Reka investiert 50 Millionen in die Feriendestination Tessin

18.05.2017 |  Von  |  News, Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Zur Einweihungsfeier des Parkhotels Brenscino in Brissago durfte die neue Eigentümerin, die Schweizer Reisekasse Reka, zahlreiche Gäste begrüssen. Das Parkhotel Brenscino ist das erste Hotel, das Reka in der Schweiz besitzt. Die Entscheidung, südlich der Alpen zu investieren, erfolgte nicht zufällig.

Gemäss Direktor Roger Seifritz wird die Genossenschaft bis 2022 Investitionen in Höhe von 50 Millionen Franken in die Tourismusregion Tessin tätigen.

Unter den zahlreichen Gästen anlässlich der Einweihungsfeier befanden sich unter anderen Vertreter von Gemeinde- und Kantonsbehörden. In seinem Grusswort kündigte Reka-Direktor Roger Seifritz an, die Genossenschaft werde bis 2022 im Tessin 50 Millionen Franken investieren. Diese Investitionen erfolgen, obwohl die Zeiten für die Schweizer Tourismusbranche momentan nicht einfach sind. Infolge des starken Frankens sehen sich verschiedene touristische Betriebe trotz dem guten Jahr 2016 gezwungen, ihre Tätigkeit aufzugeben.

Die Bereitschaft, im Tessin zu investieren, wuchs nicht zufällig: Mit der Übernahme des Parkhotels Brenscino ergänzt Reka ihr Angebot in den verschiedenen Ferienregionen der Schweiz. Ausserdem erklärte Seifritz: „Reka glaubt an die Destination Tessin und möchte einen Beitrag leisten, um sie zu stärken. Vor diesem Hintergrund erfolgen auch die Investitionen, die in den kommenden Jahren vorgesehen sind.“

Neben dem Parkhotel Brenscino mit 92 Hotelzimmern führt Reka im Tessin sechs Ferienanlagen mit 105 Wohnungen in Brissago, Lugano, Gandria, Gerra, Magadino, Ranzo und Sureggio. Zudem vermietet sie weitere 20 Ferienunterkünfte an Dritte. 2016 wurden mit diesen Angeboten insgesamt 75’000 Übernachtungen generiert. Reka beschäftigt im Kanton 128 Personen, 40 davon im Parkhotel Brenscino.

Auch Stefano Rizzi, Leiter des Bereichs Wirtschaft des Kantons Tessin, hielt an der Einweihungsfeier eine Ansprache. Er begrüsste die Initiativen und geplanten Investitionen von Reka, „die bestätigen, dass das Tessin auf nationaler Ebene eine Vorzeigedestination ist. Die Investitionen von Reka passen gut in die Strategie der wirtschaftlichen Entwicklung, die der Kanton eingeleitet hat. In diesem Rahmen ermöglichen konkrete Infrastrukturprojekte, das touristische Angebot aufzuwerten und zu bereichern.“

Auch dank langfristig ausgerichteten Initiativen wie „Ticino Ticket“ und der epochalen Eröffnung des Gotthard-Basistunnels wird damit gemäss Rizzi eine positive Spirale ausgelöst, die Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft im Kanton haben wird.

Im Anschluss betonte Elia Frapolli, Direktor von Tessin Tourismus: „Die Bereitschaft von Reka, im Kanton Tessin weiter zu investieren, ist sehr erfreulich. Zum einen bestätigt dies das Potenzial unserer Tourismusdestination, und zum anderen bietet Reka eine starke, solide Marke, die für Qualität und Professionalität bürgt.“

Frapolli erklärte auch, die Neueröffnung des Parkhotels Brenscino biete vielversprechende Perspektiven für die Gemeinde Brissago, die Region Locarno und das gesamte Tessin.

 

Quelle: Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft
Artikelbild: obs/Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft/Intraina Alain

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Reka investiert 50 Millionen in die Feriendestination Tessin

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.