Skipasspreise 2016/2017: Skifahren wird teurer

20.10.2016 |  Von  |  News, Trips

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Im kommenden Winter wird das Skifahren in den Alpen etwas teurer. Die Skipasspreise steigen in der Skisaison 2016/2017 jedoch weniger stark an als im Vorjahr.

Im Durchschnitt müssen Skifahrer drei Prozent mehr für ihr Liftticket bezahlen, was einer Preiserhöhung von 5,30 Euro für einen 6-Tages-Skipass in der Hauptsaison entspricht. Snowplaza hat die Skipasspreise in den Skigebieten in der Schweiz, in Österreich, Deutschland, Italien und Frankreich verglichen und ausgewertet – und das ist dabei herausgekommen.

Preise Skipass in der Skisaison 2016/2017

Snowplaza hat insgesamt 130 Skipässe in den Skigebieten der Alpen und im Mittelgebirge verglichen. Fazit: Die Bergbahnen heben die Preise um etwa drei Prozent an. Skifahrer müssen für einen 6-Tages-Skipass in der Hauptsaison etwa 5,30 Euro mehr bezahlen als im letzten Winter.

In der Schweiz wird Skifahren allerdings günstiger. Weil viele Bergbahnen erneut auf eine Preiserhöhung verzichten und der Franken im Vergleich zum Euro leicht gefallen ist, sinken die Skipasspreise für deutsche Skifahrer um rund ein Prozent.


Adelboden

Adelboden


Höchster Preisanstieg am Arlberg

Der Durchschnittspreis für einen 6-Tages-Skipass in einem der Top-Skigebiete in Österreich liegt im Winter bei 242,20 Euro (+2,8%). Vor allem in Ski Arlberg wird das Skifahren teurer. Aufgrund der neuen Skiverbindung von Lech Zürs nach St. Anton kostet das Liftticket für das jetzt grösste zusammenhängende Skigebiet in Österreich 262 Euro (+4,0%).

Das sind 10 Euro mehr als in der letzten Skisaison. Spitzenreiter in Österreich bleibt mit 269 Euro das Skigebiet Sölden (+3,1%), gefolgt von Ski Arlberg und Kitzbühel mit 256 Euro (+ 3,2%).

Skipasspreise in Deutschland bleiben stabil

In Deutschland fällt der Preisanstieg etwas geringer aus. Die Bergbahnen in Oberstdorf-Kleinwalsertal heben die Preise um lediglich 1,9% auf 220 Euro.


Arlberg

Arlberg


In den Skigebieten in Oberbayern (Brauneck, Spitzingsee und Sudelfeld) ist Skifahren genauso teuer wie im letzten Jahr. Lediglich das Skiliftkarussell Winterberg schlägt im kommenden Winter mit 4,5% ordentlich drauf, bleibt mit 110 Euro für den 6-Tages-Skipass aber weiterhin eines der günstigsten Skigebiete europaweit.

Am teursten ist Skifahren in Aspen, USA

Wer glaubt, dass Skifahren in den Alpen teuer ist, sollte einen Blick in die Rocky Mountains wagen. Im Skigebiet Aspen in den USA kostet der 6-Tages-Skipass in der Hauptsaison stolze 714 Dollar.

Das sind umgerechnet rund 640 Euro. Am günstigsten im deutschsprachigen Alpenraum ist hingegen der Skipass im 12 Pistenkilometer umfassenden Skigebiet Kampenwand in Bayern, wo für sechs Tage Skifahren 110 Euro (+ 0 %) bezahlt werden müssen.

 

Artikel von: Snowplaza.de
Artikelbild: © Urheber – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Skipasspreise 2016/2017: Skifahren wird teurer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.