Samos – Sonneninsel in der Ägäis

19.06.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Samos – Sonneninsel in der Ägäis
Jetzt bewerten!

In der östlichen Ägäis liegt die achtgrösste Insel Griechenlands. Samos wird auch „die Blühende“ und „die Pinienreiche“ genannt. Sie ist der Küste Kleinasiens vorgelagert und näher am türkischen als am griechischen Festland. Hier scheint über 2800 Stunden im Jahr die Sonne und beschert der Insel eine fruchtbare und blühende Vegetation.

Im Frühling ist die Insel übersät von den charakteristischen Orchideen, die nur im Osten der Ägäis ihren verschwenderischen Blütenreichtum verströmen. Im Südwesten erhebt sich der Kerkis steil aus dem Meer und stellt mit 1434 Metern die höchste Erhebung in der Ägäis dar. Das Ambelos-Gebirgsmassiv liegt inmitten der Insel, woran sich die fruchtbare Ebene von Karlovas anschliesst.



Vor allem Wein, Rosinen, Oliven und Tabak werden auf der Insel angebaut. Allerdings gewinnt der Tourismus auf Samos immer mehr an Bedeutung, nicht zuletzt wegen der vielen Naturschönheiten der Insel.

Reiche Kulturschätze aus dem Altertum

Samos ist reich an Bauwerken des Altertums. Griechen, Römer, Ägypter und Byzantiner hinterliessen hier ihre Spuren. Einige der grössten griechischen Tempelanlagen stehen auf Samos. Römische Thermen und Amphitheater sind zu besichtigen. Als technische Meisterleistung der Antike gilt der Tunnel des Eupalinios von Megara, ein erstaunliches unterirdisches Aquädukt.

Die beeindruckendsten archäologischen Ausgrabungsstätten befinden sich nahe der Stadt Pythagorion. Sie können hier auf den Wegen der altrömischen Hafenstadt Samos wandeln, auf denen Sie Marktplatz, Agora, Stadion und die Überreste prächtiger Villen begleiten.



In der Nähe des kleinen Fischerortes Ireon liegt das Heraion, ein ehemaliges Hera-Heiligtum, vor dem gewaltigen Gebirgsmassiv des Kerkis. Es ragt nur noch eine Säule aus der Tempelanlage hervor, doch die Ausmasse der Anlage sind beträchtlich.

Naturschönheiten und Höhlenlabyrinthe



Die hügelige und bergige Insel mit ihren Kastanien- und Pinienwäldern ist ein Paradies für Wanderer. Ein schöner Wanderweg führt zur Höhle des Pythagoras mitten im Kerkis-Massiv. Der geniale Mathematiker war ein Sohn der Insel und versteckte sich vor seiner Flucht nach Italien in den Bergen. Der Aufstieg dorthin führt von Votsalakia aus durch eine wildromantische Landschaft.

Wunderschön ist die Bucht von Potami im Südwesten mit ihrem idyllischen Strand und einem schattigen Pfad zu den Wasserfällen bei Karlovassi. Kurz vor den Wasserfällen wird es abenteuerlich – hier wartet eine kleine Kletterpartie auf Sie.

Samos ist durchzogen von unterirdischen Tropfsteinhöhlen, die zum Teil noch gar nicht vollständig erschlossen sind. Nördlich des Dorfes Kambos Marathokambou, in den südlichen Ausläufern des Kerkis, liegt die bei Besuchern beliebte Höhle Sarandaskaliotissa. Steinstufen führen von einem Feldweg aus direkt zum Höhlenmund. Im Eingangsbereich befindet sich eine freskenverzierte byzantinische Kapelle aus dem 11. Jahrhundert.

Potami-Bucht auf der Insel Samos (Bild Nicosanastassiou, Wikimedia)

Potami-Bucht auf der Insel Samos (Bild Nicosanastassiou, Wikimedia)

Stille Buchten und belebte Städte

Einer der beliebtesten Ferienorte mit feinem Sand- und Kieselstrand ist Votsalakia im Südwesten der Insel. Hier sind Familien mit Kindern bestens aufgehoben. Im Süden der Insel wechseln sich idyllische Badebuchten mit Steilküsten und faszinierenden Ausblicken ab.

Ruhig und beschaulich geht es in Limnionas zu. Strandliegen und Sonnenschirme erwarten hier am grobkörnigen Sandstrand mit kristallklarem Wasser badefreudige Gäste. Viele kleine Tavernen der Gegend bieten frischen Fisch und köstlichen Wein zur Stärkung an.

Samos-Stadt ist der Hauptort der Insel mit dem Archäologischen Museum als Besuchermagnet und idealen Shoppingmöglichkeiten.

Der beliebteste Ferienort der Insel ist Pythagorio im Südosten. Von hier aus können Sie zu Exkursionen ins Landesinnere starten oder mit dem Schiff zu den benachbarten Inseln schippern. Pythagorio besitzt einen malerischen Hafen mit einer Marina für bis zu 2000 Jachten und eine reizvolle Altstadt mit engen Gassen und duftenden Oleanderbäumen.

Ausflüge mit der Fähre aufs türkische Festland

Samos-Stadt bietet mit dem Flughafen Aristarchos eine Anbindung an den internationalen Flugverkehr. Es verkehren Fähren zum türkischen Festland und vom griechischen Hafen Piräus nach Samos-Stadt und Karlovassi – ideal für Tagesausflüge.



 

Oberstes Bild: Blick auf Posidonio, im Hintergrund die türkische Küste (© Pe-sa, Wikimedia, CC)

Wo liegt dieses Reiseziel?

Über Kirsten Schlier

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Samos – Sonneninsel in der Ägäis

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.