Radwoche in St. Johann in Tirol – neu: der Airport-Sprint

12.08.2016 |  Von  |  News, Österreich
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

In diesem Jahr gibt es erstmals im Rahmen der Radwoche in St. Johann in Tirol einen Sprintwettbewerb am Flughafengelände. Den könnte man treffend mit den Massen 1000 – 30 – 16 beschreiben: auf 1000 Metern Betonpiste gehen im 30 Sekunden-Takt in 16 Altersklassen Sprinter an den Start. Am 23. August ist es soweit, dann findet der Airport-Sprint in Sankt Johann in Tirol statt.

Um den Zuschauern der Woche rund um den Radweltpokal ein spezielles Highlight zu bieten, hat Veranstalter Harald Baumann diesen spannenden Wettbewerb ins Leben gerufen. Das Flugplatzgelände in St. Johann in Tirol – eingebettet im weiten Talkessel zwischen Wilder Kaiser und Kitzbüheler Horn – bildet die spektakuläre Kulisse für diesen Wettkampf.

Bereits zum 48. Mal

„Wir wollen vermehrt auch dem Publikum der Radwoche ein attraktives Schauspiel liefern. Bei den klassischen Radrennen des Radweltpokals gibt es zwar schöne Tribünen für die Fans beim Start und Zielgelände sowie auf der Huberhöhe, allerdings lassen sich die restlichen Kilometer der Weltcuprunde schwer verfolgen. Mit Wettbewerben auf kleinem Raum soll hier mehr Spannung für die treuen Fans geschaffen werden“, sagt der Veranstalter Baumann zur Premiere.

Der Radweltpokal ist bereits zum 48. Mal fixer Programmpunkt im Veranstaltungskalender der Region. Seit nunmehr 45 Jahren unterstützen die Tiroler Raiffeisenbanken das Radsportevent und tragen wesentlich zum Erfolg bei. Über 2500 Starter aus aller Welt finden sich in St. Johann in Tirol ein, um sich bei den spannenden Rennen zu messen.


v.l.n.r.: Dir. Heinz Hasslwanter, MBA, Vorstand Raiffeisen RegionalBank Fieberbrunn-St. Johann in Tirol, Mag. Christine Hofer, Geschäftsführerin Raiffeisen Werbung Tirol, Radfahrer Gerhard Fercher, Gernot Riedel, Geschäftsführer TVB St. Johann in Tirol, Harald Baumann, Veranstalter Radweltpokal. (Bild: © Raiffeisen Eppsteiner)

v.l.n.r.: Dir. Heinz Hasslwanter, MBA, Vorstand Raiffeisen RegionalBank Fieberbrunn-St. Johann in Tirol, Mag. Christine Hofer, Geschäftsführerin Raiffeisen Werbung Tirol, Radfahrer Gerhard Fercher, Gernot Riedel, Geschäftsführer TVB St. Johann in Tirol, Harald Baumann, Veranstalter Radweltpokal. (Bild: © Raiffeisen Eppsteiner)


Eigene Rennen für alle Altersklassen

Der Ablauf der Wettbewerbe ist in dieser Form einzigartig. Für alle Altersklassen werden eigene Rennen durchgeführt, wobei die ältesten Teilnehmer immerhin schon vor dem Jahr 1936 geboren sind und dennoch der traditionellen Weltcuprunde über 40 Kilometer und 190 Höhenmeter trotzen, mit einem Stundenschnitt von beachtlichen 37 km/h.

„Nach wie vor verzeichnet die Region durch diese Veranstaltung tausende Nächtigungen. Künftig werden wir auch im Mountainbike- und Eventsportbereich noch stärker als bisher punkten“, kündigt Gernot Riedel, Geschäftsführer des TVB Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol, neue Ansätze in der Region an.

Im Bild oben: l.n.r.: Gernot Riedel, Geschäftsführer TVB St. Johann in Tirol, Harald Baumann, Veranstalter Radweltpokal, Radfahrer Gerhard Fercher, Mag. Christine Hofer, Geschäftsführerin Raiffeisen Werbung Tirol, Dir. Heinz Hasslwanter, MBA, Vorstand Raiffeisen RegionalBank Fieberbrunn-St. Johann in Tirol.

 

Artikel von: Tourismusverband Kitzbüheler Alpen – St. Johann in Tirol
Artikelbild: © Raiffeisen Eppsteiner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Radwoche in St. Johann in Tirol – neu: der Airport-Sprint

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.