Unfälle vermeiden beim Wintersport

08.12.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Schneesportsaison hat wieder gestartet. Damit es beim winterlichen Vergnügen nicht zu Unfällen kommt, sollten ein paar Dinge beachtet werden.

Welche das sind, das sagt die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung. Beim Schneesport sind nicht nur eine angepasste Fahrweise und das Tragen eines Helms wichtig, sondern auch die korrekte Einstellung der Skibindung. Das Besondere in diesem Jahr: Die bfu-Skivignette feiert ihr 25-jähriges Jubiläum.



Wintersport gehört in der Schweiz zu den beliebtesten Sportaktivitäten. Über 2,5 Millionen Skifahrer und 370 000 Snowboardfahrer sind zumindest gelegentlich an den verschneiten Hängen anzutreffen. Jährlich verletzen sich jedoch über 65 000 Schweizer Ski- und Snowboardfahrer derart, dass sie ärztlich behandelt werden müssen.

Wie die Unfallerhebung der bfu zeigt, wird ein Grossteil der Verletzungen durch Selbstunfälle verursacht. Kollisionen zwischen Personen machen nur etwas mehr als 6 % der Unfälle aus.

Bei den Skifahrern ist bei einem Unfall am häufigsten das Knie (37 %) betroffen, gefolgt von Schulter- und Oberarmbereich (19 %) sowie Unterschenkel, Sprunggelenk und Fuss (16 %). Bei den Snowboardfahrern betreffen mehr als die Hälfte der Verletzungen die oberen Extremitäten (Schulter bis Hand).

25 Jahre bfu-Skivignette: Retro-Spot mit James Bond

Nicht nur Halt, sondern auch Schutz bietet die Skibindung. Richtig eingestellt kann sie dazu beitragen, Verletzungen zu verhindern. Seit 25 Jahren bestätigt die bfu-Skivignette, dass die Skibindung von einer Fachperson aufgrund der gemachten Angaben korrekt eingestellt und mit einem Prüfgerät kontrolliert wurde.

Zu diesem Jubiläum lässt die bfu den legendären Spot aus den 90er-Jahren mit James Bond Roger Moore im Retro-Stil wieder aufleben.

Die wichtigsten Tipps der bfu

  • Überschätzen Sie sich nicht: Passen Sie die Geschwindigkeit immer Ihrem Fahrkönnen und den Sichtverhältnissen an.
  • Halten Sie nur am Pistenrand und an übersichtlichen Stellen.
  • Nehmen Sie auf andere Schneesportler Rücksicht.
  • Lassen Sie die Skibindung vor der Saison in einem Fachgeschäft einstellen und die Kanten schleifen.
  • Tragen Sie einen gut sitzenden Schneesporthelm sowie zweckmässige Kleidung (dazu gehört auch die Schneesportbrille).
  • Fahren Sie als Snowboarder mit einem Handgelenkschutz. Dieser reduziert das Verletzungsrisiko um über 40 %.

 

Quelle: bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung
Artikelbild: © IM_photo – shutterstock.com (Symbolbild)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Unfälle vermeiden beim Wintersport

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.