Südtirol: Winterferien im Herbst

17.10.2016 |  Von  |  Italien, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Südtirol: Winterferien im Herbst
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Bald ist es wieder so weit. Oft fällt bereits im Herbst der erste Schnee. Winterfans freuen sich darüber. Doch auch wenn der Schnee später kommt, ist das in Südtirol kein Problem. Mit friedlichen und umweltfreundlichen Schneekanonen werden die Pisten eingeschneit.

Eine der führenden Firmen Südtirols, dem weltweiten Marktleader mit einem Komplettportfolio von den Aufstiegsanlagen zur Schneeproduktion und der Pistenpräparierung, ist auch offizieller Partner bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz.

Um die Wahl des idealen Skigebiets zu finden hat Südtirol „Ski Experience“ entwickelt. Mit dem interaktiven Skifinder bekommt man mit ein paar Klicks ein massgeschneidertes Programm. Südtirol hat im Winter nicht nur Pisten vom Feinsten zu bieten, sondern bietet auch eine Erlebniskultur zum Schwelgen.

Winterfans dürfen sich freuen

Für alle Winterfans hört das lange Warten bald auf. In Südtirol ist es leicht möglich, dass bereits im Herbst der erste Schnee auf den Anhöhen fällt. Dann gehen in den Gletschergebieten wie Schnalstal die Aufstiegsanlagen bereits ab Oktober wieder in Betrieb und die ersten Schwünge über die weissen Hänge werden möglich.

Ein einzigartiges Gefühl, denn die Aussentemperaturen sind noch überaus angenehm, die Schneequalität tiefwinterlich und die Skipisten nur von absoluten Schneefreaks bevölkert. Südtirol hat im Winter nicht nur Pisten vom Feinsten zu bieten, sondern auch eine Erlebniskultur zum Schwelgen.

Untertags steht Sport auf dem Programm mit Skilaufen, Snowboarden oder Schneeschuhwandern, dann eine genüssliche Hüttenpause, am Nachmittag vielleicht eine kleine Rodelpartie und dann ab zu Wellness und Relax. Abendessen gibt’s dann vielleicht auf einer Hütte und gleich geht’s weiter mit Snow-Shows oder Nachtrennen. Ende November lohnt sich ein Abstecher auf einen der attraktivsten Weihnachtsmärkte Europas.

Und last but not least – wenn der Schnee auf sich warten lässt, ist das für Südtirol kein Problem. Mit friedlichen und umweltfreundlichen Schneekanonen werden die Pisten eingeschneit. Eine der führenden Firmen Südtirols, dem weltweiten Marktleader mit einem Komplettportfolio von den Aufstiegsanlagen zur Schneeproduktion und der Pistenpräparierung, ist auch offizieller Partner bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz.


Ende November lohnt sich ein Abstecher auf einen der attraktivsten Weihnachtsmärkte Europas. (Bild: Südtirol Marketing)

Ende November lohnt sich ein Abstecher auf einen der attraktivsten Weihnachtsmärkte Europas. (Bild: Südtirol Marketing)


Online die perfekten Ferien buchen

Wo soll’s hingehen? Im Netz kann man sich da schlau machen, gemütlich zu Hause und ohne Stress. Aus der Qual der Wahl helfen einige wenige Klicks, um das ideale Skigebiet in Südtirol ausfindig zu machen. „Ski Experience“ heisst der interaktive Skifinder, der auf die spezifischen Bedürfnisse der Skifahrer/innen eingeht. Ob Anfänger oder Wiedereinsteiger, mit oder ohne Familie, oder gar auf den Spuren der Skichampions, der Skifinder zeigt den richtigen Weg durch Südtirols Skigebiete.

Damit ist aber nicht genug. Ist das ideale Skigebiet erstmals gefunden, geht’s an die richtige Urlaubsplanung. Neben massgeschneiderten Angeboten, schlägt der Skifinder 2016/2017 erstmals auch ganz besondere Ski- und Schnee-Erlebnisse vor:

„Free Fall Ride“ auf der Holzriese in Sexten/Drei Zinnen, der Adrenalinschub schlechthin, denn man fährt im Pistengerät auf der steilsten Piste Italiens (71 % Gefälle) mit.

„Drei Zinnen Mountain Brunch“ jeweils am Samstagvormittag im Helm-Restaurant oberhalb von Innichen und Sexten/Drei Zinnen mit der Möglichkeit des Aufstiegs mit den Skiern auf den gesperrten Pisten.

In der Gourmet-Hochburg Alta Badia „Sommelier auf der Piste“ für besondere Weindegustationen der besten Weine Südtirols und „Frühstück mit Pulverschnee“ für den perfekten Start auf unberührten Pisten und aussergewöhnlichem Frühstück bei Sonnenaufgang bei den Hütten Col Alt und Las Vegas.

„Be the first“ in Carezza und Obereggen im Eggental mit Exklusiv-Skilauf auf den geschlossenen Pisten und Sonnenaufgang im Angesicht der Dolomiten in der Laurin Lounge und auf der Mayrl Alm.

„Sonnenaufgangstour“ am Rosskopf oberhalb von Sterzing/Eisacktal mit Schneeschuhen, Stirnlampe und schmackhaftem Bergfrühstück in der Sternhütte.

„Here comes the sun“ auf der Dantercepies-Piste in Wolkenstein/Gröden samt Sonnenaufgang und Frühstück in der Dantercepies-Lounge.

„Mit dem Fatbike durch die Dolomiten“ in Wolkenstein/Gröden, damit Radler und MTBiker auch im Winter auf ihre Kosten kommen.

„Schneeschuhwanderung mit Graukäseverkostung“ zur Trejer Alm oder „Übernachtung im Mountain-Iglu“ samt Bergsauna und heissem Badezuber auf 2.000 Metern Höhe neben der Bergstation am Speikboden/Kronplatz.

„Kronplatz Black 5 Challenge“ um Champion der 5 schwarzen Pisten (Sylvester, Herrnegg, Pre da Peres, Erta und Piculin) zu werden oder Protagonist des exklusiven „Skimovie“ am BMW xDrive Torlauf am Kronplatz zu sein.

„Erste Spur“ mit Bergfrühstück am Klausberg/Kronplatz.

Wandern und geniessen auf dem „Winter-Premium-Wanderweg“, als „Gourmet im Schnee“, bei der „Pistenkuchl“ oder bei der „geführten Genusswanderung“ auf gespurten Schneewegen und präparierten Pisten des Rittner Horns am Ritten/Südtirols Süden.

… und für Familien gibt es auch tolle Möglichkeiten!

„Rodeln&Grillen“ für den perfekten Familientag in Carezza/Eggental jeden Montag und Mittwoch samt Rodelpartien, Fahrten mit der Umlaufbahn und exklusive Miete der Grillhütte.

„Rentierfütterung“ auf der Rotwand in Sexten/Drei Zinnen, wo das einzige Rentierrudel Italiens lebt.

„Die Dino Funline“ im Snowpark am Klausberg/Kronplatz erleben. Mehr dazu:  www.suedtirol.info/skigebietsfinder (ab Oktober 2016 online).

Schneekanonen: umweltfreundlich und natürlich friedlich!

Im Spätherbst sieht man in den Südtiroler Skigebieten gespannt gen Himmel: Wann wird es wohl schneien? Darüber sind auch schon einige Witze entstanden, z.B. der Ausbruch einer Epidemie von steifen Hälsen wegen des ständigen Himmelschauens.

Für die Wintersaison darf nichts mehr dem Zufall oder den Launen von Frau Holle überlassen werden. „Wir brauchen im Winter eigentlich nur 72 Stunden Kälte um unsere Skipisten einzuschneien“, meint Igor Marzola, Patron vom Skigebiet Piz Sella in Gröden.

Die Arbeit der „Schneemacher“ beginnt aber nicht erst im Winter. Den ganzen Sommer hindurch wird fleissig Wasser mit Trinkwasserqualität in Becken gefasst, die im Notfall auch zur Feuerbekämpfung oder anderen Zivilschutzmassnahmen zur Verfügung stehen. Entlang der Pistenführungen werden Leitungen gelegt, die mit lärmarmen Pumpstationen verbunden sind.

Ohne jegliche chemischen Zusätze werden bei den geeigneten Temperaturen die zahlreichen Schneekanonen und –Lanzen entlang der Pisten positioniert und aktiviert. Im Frühjahr macht es die natürliche Schneeschmelze dann möglich, dass das im Winter geborgte Wasser wieder in den normalen Wasserkreislauf zurückfliesst.

Einen besonderen Einblick in die Thematik Schneekanonen und Pistenpräparierung bietet der „Snowmaker Workshop“ vom 13. bis 17. März 2017 am Kronplatz. Aus erster Hand erfährt man von den echten Profis wie technischer Schnee produziert wird, wie man eine Piste präpariert und auch wieviel ein Kubikmeter Schnee kostet (www.kronplatz.com).

Die weltweit wichtigsten Hersteller in Sachen Schneekanonen haben zudem ihren Sitz in Südtirol. Der grösste Player ist TechnoAlpin (www.technoalpin.com) mit dem Headquarter in Bozen und Niederlassungen in allen Kontinenten.

Demaclenko (www.demaclenko.com) mit Sitz in Klausen gehört zur grossen Sterzinger Unternehmensgruppe High Technology Industries (www.leitnerropeways.com), dem weltweiten Marktleader mit einem Komplettportfolio von den Aufstiegsanlagen zur Schneeproduktion und der Pistenpräparierung. Demaclenko ist bei der Ski-WM 2017 in St. Moritz offizieller Partner.

Übrigens: In Südtirol produzieren 2.605 Schneekanonen rund 14.380.000 Kubikmeter Schnee aus 5.752.000 Kubikmeter Wasser mit Trinkwasserqualität (knapp 6 Milliarden Liter).

Die Highlights in diesem Winter

Original Südtiroler Christkindlmärkte in Bozen, Brixen, Bruneck, Meran, Sterzing vom 25. November 2016 bis 6. Januar 2017 – Green Event

Südtirols Städte lassen die echte Tradition der Christkindlmärkte in nachhaltiger Weise aufleben: nur regionale Produkte, traditionelle Gerichte, keine Lautsprecher, traditionelle Musik, lokale Handwerker, kein Plastikgeschirr und vieles mehr.

Dadurch lebt die echte, traditionelle Südtiroler Weihnachtsatmosphäre ohne Schnick-Schnack wieder auf.

Ski Alpin, Freestyle, Langlauf, Ski Cross, Rodeln, Snowboard und Biathlon in Südtirol, Dezember 2016

Die internationale Sport Elite macht in verschiedenen Orten Südtirols halt, um spannende Rennen auszutragen. Als Zaungast ist man live dabei, erlebt die grossen Champions hautnah und kann auch das eine oder andere Selfie machen. In den verschiedenen Wintersportmannschaften sind auch immer viele Südtiroler Topsportler dabei.

Infos: www.fisi.org

Nachtschwärmer-Angebot in Obereggen/Eggental ab Dezember 2016 – jeden Donnerstag von 19.00 bis 22.00 Uhr

Skifahrer, Snowboarder und Rodler sind auf dem Ochsenweide-Lift nicht nur untertags, sondern auch am Abend bequem und schnell unterwegs. Die Skipiste, die 2,5 km lange Rodelbahn und der Night-Snowpark sind dann auch mit Flutlicht ausgestattet.

Gourmet Skisafari in Alta Badia, 11. Dezember 2016

Die Skisaison startet in der Gourmet-Hochburg Alta Badia logischerweise mit einer genüsslichen Safari von Hütte zu Hütte um die Spezialitäten verschiedener Sterneköche zu kosten. Die Gelegenheit zum Skifahren, zum Plaudern und kulinarische Geheimnisse zu erfahren.

Night Show in Obereggen/Eggental, ab 19. Dezember 2016 jeden Montag um 21.30 Uhr, in Carezza/Eggental; ab 28. Dezember 2016 im Wochenrythmus jeden Mittwoch um 21.30 Uhr

Können Schneekatzen tanzen? Ja, zusammen mit Freestylern, Ski- und Snowboardlehrern bei der extravaganten Night Show mit Feuerwerk, Open-Air Disco und viel Spass.

Nachtskitour zum Köpfl in Sterzing/Eisacktal, vom 20. Dezember 2016 bis 3. März 2017 jeden Dienstag und Freitag um 19.15 Uhr

Mit dem Nachtshuttle zum Einstieg, dann heisst es Tourenskier mit Fellen ausrüsten, Stirnlampe an und hinauf geht’s bis zur Plattform unterhalb des Köpls, um von oben auf die beleuchtete Stadt und das Tal zu schauen. Die Abfahrt endet mit einem Hüttenabend und der Rückfahrt ins Tal mit der Bergbahn.

Rodelgaudi am Speikboden/Kronplatz, vom 22. Dezember 2016 bis 21. April 2017 jeden Donnerstag um 15.15 Uhr

An der Bergstation steht ein Rodelführer bereit, dann ein heisses Getränk und los geht’s auf einer der längsten Rodelbahnen Südtirols, die vom Speikboden bis nach Luttach führt.

Schneefigurenwettbewerb in Wolkenstein/Gröden, vom 27. bis 30. Dezember 2016; Eisskulpturenwettbewerb in St. Ulrich/Gröden, vom 16. bis 20. Januar 2017

Dass das Dolomitental auch als das Schnitzertal schlechthin bezeichnet wird, ist allerseits bekannt und jeder, der mal in Gröden war hat sich auch dieses Eindrucks nicht verwehren können. Das Holz wird im Winter einfach durch Schnee oder Eis ersetzt. Die Handwerkskunst, die Kreativität und die Schönheit der Skulpturen bleiben bis zur Schneeschmelze im Frühling bestehen.

Schneeskulpturen Festival in Innichen/Drei Zinnen und St. Vigil in Enneberg/Kronplatz, vom 11. bis 13. Januar 2017 – vom 16. bis 18. Januar 2017

Am Anfang stehen nur einige riesige Schneeblöcke im Dorf, doch dann wird daran gearbeitet, geritzt, geschnitzt, gehämmert, geschaufelt und geeist was das Zeug und die Kälte hält. Die Dreier-Mann/Frauschaften gestalten für 2017 Kunstwerke zum Thema „Snow & Fun“. Die Schneeskulpturen bleiben bis zur natürlichen Schneeschmelze im Frühling als beliebte Fotomotive erhalten.

Käse, Wein und Design in Obereggen/Eggental, vom 13. Januar bis 17. Februar; vom 17. März bis 14. April 2017 jeden Freitag um 15.00 Uhr.

Eine kulinarische Skipause in der neuen, architektonisch sehr anspruchsvollen Oberholz-Hütte auf 2.100 Metern Höhe mit Panoramarundblick: verkostet werden die Eggentaler Käse vom Becherhof und dazu Südtiroler Qualitätsweine.


Eine kulinarische Skipause (Bild: Südtirol Marketing)

Eine kulinarische Skipause (Bild: Südtirol Marketing)


Sportler Telemarkfestival in Carezza/Eggental, am 14. und 15. Januar 2017

Elegant, etwas „Retro“, entschleunigt und doch sehr sportlich: all das ist Telemark. Dass das „Ur- Skilaufen» voll im Trend liegt, es hier neue Produkte und viel Innovationsdenken gibt, davon kann man sich beim Telemarkfestival überzeugen. Nicht fehlen dürfen Workshops, geführte Wanderungen und tolle Wettkampfeinlagen.

Vertical Up in Gröden, 21. Januar 2017 – ab 17.30 Uhr

Dort wo einen Monat zuvor die Weltcupabfahrer in etwas weniger als 2 Minuten über die berühmte Saslong-Piste hinuntersausen, laufen in der kürzest möglichen Zeit Skitourenfans mit Fellen und Stirnlampe die 3,446 km Länge und 839 Höhenmeter hinauf.

Rosskopf Rodelgala in Sterzing/Eisacktal, am 24. Januar und am 14. Februar 2017.

Zuerst gibt’s eine Rodelschulung, dann einen Aperitif und los geht’s auf die längste Rodelbahn Italiens (9,6 km), die nicht nur beleuchtet, sondern auch mit leckeren Häppchen-Stationen samt Südtiroler Weissweinen oder warmen Tees kulinarisch aufgerüstet ist. Am Ende der Rodelpartie gibt’s die süsse Nachspeise.

Beef & Snow in Carezza und Obereggen/Eggental, 3. bis 19. Februar 2017.

Nichts für Vegetarier und Veganer, aber was für Liebhaber von regionalem Fleisch aus dem Eggental und kreativen Gerichte der Chefs der vielen Gourmet-Hütten entlang der Pisten, auf denen im Sommer die Rinder weiden.

Moonlight Classic auf der Seiser Alm, am 10. Februar 2017, um 20.00 Uhr.

Die grösste Hochalm Europas hat bei Tag eine ganz besondere Faszination, aber wenn es Nacht wird, dann wird sie sehr romantisch oder auch sehr sportlich, wie beim alljährlichen Langlauf-Nachtrennen im klassischen Stil. Man kann zwischen zwei Strecken wählen (30 und 15 km) oder auch nur als Zaungast die Langläufer anspornen.


Das wohlig warme Wasser der Infinity-Pools auf der Seiser Alm schenkt Momente voller Entspannung und Ruhe. (Bild: Südtirol Marketing)

Das wohlig warme Wasser der Infinity-Pools auf der Seiser Alm schenkt Momente voller Entspannung und Ruhe. (Bild: Südtirol Marketing)


News für die Winterzeit

Neue Hütten und Hotels

Obereggen/Eggental: neue Berghütte Oberholz (www.obereggen.com/newsdetail/news/neue-berghuette-oberholz-eroeffnung-dezember-2016)

Reinswald/Sarntal: neue Hütte Pichlberg (www.pichlberg.it)

Gröden: Hotel Montchalet, St. Ulrich (www.montchalet.it), Mountain Chalet Ghilga, St. Ulrich (www.ghilga.it), Chalet Sophia, St. Ulrich (www.chaletsophia.com), Chalet Tiscion, St. Ulrich (www.tiscion.it)

Meran und Umgebung: Familienhotel Viktoria, St. Walburg/Ultental (www.familienhotel-viktoria.com), Hotel Tonzhaus, Unser Frau/Schnalstal (www.tonzhaus.com)

Seiser Alm: Apartments & Suites Paula Wiesinger, Seis am Schlern (www.lapaula.info)

Kronplatz: Green Lake Hotel Weiher, Issing/Pfalzen (www.weiher.com), Liondes Chalets, St. Vigil/Enneberg (www.liondes.it), Rubner Hotel Rudolf, Reischach/Bruneck (www.hotel-rudolf.com)

Alta Badia: Bauernhof Maso Sossach, Stern/La Ila (www.odlina.it)

Eisacktal: Tenne Chalets, Ratschings (www.tenne-urlaub-suedtirol.com/lodges)

3 Zinnen: Vitalhof Hirben, Niederdorf (www.hirben.it)

Neues aus den Skigebieten

Obereggen/Eggental: Neuer „Laner Lift“ als Kombi-Bahn mit 4erSessel und 8erKabinen für Skifahrer, Snowboarder und Rodler (www.obereggen.com); Gröden – neuer 8erSessellift „Gran Paradiso“ mit Kuppel und Sitzheizung (www.valgardena.it/de)

Kronplatz: buchbare VipGondel „Alpen“ mit Lodenbestuhlung von Moessmer und Sektkübel (www.kronplatz.com); Restyling Sesselumlaufbahn „Plateau“ mit automatischer Grössenerkennung und ergonomischen Ledersitzen

Klausberg/Kronplatz: neue 10er Kabinenbahn „Klausberg 1“ (www.kronplatz.com)

Reinswald/Sarntal: neuer Schlepplift „Anger“ für Anfänger (www.reinswald.com)

Plose/Eisacktal: neue 10er Kabinenbahn „Pfannspitze“ (www.plose.org)

Ratschings/Eisacktal: neuer 8er Sessellift „Enzian“ mit einzigartiger Luxusauto-Lederbestuhlung (www.ratschings-jaufen.it)



Daten und Fakten

Im Winter 2015/2016 haben 2,7 Millionen Gäste (davon 977.695 aus Deutschland, 91.825 aus Österreich und 99.925 aus der Schweiz und Liechtenstein) ihren Winterurlaub in Südtirol verbracht.

Zu den beliebtesten Skigebieten Südtirols gehören Gröden, Alta Badia und Kronplatz. Die längste Skipiste Südtirols befindet sich auf der Plose oberhalb von Brixen/Eisacktal, heisst „Trametsch“. Sie ist 9 km lang mit einem Höhenunterschied von 1.400 m.

Die steilste Skipiste Italiens mit 71% Gefälle ist die „Holzriese“ im Skigebiet Rotwand im Gebiet 3 Zinnen (neue Bezeichnung für das Hochpustertal). Der grösste Skiverbund der Welt ist und bleibt Dolomiti Superski mit 1.200 km Pisten verteilt auf drei Regionen (Südtirol, Trentino und Veneto) Südtirol bietet über 140 Rodelbahnen an. Die längste Rodelbahn Italiens führt über 9,6 km vom Rosskopf herunter bis nach Sterzing/Eisacktal.

Allgemeine Informationen zu Südtirol unter www.suedtirol.info

 

Artikel von: IDM Südtirol
Artikelbild: © Südtirol Marketing

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Südtirol: Winterferien im Herbst

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.