Tirol – im Bergwinter 2016/17 ganz auf Kinder eingestellt

12.09.2016 |  Von  |  News, Österreich
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Tirol – im Bergwinter 2016/17 ganz auf Kinder eingestellt
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Tirol ist im Bergwinter 2016/17 ganz auf Familien mit Kindern ausgerichtet. Viele Angebote haben sich speziell auf die Wünsche von Gross und Klein eingestellt. Dazu kommen qualifizierte Betreuung, massgeschneiderte Skischul-Programme und familienfreundliche Preise.

Skifahren lernen – das ist für Kinder in einigen Tiroler Schneesportschulen bereits ab drei Jahren möglich. Damit der Start sanft verläuft, haben sie ein besonderes Programm für den gelungenen – und vor allem entspannten – Einstieg in den Schneesport erarbeitet. Sie bieten im Bergwinter unter dem Motto „Spielplatz Schnee“ abwechslungsreiche Kurse und Betreuung, wobei der Spass im Vordergrund steht.

Skifahren lernen – schon ab drei Jahren

Mit viel Liebe zum Detail haben sich die Familienregionen quer durch Tirol überlegt, was den Kleinsten am meisten gefallen könnte: Abwechslungsreiche Erlebniswelten im Schnee entdecken, Geschichtenerzählern lauschen, Schneefiguren bauen oder gemeinsam mit gutmütigen Maskottchen Tierspuren suchen. Wie die Schneebremse und das Kurven machen im Schnee funktionieren, lernen die Kindern dabei ganz stressfrei, ohne Erwartungsdruck und abgestimmt auf ihr Alter.

Wie wird das umgesetzt? Besonders kreativ hat sich das zum Beispiel die Familien-Skiregion Pillerseetal in den Kitzbüheler Alpen überlegt: Hier steht Märchenhaftes am Programm: Die Kinder machen sich gemeinsam mit den Schneekristall-Wächtern, den Maskottchen der Region, auf eine abenteuerliche Reise. Jeden Tag wird hier ein Teil der Geschichte vorgelesen, am letzten Tag erhalten alle Skikurskinder ihren eigenen Schneekristall.

Tipp: Damit den Eltern die Reiseplanung für den Familienskiurlaub leichter fällt, finden die Eltern unter www.familie.tirol.at eine Servicelandkarte. Sie zeigt auf, was für den gelungenen Urlaub im Schnee wichtig ist und wo die Angebote zu finden sind – vom familienfreundlichen Hotel bis zum Skikurs und Skiverleih. Damit klappt die Reiseplanung ganz unkompliziert und schnell. Einen Überblick zu den Tiroler Top-Regionen für den Skiurlaub mit Kindern finden Familien hier: www.tirol.at/skiurlaub-mit-kindern.

Freiraum für Eltern – überall Betreuungsangebote

Während die Kinder spielerisch die Pisten kennenlernen, können die Eltern selbst Skifahren gehen. Erstklassige Betreuung durch qualifiziertes und geschultes Personal, ob auf der Piste oder in Krabbelstuben, ist in allen Familienregionen garantiert.

So zum Beispiel in der Kinderkornkammer, der „KiKo“, in Söll: Kinder und Jugendliche erleben hier Spass mit Bezug zur Natur. Auf dem Abenteuerhof wartet das „Schaflkammerl“ oder die „Hennasteign“, zwei Plätze zum Träumen und Spielen und natürlich der „Obstanger“, ein heller Raum mit Aussicht in die Natur, in dem nach Herzenslust getobt werden kann.

Ein weiteres tolles Kinderbetreuungsangebot, vor allem für Kleinkinder ab 6 Monaten, bieten die KAPA-Kinderstube in St. Johann i. Tirol und die Krabbelstube „Vogelnest“ in Oberndorf. Auch in Pitzi’s Kinderparadies in Mandarfen im Pitztal fühlen sich die Kleinsten wohl: Hier wird Betreuung für Kleinkinder ab 10 Monaten angeboten.

Serfaus-Fiss-Ladis begeistert in der Wintersaison 2016/17 mit einem neuen Spieleparadies für Kinder: dem Playin. Der neue Indoor-Spielplatz bietet alles, was das Kinderherz begehrt. In den Räumlichkeiten einer ehemaligen Liftstation steht nun ein Spieleparadies mit elf Kletterwänden, Laserraum und Softplayanlage zum Toben für Kinder und Teens bereit.


Der Bergwinter in Tirol bietet viele tolle Angebote für Familien mit Kindern. (Bilder: Tirol Werbung)


Auch der Preis ist wichtig – besondere Angebote für Familien

Für die Grossen beim Familienurlaub besonders wichtig: Familienfreundliche Preise. Hier punktet Tirol mit gelungenen Angeboten. Neben den gestaffelten Kinder- und Jugendtarifen bieten immer mehr Skiregionen attraktive Vergünstigungen für Familien. Hier ein Überblick.

  • In Skigebiet Silvapark Galtür fahren Kinder unter acht Jahren in Begleitung eines Elternteils gratis. Bis zum Alter von 19 Jahren erhalten Kinder und Jugendliche den Kindertarif.
  • Am Stubaier Gletscher und in der Schlick 2000 im Stubai sowie im Skigebiet Hochzeiger im Pitztal gilt die Freifahrt in Begleitung eines Elternteils sogar bis zum Alter von zehn Jahren. Am Hochzeiger gibt es zudem spezielle Bambini-Wochen.
  • Eine spezielle Jungfamilienkarte gibt es im Grossraumskigebiet Wilder Kaiser Brixental: Dieses Ticket kann abwechselnd von zwei Elternteilen genutzt werden, wenn sie mit ihrem Nachwuchs (bis drei Jahren) unterwegs sind. In den Familienskiwochen vom 08.12. 2016 bis 22.12.2016 und vom 11.03. bis 02.04.2017 gilt ausserdem die Freifahrt für Kinder bis 15 Jahren. Im Skigebiet Kitzbühel/Kirchberg gibt es unter anderem die 3+1 Aktion, bei der drei Personen zahlen und vier Familienmitglieder fahren.
  • In der Region Kitzbüheler Alpen-Pillerseetal mit den Skigebieten Fieberbrunn, Pillersee/Buchensteinwand und Steinplatte Waidring gibt es spezielle Schneezwergerlwochen von 07. bis 27. Januar 2017, in denen Kinder zum einschliesslich fünften Lebensjahr einen kostenlosen Skipass für sechs Tage erhalten.
  • Die als Familienregion besonders beliebte Ski-Dimension Serfaus-Fiss-Ladis bietet in den Genusswochen (ab 18. März 2017) und in den Osterwochen (ab 8. April 2017) spezielle Familienpreise.

 

Artikel von: Tirol Werbung
Artikelbild: © Tirol Werbung

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Tirol – im Bergwinter 2016/17 ganz auf Kinder eingestellt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.