L(i)ebenswertes Landjuwel in den South Downs? Midhurst!

03.05.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
L(i)ebenswertes Landjuwel in den South Downs? Midhurst!
Jetzt bewerten!

8 p.m. in West Sussex: Midhurst läutet die Abendglocke – und gedenkt so eines Wanderers, der sich in einer stürmischen Nacht in den umliegenden Wäldern verirrte. Zum Dank, dass ihn der Klang der Glocke in Sicherheit führte, spendete er eine stattliche Summe, die das tröstliche Läuten auf ewig garantieren sollte. Eine Legende, wie gemacht für das beschauliche Midhurst am Flüsschen Rother, 5000 Einwohner klein.

Allerdings war Country Life bereits da: Das Magazin holte das versteckte Juwel ans Licht und verpasste ihm den Titel als zweitlebenswertester Ort Englands. Lebenswert ist es, keine Frage, das pittoreske, mit geschichtsträchtiger Architektur gespickte Midhurst mitten im South Downs National Park – und das Leben dort ein wenig kostspielig. Doch zum Glück noch verschlafen genug, um entspannt zum Träumen zu verführen, aber voller kleiner Pubs und Läden, in denen das Kleinstadtleben brummt. Wandern, Radfahren, auf dem hohen Ross sitzen? Drumherum wartet ein echtes Naturparadies aus alten Wäldern, Sümpfen und Heidelandschaft.



New Pond Cottages bei Midhurst (Bild: Shazz, Wikimedia, CC)

New Pond Cottages bei Midhurst (Bild: Shazz, Wikimedia, CC)

Spukruine Cowdray House

Kein englischer Ort ohne eigenes Spukschloss. Auch Midhurst macht hier keine Ausnahme. In seinem Osten thront am Nordufer des Rother die imposante Tudor-Ruine Cowdray Manor House, an dem Sir John Bohun im 13. Jahrhundert elf Jahre baute, bevor er es normannisch Coudreye nannte – nach dem Haselnusswald in der Nähe. Ein verfluchter Ort, denn 1536 wünschte ein Mönch, über die Auflösung seines Klosters Battle Abbey erzürnt, der Dynastie des Schlossherren Sir Anthony Browne mit den Worten „Thy line shall come to an end, and it shall perish out of this land“ („deine Blutlinie wird verlöschen“) Feuer und Wasser an den Hals. Ein Orakelspruch, der sich 1793 erfüllte: Feuer brach in der Schreinerei im Nordflügel aus. Mobiliar und Preziosen, wegen Renovierungen dort untergebracht, frassen die Flammen, der letzte Browne verstarb kinderlos.



Danach wuchs Efeu über die Sache – erst das 20. Jahrhundert machte sich daran, die Mauern von Cowdray zu restaurieren und 2007 für die Besucher zu öffnen. Vorher hatte es schon die US-Bestsellerautorin Anya Seton zu ihrer historischen Romanze „Green Darkness“ (1972) inspiriert. Seton liess ihre Heldin Celia de Bohun zwischen Cowdray House und Spread Eagle Inn flanieren. Das heutige Spread Eagle Hotel ist ein charmanter Mix aus altem Mobiliar, knarrenden Dielen und modernen Annehmlichkeiten wie Klimaanlage und Sauna.

Spukruine Cowdray House (Bild: Charlesdrakew, Wikimedia, CC)

Spukruine Cowdray House (Bild: Charlesdrakew, Wikimedia, CC)

Grün geniessen, einfach mal durchatmen



Einfach abheben und mit dem Ballon davonschweben? Sie starten fünf Meilen nördlich von Petworth bei der Blackwool Farm Trout Fishery, gleiten über Petworth House, Hirsche, die durch Wildblumenwiesen jagen, alte Wälder des South Downs National Park und sanfte Flusstäler. Durchatmen! Ihre Ballonfahrt führt Sie über die Ruinen von Cowdray Park. Klare Luft? Mit etwas Glück können Sie bis zur Isle of Wight sehen. Und überall liegen, wie Spielzeugklötzchen hingestreut, winzige Dörfer in der Morgensonne.

West Dean Gardens bei Midhurst (Bild: Chris Gunns, Wikimedia, CC)

West Dean Gardens bei Midhurst (Bild: Chris Gunns, Wikimedia, CC)

Gartenfan? Dann sollten Sie die historischen West Dean Gardens mit seinen Limonen, Rosskastanien, Zedern und exotischen Bäumen nicht verpassen. Auf 36 Hektar bieten sich vier sehr englische Gartenbaubereiche des 19. Jahrhunderts, von einem mauerumschlossenen Küchengarten bis zum St Roche’s Arboretum. Schon ein Besuch im April lohnt sich: Entdecken Sie frühe Tomaten, Knoblauch, Rettich und rote Beete, dazu alle Schattierungen von Gelb, ein Meer von Osterglocken und Wildblumen.



Auch Apfelbäume und Birnen blühen jetzt im Obstgarten – unbedingt den Kopf dort hereinstecken! Das Gartenrestaurant ist immer gut für eine Tasse Tee und ein Stück Kuchen, während die Kinder nach handgemachten Schokoladeneiern suchen. Vergeblich suchen werden Sie dagegen Bus Nr. 60 von Midhurst – zumindest im Fahrplan. Etwas skurril, oder? Denn das Gardenteam verspricht Ihnen, dass er direkt hinter dem Haupteingang hält – es stimmt tatsächlich.

Blumenpracht in West Dean Gardens (Bild: Charlesdrakew, Wikimedia)

Blumenpracht in West Dean Gardens (Bild: Charlesdrakew, Wikimedia)

Mit H.G. Wells‘ Zeitmaschine ins 15. Jahrhundert?

So überschaubar Midhurst wirkt – hier drängen sich auf kleinstem Raum über 100 historische Gebäude in Holzrahmenbauweise aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Wie in der Red Lion Street, West Street und der Duck Lane. Neugierig auf das kleinste Museum der Welt? Die ehemalige Autowerkstatt der Rudwick Brothers steht am Knockhundred Market. Seine Betreiber strengen sich an, jeden Monat mit einer neuen Ausstellung mit Lokalbezug zu überraschen, von Porzellan bis Modelleisenbahn.

Kennen Sie H.G. Wells? Ja, in Midhurst drückte der Pionier der Science-Fiction-Literatur und Verfasser von Krieg der Welten die Schulbank. Allerdings regte ihn die Stadt weniger zu Zukunftsvisionen als zu Geschichten aus dem echten Leben an. Oben an der North Street steht sie, die 1672 gegründete Midhurst Grammar School, die H.G. Wells als Lehrling des Cowap’s Chemist Shop nach Feierabend besuchen musste, um dort lateinische Apothekervokabeln zu pauken. Der Effekt: Wells schmiss die Lehre hin, wurde Vollzeitschüler und später Lehrer. Heute wartet das ehrwürdige Gemäuer, 2009 durch ein grösseres Gebäude am Fluss Rother ersetzt, darauf, dass das Büro des South Downs National Park dort ins stattliche Capron House einzieht.

Brücke über den Fluss Rother, Midhurst (Bild: Janine Forbes, Wikimrdia, CC)

Brücke über den Fluss Rother, Midhurst (Bild: Janine Forbes, Wikimrdia, CC)

Himmlische Genüsse – für Royals und normal Sterbliche

Wenn Engel reisen … dann speisen Sie bestimmt im Angel. Oder wenigstens Polo spielende Royals wie Prince Charles, wenn sie zum Veuve Clicquot Gold Cup in Midhurst anreisen. 1520 erbaut, stoppten am Angel Hotel in der North Street nicht nur die Postkutschen, auch die Pilgrim Fathers machten hier Rast auf ihrem Weg nach Amerika. Jedenfalls kann man heute in seinem Bentleys Sussex Restaurant exquisit essen. Und sich wohlfühlen, denn die Atmosphäre ist luxuriös und heimelig zugleich. Geniessen Sie als Vorspeise heimische geräucherte Forelle mit Zitronendressing, die pochierte Birne in Rotwein oder Blauschimmelkäse von der Isle of Wight. Als Hauptgang folgt langsam gekochter Schweinebauch und auf Holzkohle gegrilltes Ferkel mit Bohnen und Senfsosse. Ein leckerer Vanille-Käsekuchen mit Orangenkompott schliesst den Magen!

Wer es ursprünglicher, deftiger und preiswerter liebt, kehrt nach seiner Wanderung entlang des Rother im Half Moon Pub ein. Die einfache Küche serviert hausgemachte Puddings sowie Steak and Kidney Pie mit Kartoffelbrei auf heissen Tellern – riesige Portionen. Für Snobs, die ihren kleinen Finger beim Cocktailtrinken abspreizen, ist der Half Moon allerdings nichts. Alle anderen probieren die Bierauswahl, während die Kinder im Garten toben. Klingt nach einem netten Leben, oder? H.G. Wells jedenfalls sah es so: Midhurst sei immer ein glücklicher Ort für ihn gewesen. Nun, ich vermute, manchmal hat es dort auch geregnet – aber alle meine Erinnerungen daran sind im Sonnenschein.



 

Oberstes Bild: Der kleine Ort Midhurst in West Sussex (© Charlesdrakew, Wikimedia)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Birgit Brüggehofe

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

L(i)ebenswertes Landjuwel in den South Downs? Midhurst!

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.