Toledo – Eine Stadt voller Geschichte

07.02.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Toledo – Eine Stadt voller Geschichte
Jetzt bewerten!

Nur 65 km von Madrid entfernt gelegen ist Toledo, die Hauptstadt der autonomen Region Kastilien-La Mancha und der Provinz Toledo, eine der Städte, die im schönen Spanien die meisten Sehenswürdigkeiten zu bieten hat und dem Besucher einen wundervollen Einblick in die faszinierende Geschichte des Landes ermöglicht.

Die Anreise nach Toledo ist für Touristen aus aller Welt ein Leichtes. Zwischen Toledo und Madrid, der Hauptstadt des Landes, in der sich der internationale Flughafen Madrid-Barajas befindet, existiert eine direkte Autobahnverbindung, über welche die Stadt mit dem Pkw oder den regelmässig verkehrenden Linienbussen sehr bequem erreicht werden kann. Auch die Zugverbindung ist hervorragend und bietet eine sehr schnelle Anreise nach Toledo. Entscheidet man sich dafür, mit dem Pkw in die Stadt zu gelangen, so sollte man unter keinen Umständen die Gelegenheit verstreichen lassen, die Strasse Carretera de Cirunvalación zu befahren, die, auf der anderen Seite des die Stadt auf drei Seiten umfliessenden Rio Tajo liegend, um die Altstadt führt und von Aussichtspunkten und Parkplätzen einen herrlichen Blick auf Stadt liefert.



Bereits dieser Ausblick auf die Stadt Toledo, deren Altstadt seit 1986 in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes verzeichnet ist, lässt erahnen, welche Vielfalt und Schönheit innerhalb der mächtigen Stadtmauern zu finden ist, die dem Besucher über eine Vielzahl von Toren Einlass ins Stadtzentrum gewähren. Dank eines jahrhundertelangen Zusammenlebens von Christen, Muslimen und Juden, das im 8. Jahrhundert begann und bis ins 15. Jahrhundert andauerte, beeindruckt die Stadt mit einer Reihe prachtvoller Bauwerke, von denen einige innerhalb, andere auch ausserhalb der Stadtmauern vorzufinden sind.

Mehrere Brücken führen über den Rio Tajo zur Stadt. Darunter befindet sich beispielsweise die Brücke von Alcántara, die bereits unter römischer Herrschaft erbaut, später allerdings stark beschädigt und im 10. Jahrhundert rekonstruiert wurde. Sie wird von einem schönen barocken Triumphbogen verziert und steht seit dem Jahr 1921 unter Denkmalschutz.

Ebenfalls ausserhalb der Stadtmauern und auf dem höchsten Hügel der Stadt thront deren Wahrzeichen, die Festung Alcázar von Toledo. Auch sie blickt auf eine jahrhundertelange Geschichte zurück, über die man im Inneren des Gebäudes eine Menge erfahren kann. Hier befindet sich ein Militärmuseum, in dem Gemälde, Uniformen, Rüstungen, Waffen und vieles mehr zu bewundern sind. Die Eintrittspreise sind äusserst angemessen, sonntags ist der Zugang sogar kostenlos.

Der kulturinteressierte Tourist kann die Altstadt durch eines von acht sehenswerten Toren betreten. Das Stadttor von Bisagra, das einst den Haupteingang in die Stadt bildete, wurde im 10. Jahrhundert von Muslimen errichtet, im 16. Jahrhundert allerdings erneuert. Das Tor setzt sich aus einem grossen und einem kleineren Bogen zusammen, zwischen denen sich so etwas wie ein kleiner Burgplatz befindet. An dem grossen, dem Triumphbogen, prangt das Wappen der Stadt, ein doppelköpfiger Adler, der von zwei sitzenden Königen flankiert wird, die die guten Regierungszeiten des Mittelalters symbolisieren. Der kleinere Bogen besteht aus zwei Festungstürmen, die mit keramischen Turmhelmen gekrönt sind.



Nicht weit von der Festung entfernt können Touristen einen weiteren Ort bestaunen, dessen Geschichte weit in die Vergangenheit zurückreicht. Mit dem Bau der Kathedrale von Toledo, zu Spanisch Catedral Primada, wurde im Jahr 1226 begonnen. Doch bereits im 6. Jahrhundert war an diesem Ort eine Kirche errichtet worden, die allerdings später von Muslimen in eine Moschee umfunktioniert wurde. Um die muslimischen Einwirkungen gänzlich zu beseitigen, wurde diese vollständig abgerissen, bevor mit dem Bau der heutigen Kathedrale von Toledo begonnen wurde, die ein Kunstwerk der spanischen Gotik ist und deren Bau mehrere Jahrhunderte in Anspruch nahm. Der Kirchturm ragt mit 90 Metern stattlich in die Höhe erlangte dadurch Berühmtheit, dass er zu seiner Spitze hin von drei nach aussen ragenden Dornenkronen umgeben ist. Auch das Innere der Kirche ist atemberaubend. In der Sakristei erstreckt sich eine Gemäldesammlung namhafter Künstler, darunter Greco und Goya, der Chor gilt als einer der eindrucksvollsten der Welt.

Die Kathedrale von Toledo (Bild: JackF, fotalia)

In Toledo gibt es aber weit mehr als Tore, Kirchen und Festungen. Imposante Paläste und Schlösser gilt es zu bewundern, ebenso wie mehrere Moscheen und Synagogen, die bezeugen, dass in dieser Stadt nicht nur Christen, sondern jahrelang auch Muslime und Juden friedlich miteinander lebten. Darüber hinaus gibt es römische Ruinen zu besichtigen, Museen lassen die Herzen der kulturinteressierten Touristen höher schlagen und die schmalen Gassen der Altstadt laden zu gemütlichen Spaziergängen ein.

Ein Aufenthalt in Toledo ist also abwechslungsreich und äusserst unterhaltsam. Wer hierher reist, sollte mehrere Tage einplanen, um möglichst viel von dem Reichtum dieser Stadt sehen zu können und einen tiefen Einblick in die geschichtlichen Ereignisse zu erhalten, die sich hier abgespielt haben.



Oberstes Bild: The historic city of Toledo in Spain (© Scirocco340 / fotalia.de)

Über Oliver Greger

Geboren und aufgewachsen bin ich in einem kleinen Ort, der zu Heilbronn gehört, studiere aber mittlerweile in Heidelberg, einer der schönsten Städte Deutschlands, Germanistik und Anglistik, wodurch das Verfassen von Texten eine meiner Hauptaufgaben darstellt.


Ihr Kommentar zu:

Toledo – Eine Stadt voller Geschichte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.