Auf Heidis Spuren: Das Heidiland rund um Maienfeld

11.02.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz  | 
Auf Heidis Spuren: Das Heidiland rund um Maienfeld
3.29 (65.71%)
7 Bewertung(en)
Die beiden Kinderbücher von Johanna Spyri, „Heidi’s Lehr- und Wanderjahre“ und „Heidi kann brauchen, was es gelernt hat“ zählen zu den erfolgreichsten Werken der Kinder- und Jugendliteratur weltweit. Obwohl die beiden Bücher schon mehr als 130 Jahre alt sind, ist ihre Faszination immer noch spürbar.

Doch wie sieht die Landschaft heute aus, in der Heidi gelebt hat? Begleiten Sie uns auf eine Reise in die Kindheit, auf eine Reise in eine unvergleichlich schöne Bergwelt und erleben Sie den Zauber einer ursprünglichen Region. Diese Magie ist auch heute noch spürbar!

Weiterlesen

In Zermatt unterwegs: Das Bauerndorf, das zum Weltkurort wurde

29.01.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz  | 
In Zermatt unterwegs: Das Bauerndorf, das zum Weltkurort wurde
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Am 14. Juli 1864 erreichte der Brite Edward Whymper zum ersten Mal in der Geschichte des Alpinismus die Spitze des Matterhorns (4´478 Meter), und obwohl diese ruhmreiche Erstbesteigung in einer Tragödie endete, hat sie sich als äusserst effektvolle Werbung für das Mattertal erwiesen, wo das seitdem weitbekannte Örtchen Zermatt liegt.

Abgeschnitten vom Rest der Welt im Winter und beschäftigt mit der Viehzucht im Sommer verwandelte sich das kleine Bergfleckchen, umgeben von herrlichen Bergspitzen und Gletschern, in ein berühmtes und begehrtes Reiseziel. Die Pyramide des Matterhorns schmückt seitdem Postkarten, Buntstiftetuis und Pralinenschachteln. Gut 150 Jahre danach besitzt Zermatt den Ruf des Wintersportparadieses und ist eine der feinsten Ferienadressen weltweit. Es lockt zu jeder Jahreszeit Touristen an, deren Träume nach märchenhaften Ferien immer in Erfüllung gehen.

Weiterlesen

Schweizer Alpen im Winter, Teil 3: Vom Lötschental über den Furkapass nach St. Moritz

21.01.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz  | 
Jetzt bewerten!
Um vom Lötschental aus den Kanton Graubünden zu erreichen, muss man 300 Kilometer Richtung Osten zurücklegen. Auf diesem Weg kann man einen Zwischenstopp machen und dem Furkapass einen hohen (2´431 Meter) Besuch abstatten. Seit 1982 durchquert ein Eisenbahntunnel den Furkapass unter der Erde, aber eine Autostrasse erlaubt, dem Gletscher nahe zu kommen, in dem der Fluss Rhône geboren wird, einen Spaziergang neben dem historischen Hotel Belvedere zu machen oder einen Abstecher zum Gotthardpass zu machen, der den Kanton Uri mit dem italienischsprachigen Kanton Tessin verbindet.

Der Furkatunnel wurde 1925 fertiggestellt und ist mit seinen 2´160 Metern Seehöhe der höchstgelegene Alpendurchstich der Schweiz. Bis Anfang der 80er Jahre überquerte man den Tunnel auf einer Zahnradstrecke, die jedoch als nicht wintersicher galt. Im Sommer 1982 wurde der 15,35 Kilometer lange Furka-Basistunnel eröffnet, und auf der gesamten alten Bahnstrecke wird heute die Museumsbahn betrieben. Die Besucher können eine absolut aussergewöhnliche Fahrt mit einem historischen Dampflock aus dem Jahre 1913 über den Furkapass von Realp nach Gletsch unternehmen.

Weiterlesen

Schweizer Alpen im Winter, Teil 2: Skipisten im Saastal und die Herrgottsgrenadiere von Lötschental

20.01.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz  |  1 Kommentar
Schweizer Alpen im Winter, Teil 2: Skipisten im Saastal und die Herrgottsgrenadiere von Lötschental
5 (100%)
2 Bewertung(en)
40 Kilometer von Zermatt entfernt liegt das berühmte Saastal mit seiner absolut spektakulären Wintermärchenlandschaft. Auf einem Hochplateau des Tals und westlich des Talgrundes heisst die Gemeinde Saas-Fee die Reisenden willkommen. Saas-Fee, eines der feinsten Wintersportzentren der Schweiz, liegt in der Nähe des Feegletschers, umrahmt von der Mischabel-Bergkette, die eine unvergessliche Panoramasicht auf 13 Viertausender bietet. Beim Aufgehen der Sonne am Morgen und im Abendlicht färben sich die Berggipfel in Magentatöne, was zusammen mit dem Weiss des Schnees eine unvergessliche Farbpalette schafft. Dank dieser überwältigenden Kulisse bekam Saas-Fee den Namen „die Perle der Alpen“.

Im Skigebiet von Saas-Fee befinden sich fast 100 Kilometer Pisten aller Schwierigkeitsgrade. Die Nachbargemeinden Saas-Balen, Saas-Allmagell und Saasgrund fügen noch weitere 50 Pistenkilometer hinzu. Alle Skipisten von Saas-Fee  sind nach Norden gerichtet und gelten deswegen für die gesamte Wintersaison als sehr schneesicher. Die längste Abfahrt führt von Mittelallalin nach Saas-Fee,  ist 14 Kilometer lang und überwindet 1´778 Meter Höhenunterschied. Für diejenigen, die es ruhiger haben wollen, gibt es noch weitere 26 Kilometer Loipen, vier Eisbahnen und 60 Kilometer grossartiger Winterwanderwege.

Weiterlesen

Schweizer Alpen im Winter, Teil 1: Von Genf bis nach St. Moritz – eine Reise durch das Wintermärchen

18.01.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz  |  1 Kommentar
Schweizer Alpen im Winter, Teil 1: Von Genf bis nach St. Moritz – eine Reise durch das Wintermärchen
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Genf, Zermatt und St. Moritz sind einige der wichtigsten Stopps, wenn man eine Winterreise durch das Alpenherz der Schweiz unternehmen möchte. Eine Reise, in der man Berge und Ortschaften kennenlernt, die aus einem Märchen zu stammen scheinen. Eine solche Reise ist Emotion pur: Gletscher, Seen und über 4´000 Meter hohe Berge, schwindelerregende Bergpässe, Dörfer ohne Benzinautos und Züge, die bis nach ganz oben kommen können. Alles, was man von Genf am Genfersee bis St. Moritz im Kanton Graubünden sieht oder erlebt, ist absolut grandios, sei es die Natur oder das kulturelle oder gastronomische Angebot.

In der charmanten Stadt Genf, dem diplomatischen Zentrum, Sitz der Vereinten Nationen und des Roten Kreuzes möchte man mindestens ein paar Tage verweilen. An einem Seeufer klebt die Altstadt mit ihren unzähligen Kunstgalerien, Antiquitätenläden, Museen, der Kathedrale St. Peter und dem Haus Tavel aus dem 14. Jahrhundert, während am anderen Ufer schöne Strassen und luxuriöse Hotels einander in Eleganz und Pracht nacheifern.

Weiterlesen

Die schweizerische Bodenseeseite – abwechslungsreiche Ferien rund ums Jahr

14.01.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz  | 
Die schweizerische Bodenseeseite – abwechslungsreiche Ferien rund ums Jahr
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Der Bodensee im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz ist eine der beliebtesten Feriensregionen in ganz Europa. Und gerade die schweizerische Seite des Bodensees bietet abwechslungsreiche Aktivitäten und Unternehmungsmöglichkeiten für Jung und Alt. Die Palette reicht dabei von Tauchgängen im Bodensee bis hin zu gelebter Geschichte in der Altstadt von Rorschach.

Über 72 km grenzt der Bodensee in der Schweiz an die Kantone St. Gallen, Thurgau sowie an Schaffhausen und verfügt damit über eine Gesamtgrösse von 536 km². Das macht ihn zum drittgrössten Binnengewässer Europas. Die Region Bodensee hat sich einen überregionalen Bekanntheitsgrad erarbeitet, da sie ein überaus wichtiger Lieferant verschiedenster Spezialitäten wie Weine oder Obst ist.

Weiterlesen

Perfekte Familienferien am Jaunpass

Perfekte Familienferien am Jaunpass
5 (100%)
3 Bewertung(en)
Der Jaunpass ist eine Strasse im Berner Oberland, die bis auf eine Passhöhe von 1’509 m reicht und den Ort Boltigen im Kanton Bern mit den Ortschaften Jaun und Charmey im Kanton Fribourg verbindet. Über die Passagierzuglinie Spiez – Zweisimmen (BLS) geht es mit dem Regioexpress bequem bis zum Bahnhof in Boltigen. Auf unserer Tour erledigten wir die letzte Teilstrecke auf den Jaunpass an Bord der Buslinie Boltigen – Jaunpass – Bulle (TPF).

Jürg und Doris Allemann bewirtschaften hier oben in herrlicher Natur die Taverne Jaunpass. Diese Taverne wie aus dem Bilderbuch wurde uns von einer befreundeten Familie empfohlen. Jürg liess es sich nicht nehmen, uns höchstpersönlich von der Bushaltestelle nahe der Passhöhe abzuholen. Das Zimmer war sehr heimelig und rustikal eingerichtet, es fehlte uns an nichts.

Weiterlesen

Eine erlebnisreiche Städtetour nach Montreux am Genfersee

Eine erlebnisreiche Städtetour nach Montreux am Genfersee
5 (100%)
2 Bewertung(en)
Montreux gehörte schon länger zu den Orten, an denen ich mich persönlich einmal umsehen wollte. Ein längeres Wochenende dank Feiertag am Montag verschaffte mir im Anschluss an eine berufsbedingte Reise nach Genf für meine Firma den zeitlichen Rahmen für diese Städtetour. Als opportunistisch veranlagter Reisefreund konnte ich mir so eine kostengünstige und schnelle Anreise ermöglichen.

Den Hin- und Rückflug zum Genfer Cointrin International Airport (IATA: GVA) ersparte ich mir ja obendrein, und meine Rückkehr an den Zürcher Arbeitsplatz für den nicht mehr arbeitsfreien Dienstag war ebenfalls gewährleistet. Mit dem Ende der geschäftlichen Meetings am frühen Freitagnachmittag war dann auch der Startschuss für den erlebnisreichen Montreux-Städtetrip. Ich mietete mir ein Wägeli beim Autoverleih und war damit ungebunden an Schienen- oder Busverkehr.

Weiterlesen

Kleine Weltstadt Zürich, Teil 7: Downtown Switzerland

09.01.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz  | 
Kleine Weltstadt Zürich, Teil 7: Downtown Switzerland
4 (80%)
2 Bewertung(en)
Wenn man durch die Strassen von Zürich flaniert, hat man das Gefühl, in einer ganz aparten Stadt unterwegs zu sein. Geschichte umgibt einen von allen Seiten, und die gegenwärtigen Verhältnisse machen Zürich für seine Einwohner zu einem durchaus angenehmen Ort zum Wohnen und Arbeiten. Tagsüber ist die Stadt mit seinen schönen Läden, Museen, malerischen Gassen, Uferpromenaden und gemütlichen Cafés die Gemütlichkeit und Behaglichkeit höchstpersönlich. Und bei Nacht verwandelt sich Zürich in eine echte Partystadt, wo immer etwas los ist.

Die Ursprünge dieses blühenden Lebens finden sich in viel finstereren Jahren am Ende des 20 Jahrhunderts. Die Stadt wurde mit so vielen Problemen gleichzeitig konfrontiert, deren Lösungen sich nur so mühsam fanden, dass sie allmählich zu einer sogenannten B-Stadt degradierte.

Weiterlesen

Engadin: Mehr als ein atemberaubendes Hochtal

08.01.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa, Schweiz  | 
Engadin: Mehr als ein atemberaubendes Hochtal
5 (100%)
4 Bewertung(en)
Im Osten der Schweiz liegt das zauberhafte Engadin, das als eines der höchsten bewohnten Täler in Europa gilt und eine Länge von über 80 Kilometern erreicht. Das in Ober- und Unterengadin gegliederte Hochtal wird vom Inn durchflossen und ist durch eine wildromantische Landschaft geprägt, die sowohl im Winter als auch im Sommer ein beliebtes Reiseziel darstellt.

Seinen Namen verdankt das Engadin dem Inn, der in der rätoromanischen Sprache En genannt wird und am Malojapass entspringt. Zunächst fliesst er durch das Oberengadin, dessen Hochtal ein vergleichsweise geringes Gefälle aufweist und auf einer Höhe zwischen 1600 und 1800 Metern liegt. Das ändert sich im Unterengadin dann deutlich. Das ist schon optisch sichtbar, denn das Tal wird deutlich enger und damit auch wilder. Auf den rund 40 Kilometern beträgt der Höhenunterschied 500 Meter und der Inn rauscht durch enge Schluchten talwärts. Kurz bevor der Fluss das Engadin verlässt, gurgelt der wild tosende Inn durch die Schlucht von Finstermünz, die besonders spektakulär ist.

Weiterlesen