprogramm Flyer Salve Abusina (Bild: © Salve Abusina / Holzapfel)


Doch der Weg tiefer in das Kastellgelände hinein lohnt sich. Hier warten nämlich noch andere Vierbeiner auf grosse und kleine Besucher: die Esel der Familie Kronauer. Die sanften Graurücken freuen sich auch in diesem Jahr drauf, ausgiebig gestreichelt und gestriegelt zu werden.


Kinderprogramm Abusina (Bild: © Salve Abusina / Holzapfel)

Kinderprogramm Abusina (Bild: © Salve Abusina / Holzapfel)


Aktiv sein ist gefragt

Etwas weniger tierisch, dafür aber mit jeder Menge Einblicke in die Welt der Germanen geht es am Lager von Klaus Haller zu. Er zeigt unter anderem, wie die Germanen vor 2000 Jahren Feuer machten, Getreide mahlten und Speere warfen, was künftige kleine Krieger natürlich auch selbst ausprobieren dürfen.

Apropos ausprobieren. Auf dem grosszügigen Kastellgelände gibt es viele weitere Mitmachaktionen für Kinder wie Mosaiklegen, Holzperlen drechseln, Bogenschiessen oder Töpfern. Wer will, kann sich sogar eine römische Flechtfrisur verpassen lassen. Die Legio XV Apollinaris Cohors I bietet ausserdem für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit zum Exerzieren an. Und weil alle Lager für Besucher offen zugänglich sind, könnte auch hier hinter jeder Ecke noch das ein oder andere Staunen lauern.


Eselstrigeln bei Salve Abusina (Bild: © Salve Abusina / Holzapfel)

Eselstrigeln bei Salve Abusina (Bild: © Salve Abusina / Holzapfel)


Bayerns grösstes Römerfest

Bei Bayerns grösstem Römerfest können Besucher den römischen Alltag wie vor 2000 Jahren hautnah miterleben. Drei Tage lang nehmen Gladiatoren und Handwerker Besucher auf eine aufregende Zeitreise zurück in die Antike mit: Legionärsgruppen stellen anschaulich und interaktiv den militärischen Drill der Römerzeit dar. Schaukämpfe sorgen für erhöhten Pulsschlag. Im römischen Biergarten gibt es Essen nach antikem Vorbild. Handwerker und Händler zeigen ihr Können und ihre Waren.

 

Artikel von: Salve Abusina
Artikelbild: © Salve Abusina / Holzapfel

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Kinder-Abenteuer bei „Salve Abusina“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.