Unterwegs auf dem beliebten Donau-Bodensee-Radweg

16.05.2017 |  Von  |  Deutschland, News, Trips
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Unterwegs auf dem beliebten Donau-Bodensee-Radweg
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Baden-Württemberg feiert heuer „200 Jahre Fahrrad“. Die Region OberschwabenAllgäu kann sich mit einem zusätzlichen Jubiläum anschliessen – seit 40 Jahren besteht der beliebte Donau-Bodensee-Radweg.

Geniessen steht auf der sanft hügeligen Strecke im Vordergrund, im Jubiläumsjahr wird das sportliche Erlebnis mit den kulinarischen Highlights der Region kombiniert.

Die gut 150 Kilometer lange Route ist durchgehend ausgeschildert und schlängelt sich durch das Herz Oberschwabens. Idealer Ausgangspunkt und erstes Highlight ist Ulm. Die Universitätsstadt wartet mit zahlreichen (historischen) Sehenswürdigkeiten auf, erwähnt seien das pittoreske Fischerviertel mit den schmucken Fachwerkhäusern, Brücken und Beizen, das Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt (über 161 Meter), das Schiefe Haus aus dem 14. Jahrhundert, das aus der Frührenaissance stammende Rathaus und die im expressionistischen Stil gebaute  Kirche St. Johann Baptits.



Dem Bodensee entgegen

Immer den Schildern nach, geht es auf guten Teerwegen in Richtung Südwesten. Der kleine Fluss Riss nimmt die Velofahrer mit nach Biberach, das seine Gäste mit einem bildschönen Marktplatz-Ensemble, mit Museen und Shoppingmöglichkeiten verwöhnt. Die traditionsreiche Historienstadt liegt noch nicht lange hinter den Radfahrern, da künden die Doppeltürme der Stiftskirche St. Peter auch schon das Moorheilbad Bad Waldsee – der Name ist übrigens Programm – mitsamt seinen Annehmlichkeiten an.

Auf dem welligen Weg nach Wangen im Allgäu lohnt es sich, sowohl das Bauernhausmuseum Wolfegg als auch das dreigeschossige Neue Schloss Kisslegg zu besichtigen. Die Grosse Kreisstadt Wangen ist bekannt für ihren traditionsreichen Wochenmarkt, der durch den denkmalgeschützten Altstadtkern einen gebührenden Rahmen verliehen bekommt. Das historische Bild mit seinen bemalten Türmen, den Brunnen und Barockfassaden wird schnell von einer ansprechenden Wiesenlandschaft abgelöst. Ein Abstecher durch die Stadt ist ein absolutes Muss auf der Tour.

Auf den letzten Kilometern führt die Fahrt durch ruhige Dörfer und grüne Waldstücke, bis sich schliesslich das Terrain neigt und der Veloweg, jetzt gesäumt von riesigen Obstkulturen, seinem Reiseziel Bodensee entgegen läuft.











Auf ein Bier aus der Region

Auf der Route ist zuweilen Muskelkraft und Sportsgeist gefragt, was nicht unerwähnt bleiben darf, obschon sich dieser „Aufwand“ in durchaus erträglichen Grenzen hält. Die Anstrengungen werden jedoch belohnt mit fantastischen Ausblicken und zahlreichen Einkehrmöglichkeiten, die je nach Geschmack und Bedürfnis Ruhe und Entspannung, oberschwäbischen Kulturgenuss und vieles mehr bieten.

Unbestritten ist: Besonders genussreiche Stunden verbringt man in den gemütlichen Gasthäusern und Biergärten bei regionalen Spezialitäten und traditionell gebrautem Bier. Es ist die ideale Gelegenheit, die gewonnenen Eindrücke nochmals Revue passieren zu lassen und sich Gedanken zu machen über weitere Ausflüge in der herrlichen Region OberschwabenAllgäu.

 

Quelle: Greetz Communication AG
Bildquelle: Greetz Communication AG

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Unterwegs auf dem beliebten Donau-Bodensee-Radweg

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.