Kreditkarte in den Ferien – für die Schweizer unverzichtbar

28.06.2016 |  Von  |  Allgemein, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Wenn die Schweizer Ferien machen, wollen sie auf zwei Dinge keinesfalls verzichten: auf die Kreditkarte und ihr Smartphone. Während das Mobilgerät benötigt wird, um „in Verbindung zu bleiben“ und Apps zu nutzen, geht es bei der Kreditkarte vor allem ums bargeldlose Bezahlen. Interessant dabei: Gerade ältere Menschen wünschen sich auf Reisen möglichst wenig Bargeld – für drei Viertel der über 60-jähigen ist dies sogar entscheidend für unbeschwerten Feriengenuss.

Die Ausgaben in den Ferien sind oft zahlreich: Eine bevölkerungsrepräsentative nationale Studie* zeigt: Nahezu zwei Drittel wollen bei Reisen im Ausland keinesfalls auf ihre Kreditkarte verzichten.

Nicht auf Bargeld angewiesen zu sein und fast überall bezahlen zu können, das sind für die meisten die wichtigsten Argumente (56% bzw. 53%).

Und mehr als jeder Dritte (35%) findet das Bezahlen mit der Kreditkarte schlichtweg einfacher und bequemer. Je älter, desto weniger wird auf Bargeld gesetzt. Scheuen drei von vier der über 60-jährigen das Bargeld, sind es bei den 14- bis 19-jährigen lediglich knapp die Hälfte.

Was ausserdem nicht fehlen darf

Gleichauf mit der Kreditkarte liegt das Smartphone. Auf dem zweiten Platz der Liste der Dinge, die in den Ferien nicht fehlen dürfen, folgen Bücher mit 34 Prozent – weit vor Laptop und Tablet (24%) und dem E-Reader (14%).

Häufiger als in der Schweiz wird die Kreditkarte in den Ferien im Ausland vor allem beim Shoppen und beim Restaurantbesuch genutzt: zwei von drei Befragten kaufen mit der Kreditkarte ein und mehr als die Hälfte nutzt sie in Restaurants. Zudem zahlen 42 Prozent Benzin und Mietautos häufiger mit der Kreditkarte als sie es in der Schweiz tun würden.

Deutschschweizer schätzen Kreditkarten

Während über 60 Prozent der Deutschschweizer nie ohne Kreditkarte in die USA reisen würden, trauen sich mehr als die Hälfte der Westschweizer einen USA-Aufenthalt auch ohne Kreditkarte zu. Sie zeigen sich damit risikofreudiger und laufen Gefahr, mancherorts nicht zahlen zu können.

Worauf bei der Kreditkarte zu achten ist

Vor Reiseantritt:

  • Verfalldatum der Karte vor der Abreise kontrollieren.
  • Zusätzliche Versicherungsleistungen der Karte, wie Gepäckversicherung vor der Abreise prüfen.
  • Erhöhung der Kreditlimits vor den Ferien. Hotels können ein Mehrfaches des Preises „reservieren“, womit die Limits schnell aufgebraucht sind.
  • Wenn möglich immer Karten unterschiedlicher Anbieter mitnehmen.

Im Ferienaufenthalt:

  • Beim Bezahlen PIN-Code immer verdeckt eingeben.
  • Geht eine Karte verloren, sofort sperren lassen – Nummer der Servicehotline auf dem Mobile speichern.
  • Das Bezahlen mit Karte in der jeweiligen Landeswährung ist in der Regel günstiger.
  • Ferienbudget im Auge behalten – Kontrolle über Mobile Banking App oder SMS-Kartenservice.
  • Kartenbelege sicher aufbewahren und nach der Rückkehr mit der Kartenabrechnung vergleichen.

*Die Umfrage wurde durch die Interessengemeinschaft Schweizer Kartenanbieter – cashless.ch – in Auftrag gegeben (500 webaktive Personen aus der Deutsch- und Westschweiz im Alter zwischen 14 und 65 Jahren, durchgeführt von Marketagent.com).

 

Artikel von: IG Schweizer Kartenanbieter c/o C-Matrix Communications
Artikelbild: © IG Schweizer Kartenanbieter

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Kreditkarte in den Ferien – für die Schweizer unverzichtbar

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.