Toronto – die Heimat der „Maple Leafs“

06.06.2016 |  Von  |  Alle Länder, Nordamerika
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Toronto – die Heimat der „Maple Leafs“
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Die Grossstadt Toronto liegt in Kanadas „Golden Horseshoe“, dem Goldenen Hufeisen, ein Gebiet, dass sich vom westlichen Ende des Ontariosees bis zu den Niagarafällen erstreckt. Mit knapp 2,6 Millionen Einwohnern ist sie nicht nur die grösste Stadt des Landes, sondern neben der frankophonen Metropole Montreal auch das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum.

Aufgrund seiner Nähe zum Ontario-See und der äusserst sehenswerten Architektur gewinnt Toronto bei Touristen immer mehr an Beliebtheit. Viele der Gebäude sind von dem Architekten Frank Gehry entworfen worden, der auch schon das Vitra Center bei Basel oder den Medienhafen in Düsseldorf mitentworfen hat.

Die Yonge Street und Innenstadt Torontos

Die wohl wichtigste Strasse in Toronto ist die Yonge Street – und gleichzeitig ist sie mit fast 1.900 Kilometern (!) Länge eine der längsten Strassen Nordamerikas. Hier findet sich alles, was das Touristen-Herz begehrt: Shoppingmöglichkeiten, erstklassige Restaurants und Ausgehmöglichkeiten für den Abend. Auch das farbenfrohe Chinatown befindet sich in direkter Umgebung zur Yonge Street.


Die wohl wichtigste Strasse in Toronto ist die Yonge Street (Bild: © Pictureguy - shutterstock.com)

Die wohl wichtigste Strasse in Toronto ist die Yonge Street (Bild: © Pictureguy – shutterstock.com)


Toronto ist mit über 100 Wolkenkratzern (> 100 m Höhe) New York dicht auf den Fersen als Stadt mit den Meisten Skyscrapern. Wer auf aussergewöhnliche Architektur und innovative Baukonzepte steht, sollte auf keinen Fall seine Kamera vergessen, denn Downtown ist eine echte Inspirationsquelle.


Die Skyline von Toronto (Bild: © SurangaSL - shutterstock.com)

Die Skyline von Toronto (Bild: © SurangaSL – shutterstock.com)


Nicht weit entfernt von der Innenstadt liegen im Süden die Toronto Islands, künstlich erweiterte Inseln im Ontariosee, die den Hafen schützen sollen. Während sich auf einer der Inseln ein kleiner Flughafen findet, sind die restlichen ganz auf Entspannung und Unterhaltung ausgelegt und werden sowohl von Einwohnern Torontos als auch von Touristen gerne besucht.


Die Toronto Islands (Bild: © island-SF - shutterstock.com)

Die Toronto Islands (Bild: © island-SF – shutterstock.com)


Insgesamt gilt Toronto trotz der hohen Dichte an Wolkenkratzern in der City als eine extrem grüne Stadt. Es gibt weit über 200 Parks und Spazierwege, die sich auf insgesamt über 90 km erstrecken. Der Toronto Zoo ist zum Beispiel flächenmässig der drittgrösste Zoo – nicht in Kanada, sondern weltweit!



Vor den Toren der Stadt

Natürlich bietet die Nähe zum Ontariosee schier endlose Möglichkeiten für Ausflüge – und weckt den Spass am Sport auch im Winter. Es gibt rund um Toronto zahlreiche Wintersportmöglichkeiten, von Skipisten bis hin zu Hundeschlitten-Routen.


Ontariosee (Bild: © Elena Elisseeva - shutterstock.com)

Ontariosee (Bild: © Elena Elisseeva – shutterstock.com)


Niagara Fälle (Bild: © Javen - shutterstock.com)

Niagara Fälle (Bild: © Javen – shutterstock.com)


In nur 133 km Entfernung (ein Katzensprung für kanadische Verhältnisse!) liegen die legendären Niagara Falls, die wohl beeindruckendsten Wasserfälle der Welt, die hier die Grenze zwischen Ontario und dem US-Bundesstaat New York bilden. Eine Fahrt auf dem See mit einem der „Maid of the Mist“-Booten gilt als ein absolutes Muss bei einem Ausflug in die Region.

 

Artikelbild: Nathan Phillips Square in Toronto, Kanada © vichie81 – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Toronto – die Heimat der „Maple Leafs“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.