Trotz Schneemangel bestens präparierte Pisten im Hochpustertal

02.01.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Trotz Schneemangel bestens präparierte Pisten im Hochpustertal
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Während vielerorts die Ski und Rodeln noch unbenutzt im Keller lehnen, können Langläufer, Skifahrer und Rodler im Südtiroler Hochpustertal schon aus dem Vollen schöpfen: Trotz Schneemangel sind zahlreiche Langlaufloipen, Skipisten und eine Rodelbahn geöffnet. So sind derzeit über 40 Loipenkilometer gespurt und warten bestens präpariert darauf, von Langlauffans erobert zu werden.

Ebenso sind die meisten Pisten im Skigebiet Sextner Dolomiten geöffnet, sodass Helden auf ein oder zwei Brettern derzeit 55 Pistenkilometer zur Auswahl haben. Wer Kufen bevorzugt, kann auf der Rodelbahn am Haunold richtig Gas geben – und wer nach so viel Wintersport eine Pause benötigt, findet im Südtiroler Hochpustertal über 30 geöffnete Hütten.

Für den Jahresbeginn wird sie prophezeit, die Kaltfront, die endlich auch den sehnlichst erwarteten Schnee nach Mitteleuropa bringen soll. Wer nicht so lange warten und sich jetzt schon in das Weiß, das für Wintersportfans die Welt bedeutet, stürzen möchte, findet im Hochpustertal in Südtirol zahlreiche Möglichkeiten. Dank modernen Beschneiungsanlagen und vielen fleißigen Händen können zahlreiche Loipen und Skipisten sowie eine Rodelbahn befahren werden.


Schneeschuhwandern im Hochpustertal (Bild: Tourismusverband Hochpustertal / Harald Wisthaler)

Schneeschuhwandern im Hochpustertal (Bild: Tourismusverband Hochpustertal / Harald Wisthaler)


Skating oder klassisch? Bei Tag oder bei Nacht? Langlaufen im Hochpustertal

Elegantes Dahingleiten auf zwei schmalen Brettern, Berggipfel im Blick und das Geräusch der Ski auf dem Schnee im Ohr – was könnte schöner sein? Das Hochpustertal mit seinen Orten Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf und Prags ist eines der wichtigsten Langlaufzentren der Alpen und war jüngst, von 19. bis 20. Dezember, Austragungsort des FIS Langlauf Worldcup. Derzeit sind über 40 Loipenkilometer gespurt und bestens präpariert.

Profi- wie Hobbylangläufer können etwa zum malerischen Toblacher See oder auf einer großen Runde von Toblach über Niederdorf bis ins Pragser Tal laufen. Außerdem geöffnet ist die Loipe im beschaulichen Fischleintal, von der sich ein Blick auf die mächtigen Gipfel Neuner, Zehner, Elfer und Zwölfer, auch als größte Sonnenuhr der Welt bezeichnet, eröffnet.

Wer es lieber romantisch mag, wählt die bereits geöffnete Nachtloipe beim Langlaufstadion in Toblach, bei der Langläufer auch im Mondlicht sanft durch den Schnee gleiten können. Informationen zur aktuellen Situation und den geöffneten Loipen: hochpustertal.info/de/aktiv-sport/winter/langlaufen/loipen.html

Ski ahoi im UNESCO Welterbe!

Auch im Skigebiet Sextner Dolomiten ist einiges los: Skibegeisterte können derzeit aus zahlreichen geöffneten Pisten wählen. In Summe sind 55 von 94 Pistenkilometer befahrbar, darunter die 4.555 Meter lange Abfahrt Helm-Vierschach, bei der 910 Höhenmeter überwunden werden oder die Drei-Zinnen-Piste, die das Skigebiet Helm mit der Rotwand verbindet.


Skibegeisterte können derzeit im Skigebiet Sextner Dolomiten aus zahlreichen geöffneten Pisten wählen. (Bild: Tourismusverband Hochpustertal / Thomas Gruener)

Skibegeisterte können derzeit im Skigebiet Sextner Dolomiten aus zahlreichen geöffneten Pisten wählen. (Bild: Tourismusverband Hochpustertal / Thomas Gruener)


Neben diesen roten warten auch einige schwarze Pisten auf rasante Abfahrer. Dank dem guten Zustand der Pisten trainieren derzeit auch einige Weltcup-Teams im Skigebiet Rienz in Toblach, darunter die deutschen, schwedischen und norwegischen Weltcup-Damen. Weniger Geübte finden zahlreiche befahrbare blaue Pisten, auf der sie ihr Können verbessern können.

Immer mit dabei ist ein traumhafter Blick auf das UNESCO Welterbe Dolomiten – wer genau hinschaut, sieht sogar die weltberühmten Drei Zinnen, das Wahrzeichen des Hochpustertals.

Information zur aktuellen Situation und den geöffneten Pisten: www.hochpustertal.info/de/aktiv-sport/winter/ski-alpin/skipisten.html



Auf die Kufen, fertig, los!

Hat es einen erst einmal gepackt, das Rodelfieber, so wird man es nicht mehr los. Kein Wunder – wie schön ist es doch, warm eingepackt rasant gen Tal zu sausen! Möglich ist dies am Haunold: Hier können sich Rodelfans derzeit auf zwei Kilometern voll austoben. Nach oben geht’s übrigens bequem mittels Sessellift, sodass die Kräfte für eine oder mehrere rasante Fahrten ausreichen.

Wer nach so viel Wintersport eine Pause braucht, findet über 30 geöffnete Hütten im Südtiroler Hochpustertal, die neben wohltuenden Getränken auch köstliche regionale Schmankerl servieren.

Informationen zur aktuellen Situation und den geöffneten Rodelbahnen: www.s-dolomiten.com/de/bergbahnen-skigebiet/skiregion/rodelbahnen.html

 

Artikel von:  hochpustertal.info
Artikelbild: Tourismusverband Hochpustertal / Thomas Gruener

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Trotz Schneemangel bestens präparierte Pisten im Hochpustertal

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.