Reise durch das zauberhafte Altmühltal

06.12.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Reise durch das zauberhafte Altmühltal
Jetzt bewerten!

Das Altmühltal im Herzen Bayerns gehört zu den beliebtesten Reisezielen in diesem Bundesland. Den Feriengast erwartet ein abwechslungsreiches Flusstal mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten, reizvollen Städtchen und beeindruckenden Sehenswürdigkeiten.

Nördlich der Donau hat sich die Altmühl ein wunderschönes Tal geschaffen. Der rund 230 Kilometer lange Fluss entspringt in der Nähe von Rothenburg ob der Tauber an der Frankenhöhe. Im Oberlauf ist die Altmühl ein gemächlich dahinfliessender Wiesenbach und schlängelt sich zwischen Burgberrnheim und Treuchtlingen durch eine breite Talaue.



Nachdem der Fluss das Städtchen Treuchtlingen passiert hat, ändert sich die Landschaft ganz gehörig. Die Altmühl fliesst nun durch den Fränkischen Jura. Bizarre Felsformationen begleiten den Fluss und das Tal ist deutlich enger geworden. Erst hinter Dollnstein wird das Altmühltal wieder breiter. Im Unterlauf bis zur Mündung in die Donau hat die Altmühl ein wenig an Attraktivität eingebüsst, denn hier wurde der Fluss in ein Korsett gezwängt und in den Main-Donau-Kanal integriert.

Naturschutzgebiet Arnsberger Leite, Kipfenberg, Naturpark Altmühltal (Bild: Derzno, Wikimedia, CC)

Naturschutzgebiet Arnsberger Leite, Kipfenberg, Naturpark Altmühltal (Bild: Derzno, Wikimedia, CC)

Bei Radtouristen beliebt

Das Tal der Altmühl ist ein beliebtes Ziel bei Radtouristen. Es gibt nicht wenige, die sich bei einer ersten mehrtägigen Radreise für das Altmühltal entscheiden. Und das ist bei den zahlreichen Höhepunkten, die den Radler erwarten, auch nicht weiter verwunderlich. Vor allem im Bereich des Jura ist die Landschaft abwechslungsreich, bisweilen sogar spektakulär. Da der Radweg keine grösseren Steigungen aufweist, ist er auch bei Familien mit Kindern sehr geschätzt. Zumal der Weg gut ausgebaut ist und abseits jeglichen Autoverkehrs verläuft.



Die meisten Radler beginnen ihre mehrtägige Tour in Gunzenhausen. Über 167 Kilometer geht es vom Nordrand des Naturparks Altmühltal dann nach Kelheim, wo die Altmühl in die Donau mündet. Unterwegs gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Neben der teils urwüchsigen Landschaft mit atemberaubenden Felsformationen und herrlichen Wacholderheiden beeindrucken die romantischen Burgen, sehenswerten Kirchen und reizvollen Städtchen und Dörfer. Selbst römische Bauwerke gilt es zu entdecken. Überall auf der gesamten Strecke finden Radtouristen geeignete Unterkünfte. Die Anbieter von Übernachtungsmöglichkeiten, seien es nun Hotels, Gasthöfe oder private Vermieter, haben sich auf die besonderen Bedürfnisse der Radler eingestellt.

Altmühltal Radweg (Bild: Bronstein, Wikimedia, CC)

Altmühltal Radweg (Bild: Bronstein, Wikimedia, CC)

Romantik pur beim Wasserwandern

Auch bei Wasserwanderern ist die Altmühl ein bevorzugtes Gewässer. An das Können der Paddler werden keine allzu grossen Anforderungen gestellt, denn die Altmühl ist für ihre geringe Fliessgeschwindigkeit bekannt. Daher ist hier das Bootswandern ein Vergnügen für die ganze Familie. Und das können Sie zu einem richtigen Abenteuer machen. In regelmässigen Abständen sind im Uferbereich Rastplätze angelegt worden, wo Sie ihr Zelt für maximal zwei Nächte an einem Platz aufbauen dürfen. Geniessen Sie doch einmal solch romantische Stunden am Fluss.

Wer seine Ferientage noch entspannter verbringen möchte, für den ist vielleicht der Altmühlsee nördlich von Gunzenhausen das richtige Ziel. Das Seezentrum in Muhr am See bietet neben einem tollen Badestrand auch jede Menge Freizeitmöglichkeiten. Und es ist ein idealer Standort, um das nördliche Altmühltal zu erkunden.

Bei Wasserwanderern ist die Altmühl ein bevorzugtes Gewässer. (Bild: Vitold Muratov, WIkimedia, CC)

Bei Wasserwanderern ist die Altmühl ein bevorzugtes Gewässer. (Bild: Vitold Muratov, WIkimedia, CC)

Fundstätte weltberühmter Fossilien

Weithin bekannt ist das Altmühltal für seine Fossilienfundorte, die es hier im Jura in grosser Zahl gibt. Besonders häufig sind Ammoniten zu finden, und da ist es dann nicht weiter verwunderlich, dass ein Ammonit im Logo des Naturparks zu finden ist. Aber es wurden auch sehr seltene und daher weltberühmte Versteinerungen gefunden. Legendär ist sicher Archaeopteryx aus der Gattung der Urvögel, von dem bisher elf versteinerte Skelette gefunden wurden. Und dies ausnahmslos im Fränkischen Jura.



Im Altmühltal gibt es mehrere Museen, welche beachtenswerte fossile Fundstücke der Öffentlichkeit präsentieren. Sie haben sogar die Möglichkeit, sich selbst auf die Suche nach Fossilien zu machen. In Haardt bei Sollnhofen, Mühlheim oder Schamhaupten gibt es Besuchersteinbrüche. Bewaffnet mit Meissel, Hammer und Handschuhen können Sie drauflossuchen und mit etwas Glück auch einige Prachtexemplare mit nach Hause nehmen.





Archaeopteryx im Jura Museum Willbaldsburg, Eichstätt (Bild: digital cat, WIkimedia, CC)

Archaeopteryx im Jura Museum Willbaldsburg, Eichstätt (Bild: digital cat, WIkimedia, CC)

Prächtige Städtchen präsentieren viel Sehenswertes

Auch mit Kulturgütern ist das Altmühltal reich gesegnet. Sehenswerte Städtchen und reizvolle Dörfer liegen am Wegesrand. Nur für einen flüchtigen Blick sind sie eigentlich fast zu schade, ein Spaziergang lohnt fast immer. Besonders schmucke Städtchen mit viel mittelalterlicher Bausubstanz sind beispielsweise Berching, Greding oder Wemding.

Ein Kleinod der besonderen Art ist Weissenburg. Die Altstadt der einstigen freien Reichsstadt steht komplett unter Denkmalschutz. Dominierend sind Fachwerkhäuser des späten Mittelalters und Bürgerhäuser im Stil des Barock. Zudem finden sich hier Reste römischer Besiedlung. So können Sie die Reste des Römerkastells Biriciana, römische Thermen und eine ehemalige Dorfanlage besichtigen. Lohnenswert ist auch der Besuch der Wülzburg, welche hoch über Weissenburg thront. Für die Mühen des Aufstiegs werden Sie mit einem fantastischen Blick auf die Stadt und die umgebende Landschaft belohnt.

Eine wunderschöne Stadt mit viel Bausubstanz im Stil des Barock ist Eichstätt, über das an anderer Stelle bereits ausführlich berichtet wurde. An der Mündung der Altmühl in die Donau liegt Kelheim, für das Sie auch noch ein wenig Zeit einplanen sollten. Berühmt ist Kelheim für die Befreiungshalle, die hoch oben auf dem Michaelsberg steht. Auch die Altstadt ist äusserst sehenswert; das Weisse Brauhaus ist die älteste noch heute existierende Weissbierbrauerei in Bayern. Last, but not least empfiehlt sich noch ein Abstecher zum nahegelegenen Donaudurchbruch beim Kloster Weltenburg.



 

Oberstes Bild: Altmühl bei Riedenburg (© norbert leipold  / pixelio.de)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Winfried Meyer

Als gelernter Kartograf galt mein Interesse schon früh den Landkarten und fernen Ländern. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft für das Reisen, die mich schon in viele Teile unserer Erde geführt hat. Inzwischen betreibe ich ein Redaktionsbüro für die Reise- und Tourismusbranche und biete meinen Kunden einen umfangreichen Service an. Neben hochwertigen Inhalten plane ich individuelle Rundreisen und übernehme Fotoaufträge.


Ihr Kommentar zu:

Reise durch das zauberhafte Altmühltal

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.