Krumau – historische Stadtansichten im Süden Böhmens

09.06.2015 |  Von  |  Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Krumau – historische Stadtansichten im Süden Böhmens
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Reisen nach Tschechien konzentrieren sich oft auf das bekannte Ziel Prag, das sicher lohnend ist. Doch auch ausserhalb der Hauptstadt hat das Land Sehenswertes zu bieten – zum Beispiel Krumau.

Mit der berühmtesten Metropole des Landes hat die kleine Stadt im Süden Böhmens eines gemeinsam – die Lage an der Moldau. Nicht weit von der Quelle entfernt zeigt sich Tschechiens längster Fluss hier allerdings noch recht überschaubar und erreicht längst nicht die Breite wie wenige Hundert Kilometer nördlich in Prag.

Krumme Aue an der Moldau


Der Fluss windet sich durch die Stadt.

Der Fluss windet sich durch die Stadt. (Bild: © Nadezda Murmakova – Shutterstock)


Von der Lage an der Moldau leitet sich auch der Name der Stadt her. Krumau wurde an einer der vielen Flussschleifen errichtet, die den Weg der Moldau in diesem Teil Böhmens beschreiben. Der Ort wird von den charakteristischen grünen Wäldern und Hügeln der böhmischen Landschaft umrahmt. Die „krumme Aue“ nannte man den Ort selbsterklärend, daraus wurde dann bald Krumau. Später wurde die Bezeichnung mit Zusätzen versehen. Man sprach und schrieb zur besseren Kennzeichnung von „Krumau an der Moldau“, „Böhmisch Krumau“, manchmal auch „Krummau“. Auf Tschechisch heisst das Städtchen „Český Krumlov“.

Tatsächlich kann sich Krumau mit seinen gerade mal 13’000 Einwohnern in keiner Weise mit der Urbanität der Metropole Prag messen. Wären da nicht die Ströme von Besuchern aus nah und fern, die die historischen Schönheiten des Ortes bewundern, ginge hier alles einen sehr gemächlichen Gang. Der Besuch der Stadt lohnt sich – nicht nur wegen des Schlosses, das sich majestätisch auf einem Felsen über der Moldau erhebt. Auch die historische Altstadt konnte sich ein geschlossenes Erscheinungsbild erhalten und ist ein Schmuckstück. Bereits seit 1992 gehört beides zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Schloss Krumau – nur die Prager Burg ist grösser


Das Schloss Krumau ist eine der grössten Schlossanlagen Tschechiens.

Das Schloss Krumau ist eine der grössten Schlossanlagen Tschechiens. (Bild: © CHEN MIN CHUN – Shutterstock)


Das Schloss bzw. eine Vorläuferburg ist auch die Keimzelle der Stadt. Die Witigonen, ein lokales Fürstengeschlecht, errichteten im 13. Jahrhundert an dieser Stelle oberhalb der Moldau eine Burg, die hier eine Furt bewachen sollte. Sie war ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. In ihrem Umfeld liessen sich bald Siedler aus Bayern und Österreich nieder. Beidseits der Moldau entstand Krumau, das in der Zeit vor dem Dreissigjährigen Krieg eine Blütezeit erlebte.

Im 18. Jahrhundert fielen Stadt und Schloss nach dem Aussterben der alten Burgherren an die Fürsten von Schwarzenberg – eines der vornehmsten Adelshäuser Böhmens. Die Schwarzenbergs haben an vielen Orten des heutigen Tschechiens Spuren hinterlassen. Unter der neuen fürstlichen Ägide fand der weitere Ausbau von Schloss und Stadt bevorzugt im Stil des Barock statt. Einen dramatischen Umbruch bedeutete der Zweite Weltkrieg. 1945 wurde die mehrheitlich deutsche Bevölkerung zwangsausgesiedelt. Heute leben hier fast ausschliesslich Tschechen.

Das Schloss fällt nicht nur wegen seiner exponierten Lage, sondern auch wegen seiner Ausmasse dem Besucher unmittelbar ins Auge, der zum ersten Mal nach Krumau kommt. Es beherrscht die Stadtseite nördlich der Moldau und bildet gleichsam den Gegenpol zur Altstadt. Nur die Prager Burg bildet in Tschechien einen noch grösseren historischen Baukomplex. Schloss Krumau ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler in der Mitte Europas.

Das gesamte Areal der Anlage umfasst rund sieben Hektar. Dazu gehört auch der Hofgarten. Das Schloss selbst besteht aus rund 40 Einzelgebäuden, die sich um insgesamt fünf Höfe gruppieren. Deutlich erkennbar ist, dass die einzelnen Teile zu unterschiedlichen Zeiten und in mehreren Bauepochen errichtet wurden.

Ein Stilmix aus unterschiedlichen Epochen


Im Schloss Krumau finden sich Elemente verschiedener Stilrichtungen.

Im Schloss Krumau finden sich Elemente verschiedener Stilrichtungen. (Bild: © Boris Stroujko – Shutterstock)


Schloss Krumau in seiner heutigen Gestalt ist zwischen dem 14. und dem 19. Jahrhundert entstanden. Dementsprechend präsentieren sich die einzelnen Schlossgebäude und Innenräume in einer Mischung aus Gotik, Renaissance und Barock, auch etwas Historismus ist dabei. Das beste Beispiel dafür ist der markante Schlossturm mit seiner schönen Bemalung. Er vereint alle Stile in einem Bau.

Den Kern der ganzen Anlage bildet die sogenannte Obere Burg. Hier befinden sich die ältesten Bauteile, der ganze Komplex macht einen wuchtigen Eindruck von grosser Geschlossenheit. Eindrucksvolle Renaissance erlebt man im Bereich des Vierten Schlosshofs. Ganz dem Barock sind dagegen der Hofgarten und das Theatergebäude verhaftet. Zur Schlossanlage gehören auch diverse Nutzbauten wie ehemalige Stallungen, eine Apotheke, ein Salzstadel oder eine Brauerei. Schloss Krumau war nicht nur herrschaftlicher Wohnsitz, sondern auch Wirtschaftsbetrieb.

Das Barocktheater von Schloss Krumau birgt eine der grössten Kuriositäten. Es kann vom Kern der Burganlage über die sogenannte Mantelbrücke, einen geschlossenen brückenartigen Durchgang, erreicht werden. Das Theater besitzt eine von zwei weltweit existierenden Bühnenmaschinerien aus dem Barock, die noch voll funktionsfähig sind. Die Maschinerie enthält 17 Bühnenbilder, die ohne Unterbrechung des Theaterstücks nur durch Verschieben zu neuen Kulissen gestaltet werden können. Bei dem jährlich auf Schloss Krumau stattfindenden Barockfestival kommt die alte Bühnentechnik bei entsprechenden Theater-Aufführungen wieder zum Einsatz. Ein Besuch des Festivals ist ein Highlight eines Trips nach Krumau.

Die Altstadt – historische Mauer und moderne Kunst


Von der Krumauer Mauer aus hat man eine schöne Aussicht über die Stadt.

Von der Krumauer Mauer aus hat man eine schöne Aussicht über die Stadt. (Bild. © CCat82 – Fotolia)


Mit der Besichtigung des Schlosses alleine liesse sich mühelos ein Tag verbringen. Dabei hat auch die Altstadt von Krumau einiges zu bieten. Es sind weniger einzelne Gebäude als das gesamte Ensemble historischer Häuser, Gassen, Strassen und Tordurchgänge rund um den zentralen Marktplatz, das sich auf der Landzunge gegenüber dem Schloss ausbreitet. Das typische Aussehen einer Stadt des 15./16. Jahrhunderts erschliesst sich dem Spaziergänger hierbei unmittelbar, dazwischen ist immer wieder mal barockes Bauwerk eingestreut. Viele Häuser zeigen sich in farbigem Anstrich, einige mit auffälligem Dekor und Musterungen. Zu den hervorragendsten Bauten der Altstadt gehören das Rathaus mit seinem Laubengang und die aussen gotische, innen barockisierte Sankt-Veit-Kirche.

In alten Mauern ist auch das „Egon Schiele Art Centrum“ untergebracht. Es widmet sich allerdings der modernen Kunst. Das Museum wurde vor wenigen Jahren im Rahmen eines internationalen Kunstprojektes eingerichtet. Es informiert über das Leben und Wirken des österreichischen Malers Egon Schiele, eines wichtigen Künstlers des Expressionismus. Darüber hinaus bietet es Ausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Nicht alles in Krumau ist historisch.

Krumau – heute leicht erreichbar


Heute führen viele Strassen nach Krumau.

Heute führen viele Strassen nach Krumau. (Bild: © manuelbischof – Fotolia)


In Zeiten des Eisernen Vorhangs war die Stadt nur schwer zu erreichen. Heute ist das kein Problem mehr. Krumau liegt mitten in Europa. Vom österreichischen Linz sind es nur etwa 70 Kilometer bis hierhin. Die Entfernung zum bayerischen Passau beträgt rund 125 Kilometer. Dafür führt die Strecke landschaftlich besonders schön auf gewundenen Pfaden durch den Böhmerwald. Gut, dass Europas Grenzen ihren trennenden Charakter verloren haben.

 

Oberstes Bild: © CHEN MIN CHUN – Shutterstock

Über Stephan Gerhard

ist seit Jahren als freier Autor und Texter tätig und beschäftigt sich bevorzugt mit Themen rund um Finanzen, Geldanlagen und Versicherungen sowie Wirtschaft. Als langjähriger Mitarbeiter bei einem Bankenverband und einem grossen Logistikkonzern verfügt er über umfassende Erfahrungen in diesen Gebieten.

Darüber hinaus deckt er eine Vielzahl an Themen im Bereich Reisen, Tourismus und Freizeitgestaltung ab. Er bietet seinen Kunden kompetente und schnelle Unterstützung bei der Erstellung von Texten und Präsentationen.


Ihr Kommentar zu:

Krumau – historische Stadtansichten im Süden Böhmens

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.