Radwandern: der Sagenweg durch den Pöllwitzer Wald

07.07.2016 |  Von  |  Europa, News, Tagesausflüge CH
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Am 6. Juli ist ein neuer Radweg zwischen Zeulenroda und Greiz eröffnet worden. Damit werden die touristischen Angebote der beiden Thüringer Städte mit dem Pöllwitzer Wald verbunden, der zum Naturerbe der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gehört. Mit der Freigabe des Radweges findet das Projekt „Vom Zeulenrodaer Meer zu den Residenzen der Reussen“ einen erfolgreichen Abschluss.

Der Tourismusverband Vogtland hatte sich 2013 erfolgreich um das Tourismusbudget des Thüringer Wirtschaftsministeriums beworben. Dafür wurden insgesamt 375’000 € in 14 Teilprojekten umgesetzt. Vor allem die attraktive Verknüpfung der touristischen Leuchttürme für den Natur- und Aktivurlauber stand im Projektzeitraum im Vordergrund. Das schon vorhandene Wegenetz wurde genutzt und ausgebaut sowie direkt an die touristischen Highlights herangeführt.

Eine attraktive Verbindung

Neben der Residenzstadt Greiz mit ihren Schlössern, dem Fürstlich Greizer Park und der Region um das Zeulenrodaer Meer bildet der Pöllwitzer Wald eine ideale Verbindung für Natur- und Aktivbegeisterte. Denn mit dem erweiterten Moorerlebnispfad und dem ebenso neu eröffneten Naturlehrpfad bei Wellsdorf gibt es so einiges zu entdecken.


Pöllwitzer Wald: Blick vom Aussichtsturm auf den Laufsteg (Bild: © Pollywauz - Wikimedia, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Pöllwitzer Wald: Blick vom Aussichtsturm auf den Laufsteg (Bild: © Pollywauz – Wikimedia, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)


Die DBU-Naturerbefläche Pöllwitzer Wald reicht etwa von Wolfshain im Süden bis Neuärgerniss im Norden sowie von Pöllwitz im Westen bis Welsdorf im Osten. Grossflächige Fichten- und Kiefernwälder prägen neben den trockenen Heiden, Übergangs- und Schwingrasenmooren sowie den Moorbirkenwäldern den Naturraum. Seit 2013 ist die gemeinnützige DBU-Tochter DBU Naturerbe GmbH verantwortlich für die ehemals militärisch genutzte, rund 1’900 Hektar grosse Fläche.

Gemeinsam konnten die touristischen Angebote nun abgerundet werden. Denn neben dem Tourismusverband Vogtland und den beteiligten Kommunen Greiz, Langenwetzendorf und Zeulenroda-Triebes hat vor allem die Deutsche Bundesstiftung Umwelt als Eigentümer des Pöllwitzer Waldes die Entwicklung stark unterstützt.

 

Artikel von: Tourismusverband Vogtland e.V.
Artikelbild: © Tourismusverband Vogtland e.V., Foto: C. Beer

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Radwandern: der Sagenweg durch den Pöllwitzer Wald

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.