Landesgartenschau in Bayreuth und im Fichtelgebirge

22.04.2016 |  Von  |  Europa, Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Landesgartenschau in Bayreuth und im Fichtelgebirge
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Wenn ab 22. April 2016 die Landesgartenschau Bayreuth startet, verwandelt sich die gesamte Region sechs Monate lang in ein Blumen-, Blüten- und Pflanzenmeer. Regionale Akzente im Fichtelgebirge setzen dabei die malerischen Partnerortschaften der Gartenschau.

Hier begeben sich Touristen auf die Spuren der Markgräfin Wilhelmine, bummeln durch einen romantischen Kurpark, wandeln durch ein Wiesenlabyrinth, entdecken die Wildnis und schnuppern im Schmetterlingsgarten an duftenden Kräutern und Blumen. Für Besucher, welche die Landesgartenschau in all ihren Facetten erleben wollen, hat die Tourismuszentrale Fichtelgebirge ein Paket geschnürt, das Lust auf eine Reise ins Grüne macht.

Musik für die Augen im Fichtelgebirge erleben

Unter dem Motto „Musik für die Augen“ verwandeln sich die oberfränkische Kulturmetropole Bayreuth und ihre Umgebung zur Landesgartenschau in eine grosse Garten- und Parklandschaft. Allein der neu geschaffene 45 Hektar grosse Landschaftspark Wilhelminenaue glänzt mit Superlativen: 10.000 neu gepflanzte Bäume, 250.000 Frühjahrs- und Sommerblüher, 14 wechselnde Blumenschauen und der renaturierte Fluss Roter Main im Zentrum.

Wer sich von der oberfränkischen Kulturmetropole aus tiefer ins Fichtelgebirge begibt, erlebt eine faszinierende Reise durch die Natur, durch Wald und Wiesen und historische Stätten. In dem kleinen Klosterdorf Himmelkron spazieren Urlauber auf den Pfaden der Markgräfin Wilhelmine, die während ihrer Regentschaft zahlreiche barocke Gärten und Gebäude wie das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth erbauen liess.


Ferienregion Fichtelgebirge - Seehaus (Bild: © Gerd Syha)

Ferienregion Fichtelgebirge – Seehaus (Bild: © Gerd Syha)


Auf der Baille-Maille-Allee lustwandeln sie wie einst die Markgräfin unter 600 Linden bis zur historischen Bogenbrücke, die über den Weissen Main führt, und besuchen das ehemalige Kloster mit Stiftskirche, Ritterkapelle, Nonnensaal und dem mittelalterlichen Kräutergarten. Bad Berneck lockt Besucher in den romantischen Kurpark, wo sie vor Kolonaden bis zum Ölschnitztal flanieren, das zu ausgedehnten Wanderungen einlädt.

Im Dendrologischen Garten im Rotherspark staunen Naturfreunde über mehr als 150 Jahre alte und zum Teil exotische Baum- und Straucharten. Wer sich für das karge Leben der Bergbauern interessiert, ist im Freilandmuseum Grassemann in Warmensteinach mit dem 1698 errichteten Einfirsthof richtig. Eine Ausstellung über die Entwicklung der Wälder, ein Wiesenlabyrinth und Kräuterseminare runden das Landesgartenschauprogramm dort ab.


Ferienregion Fichtelgebirge - Nageler See (Bild: © Gerd Syha)

Ferienregion Fichtelgebirge – Nageler See (Bild: © Gerd Syha)


Der Wildnis auf der Spur sind Besucher im Wildpark Waldhaus Mehlmeisel und beobachten Wildschweine beim Schwimmen und Luchse beim Klettern. Im Kräuterdorf Nagel schnuppern und schmecken sich Urlauber durch den Duft- und Schmetterlingsgarten am Nageler See und durch den Zeit- und Erlebnisgarten, wo ein Sammelsurium an Kräutern, Sträuchern und Blumen die Wiesen schmückt.

Das passende Landesgartenschau-Arrangement im Fichtelgebirge ist von 22. April bis 9. Oktober 2016 buchbar und beinhaltet zwei Übernachtungen im komfortablen Hotelzimmer im Golfhotel Fahrenbach, einen Begrüssungsdrink, ein grosses Vital-Frühstücksbuffet, eine Halbpension als 3-Gang-Menü oder Buffet, ein Lunchpaket für unterwegs, eine 20-minütige Massage auf dem Hydro-Jet, die freie Nutzung der Saunalandschaft und ein Tagesticket für die Landesgartenschau in Bayreuth. Das Arrangement ist pro Person ab 141 Euro buchbar.


Ferienregion Fichtelgebirge - Flusslandschaft Weißer Main (Bild: © Roland Kunz)

Ferienregion Fichtelgebirge – Flusslandschaft Weißer Main (Bild: © Roland Kunz)


Weitere Informationen gibt es bei der Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V. unter +49 (0) 9272-96903-0 oder auf tz-fichtelgebirge.de.

Über die Ferienregion Fichtelgebirge

Die Ferienregion Fichtelgebirge liegt in Oberfranken / Nordbayern und reicht von Bayreuth im Westen bis zur tschechischen Grenze im Osten, im Norden bis nach Hof und im Süden bis nach Waldsassen in die nördliche Oberpfalz. Das wald- und gesteinsreiche Fichtelgebirge erhebt sich hufeisenförmig auf bis zu 1.000 Meter und gilt als eine der schneesichersten Landschaften Deutschlands.

Der Ochsenkopf lockt ganzjährig Urlauber in das beliebte Natur- und Aktivgebiet. Entlang des Fränkischen Gebirgswanderwegs sowie dem Mainradweg erstreckt sich die unberührte Natur und Felsenlandschaft des Geoparks Bayern-Böhmen. Kulturliebhabern ist die Region insbesondere durch die jährlich stattfindenden Wagner- und Luisenburg-Festspiele bekannt.



Genussreisende werden verwöhnt mit lokalen Speisen wie Sauerbraten mit Lebkuchensosse oder mit Kräuterspezialitäten von den Partnern des „Essbaren Fichtelgebirges“. Entlang der Porzellanstrasse geben renommierte Hersteller wie Rosenthal und Hutschenreuther sowie das staatliche Museum für Porzellan, das „Porzellanikon“, Einblicke in die lange Tradition der Porzellanherstellung und bieten hochwertiges Porzellan im Direktverkauf.

 

Artikel von: Tourismuszentrale Fichtelgebirge e.V. / piroth.kommunikation GmbH & Co. KG
Artikelbilder: © Ferienregion Fichtelgebirge

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Landesgartenschau in Bayreuth und im Fichtelgebirge

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.