Mit dem Wohnmobil in die Ferien – interessante Ziele im Überblick

12.06.2015 |  Von  |  Alle Länder, Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Mit dem Wohnmobil in die Ferien – interessante Ziele im Überblick
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Camping liegt im Trend, betrachtet man aktuelle Zahlen der Schweizerischen Eidesgenossenschaft. Die Zahl der Campingplätze liegt mit über 56‘000 sehr hoch. Die Unabhängigkeit und Mobilität, die mit dieser Form des Reisens verbunden ist, finden Menschen aller Altersklassen attraktiv.

Dabei steht besonders das Gefühl von Freiheit im Vordergrund. Mit dem eigenen Wohnmobil ist man in der Fremde und hat doch alles dabei, was man benötigt. Einem mehr oder weniger spontanen Standortwechsel steht damit nichts im Weg – ohne dass man auf fremde Betten zurückgreifen muss.

Artikel vorlesen lassen


Hinzu kommt, dass moderne Campingplätze zunehmend Wert auf Komfort und spezielle Angebote für Familien, Sportbegeisterte oder Wellnessfans legen. Verdreckte Sanitäranlagen müssen Camper heutzutage immer weniger fürchten. Stattdessen steigen die Chancen, dass sie am Zielort sogar ein Thermalbad vorfinden. Bleibt die Frage, wo es hingehen soll. Hier werden zwei besonders attraktive Ziele für Wohnmobilbesitzer vorgestellt.


Die Insel Sylt - ein beliebtes Ziel für Camper. (Bild: © Thorsten Schier - shutterstock.com)

Die Insel Sylt – ein beliebtes Ziel für Camper. (Bild: © Thorsten Schier – shutterstock.com)


An die Nordsee – Wattwanderungen und frische Meeresluft

Ein nicht unerheblicher Teil der Camper entscheidet sich für ein Ziel in Deutschland. Neben Städten wie München oder auch Chemnitz ist die Nordseeküste ein beliebtes Ziel für Ferien mit dem Wohnmobil. Orte wie die Gemeinde Wangerland oder St. Peter Ording bieten Wohnmobilplätze in unmittelbarer Nähe zum Meer und mit einer umfangreichen Ausstattung für Feriengäste aller Altersklassen.

Von hier aus ergeben sich Möglichkeiten für zahlreiche Unternehmungen, zum Beispiel:

  • Ausflüge in idyllische Städtchen an der Küste
  • Badevergnügen an ausgedehnten Stränden und Erholung in Heilbädern
  • Wanderungen und Fahrradtouren entlang der Küste und im Watt
  • Sportliche Aktivitäten – vom Reiten bis zum Windsurfen ist alles dabei

Teilweise sind Campingplätze an der Nordsee das ganze Jahr über und für vergleichsweise niedrige Gebühren zugänglich. Dabei müssen sich Feriengäste nicht auf das Festland beschränken. Auch die Insel Sylt ist ein beliebtes Ziel für Touristen, die mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Wer kein solches Fahrzeug besitzt, muss trotzdem nicht auf einen Aufenthalt am Campingplatz verzichten. Denn vielerorts stehen mittlerweile sogenannte „Mobilheime“ zur Verfügung. Eine rechtzeitige Buchung ist natürlich Voraussetzung. Wegen ihrer Beliebtheit sind viele Campingplätze an der Nordsee frühzeitig ausgebucht – vor allem im Sommer.


Auch die Toscana eignet sich für wunderbare Campingferien. (Bild: © foto infot - shutterstock.com)

Auch die Toscana eignet sich für wunderbare Campingferien. (Bild: © foto infot – shutterstock.com)


Mit dem Wohnmobil nach Italien – Sonne tanken und kulturelle Vielfalt geniessen

Ein grosses Angebot an hervorragend ausgestatteten Campingplätzen schafft die richtigen Voraussetzungen, um das südeuropäische Land mit dem Wohnmobil zu erkunden. Dabei kann die Reise beispielsweise in die Toskana, nach Kalabrien oder bis nach Sardinien führen. Auch eine mehrwöchige Rundreise bietet sich an. Ob malerische Hügellandschaften im Landesinneren, ausgedehnte Strände und blaues Meer oder Weltstädte wie Rom, die kulturelle und landschaftliche Vielfalt Italiens ist heute noch so faszinierend.

Dabei gilt es allerdings bei Campingferien in Italien einiges zu beachten:

  • Viele Strassen in italienischen Städten sind für Wohnmobile gesperrt. Davon abgesehen, erschwert die temperamentvolle Fahrweise einheimischer Autofahrer das Navigieren durch den dichten Verkehr oft erheblich. Empfehlenswert ist es deshalb, das Wohnmobil am Rand der Stadt abzustellen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln ins Zentrum zu fahren. Rom beispielsweise besitzt eine Reihe von Campingplätzen, die sich für diesen Zweck anbieten.
  • Auch viele Strassen ausserhalb von Städten sind durch die enge und kurvige Strassenführung für Wohnmobile wenig empfehlenswert. Wer sich vor den Ferien mit den örtlichen Bedingungen vertraut macht, spart sich viel Ärger.
  • Alternativ zu grossen Campingplätzen bieten manche Bauernhöfe in Italien Stellplätze für Wohnmobile an. Dies eröffnet eine Möglichkeit, abseits grösserer Mengen anderer Feriengäste die Nacht zu verbringen.
  • Italien gehört zu den Ländern, in denen die Gebühren für Campingplätze verhältnismässig hoch ausfallen.
  • Eine rechtzeitige Buchung ist vor allem für den Monat August empfehlenswert. Denn dann machen die Italiener selbst Ferien – und das in vielen Fällen mit dem Wohnmobil.

Wer diese Aspekte beachtet und vor seinen Ferien ausreichend Informationen über die örtlichen Gegebenheiten einholt, kann in Italien einen traumhaften Campingferien verbringen. Nur hitzeempfindlich sollte er nicht sein. Im Sommer steigen die Temperaturen hier gerne einmal auf über vierzig Grad. Eine Klimaanlage ist deshalb dringend empfehlenswert.


Ferien mit dem Wohnmobil erfordern eine sorgfältige Vorbereitung. (Bild: © Juanan Barros Moreno - shutterstock.com)

Ferien mit dem Wohnmobil erfordern eine sorgfältige Vorbereitung. (Bild: © Juanan Barros Moreno – shutterstock.com)


Auf die richtige Vorbereitung achten

Unabhängig vom Ziel ist eine gründliche Planung Voraussetzung dafür, dass Ferien mit dem Wohnmobil ein entspanntes Erlebnis wird. Dazu gehören eine rechtzeitige Buchung von Campingplätzen sowie eine gründliche Planung der Reiseroute. Wer sich nur auf sein Navigationsgerät verlässt, muss unter Umständen deutliche Umwege in Kauf nehmen beziehungsweise auf engen und für Wohnmobile nur bedingt geeigneten Strassen rangieren.

Daneben gibt es spezielles Equipment für Wohnmobilbesitzer, das zu mehr Komfort beiträgt. Dazu gehört beispielsweise ein Vorzelt. Dieses gibt es in verschiedenen Ausführungen und Grössen. Es lässt sich in der Regel mit wenigen Handgriffen an Wohnmobil und Zeltplatz festmachen. Ein Vorzelt ist nicht nur ein Schattenspender für besonders heisse Stunden.

Es bietet sich laut campz.ch ausserdem an, um Gegenstände tagsüber oder über Nacht vor Regen und Diebstahl geschützt unterzustellen und so für mehr Platz im Wohnmobil zu sorgen. Wer es gerne gemütlich hat, sollte auf keinen Fall auf einen Campingtisch und Campingstühle verzichten. Hinzu kommen Zubehör für das Kochen und Essen, Spiele, Bücher und andere Gegenstände, mit denen auch an regnerischen Tagen für Unterhaltung gesorgt ist.



Campingferien können verschiedene Formen annehmen

Ferien mit dem Wohnmobil sind nicht nur für diejenigen Feriengäste geeignet, die es gerne laut und lebhaft mögen. Viele idyllisch gelegene Campingplätze bieten beste Voraussetzungen dafür, um ein paar Tage lang abzuschalten und sich erholsamem Nichtstun hinzugeben. Ist das Meer in unmittelbarer Nähe, kann ein Wohnmobil der perfekte Aufenthaltsort für Strandferien darstellen. Trotz steigender Preise von Campingplätzen spart man dabei meist immer noch Geld – vor allem in den Familienferien.

 

Oberstes Bild: © Peter Atkins – Fotolia.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Mit dem Wohnmobil in die Ferien – interessante Ziele im Überblick

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.