Werthenstein und sein Kloster

26.08.2016 |  Von  |  Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Werthenstein und sein Kloster
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Werthenstein ist eine kleine Gemeinde im Kanton Luzern und hat etwas mehr als 2’000 Einwohner. Der Ort ist vor allem durch seine ehemalige Klosteranlage und seiner Wallfahrtskirche bekannt.

Die Gemeinde Werthenstein liegt westlich von Luzern inmitten einer reizvollen Landschaft. Besonders für Naturliebhaber ist der Ort ein interessantes Reiseziel und ist zudem ein attraktiver Standort, um die Region rund um Luzern zu entdecken.



Werthenstein liegt in abwechslungsreicher Umgebung

Das Gemeindegebiet von Werthenstein wird zum grössten Teil von Gewässern wie der Kleinen Emme, der Rümling und des Sagelibachs begrenzt. Zu Werthenstein, das sich auf einer Höhe zwischen knapp 520 und etwas mehr als 950 Höhenmetern befindet, gehören zahlreiche Weiler und Einzelhöfe.

Mehr als fünfzig Prozent des Gemeindegebietes werden landwirtschaftlich genutzt und etwa ein Drittel ist bewaldet. Das alles sind doch gute Voraussetzungen, um für ein paar Tage der Hektik des modernen Lebens den Rücken zu kehren.


Kleine Emme in Werthenstein (Bild: DidiWeidmann, Wikimedia, GNU)

Kleine Emme in Werthenstein (Bild: DidiWeidmann, Wikimedia, GNU)


Wandern entlang der Kleinen Emme

Den Wanderfreunden stehen in Werthenstein und seiner Umgebung zahlreiche markierte Wanderwege zur Verfügung. Zu den Highlights gehört dabei sicher der Emmenuferweg, welcher durch eine besonders reizvolle Gegend des Kantons Luzern führt. Unter Naturfreunden gilt der Abschnitt zwischen dem Chalchloch und Entlebuch als besonderer Geheimtipp.

Hier führt der Uferweg durch ein intaktes und schützenwertes Auengebiet und der Wanderer gelangt immer wieder ans Ufer der hier recht wilden Kleinen Emme. Der Weg kann ganz nach persönlichen Vorlieben auch in kleinen Abschnitten erwandert werden, da der Emmenuferweg auch immer wieder an den SBB-Bahnstationen der Strecke Luzern-Schüpfheim vorbei führt, so dass auch immer wieder die Bahn benutzt werden kann, um an den Ausgangspunkt zurückzugelangen.


Kleine Emme (Bild: Yesuitus2001, Wikimedia, GNU)

Kleine Emme (Bild: Yesuitus2001, Wikimedia, GNU)


Ein Kulturgut von nationaler Bedeutung

Weithin bekannt ist Werthenstein vor allem durch seine Klosteranlage und die Wallfahrtskirche. Dabei geht die Gründung des Klosters auf ein sonderbares Ereignis zurück. Im Mittelalter war die Kleine Emme für ihre Goldfunde bekannt und um das Jahr 1500 verspätete sich ein niederländischer Goldwäscher und musste unter einem Felsvorsprung sein Nachtlager aufschlagen.

Er blieb dann in der Gegend. Als er dann eine Erscheinung hatte, welche sich im Volk recht schnell herumsprachen, erfolgten einige wundersame Heilungen. Daraufhin wurde das vom Goldwäscher selbst errichtete Gebetshäuschen im Jahr 1520 durch eine Kapelle ersetzt, in der sich drei Altäre befanden. Die heutige Kirche wurde aufgrund des immer grösser werdenden Pilgerstroms zwischen 1608 und 1616 erbaut. Nur wenige Jahre später wurde das Kloster errichtet, wo sich Franziskanermöche um die Pilger kümmerten.


Kloster und Kirche von Werthenstein (Bild: DidiWeidmann, Wikimedia, GNU)

Kloster und Kirche von Werthenstein (Bild: DidiWeidmann, Wikimedia, GNU)


Die Hochblüte erlebte das Kloster Werthenstein im 17. und zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Pro Jahr kamen mehrere 10.000 Pilger in das hiesige Kloster. Von den Franziskanern wurden in jener Zeit mehr als 400 Wunderzeichen dokumentiert. Noch heute ist die auf dem Weg zum Kloster befindliche Quelle, das sogenannte Gnadenbrünneli ein beliebtes Ziel.

Durch einen Erlass der Luzerner Regierung wurde das Kloster Werthenstein im Jahr 1838 aufgehoben. Dennoch riss die Wallfahrt nie ab und erlebte in den vergangenen Jahrzehnten sogar einen Aufschwung. Die zu Beginn der 1970er Jahre erfolgte Renovierung der Kirchen- und Klosteranlage lockt noch heute viele Besucher an und gilt als Kultur- und Kunstjuwel von nationaler Bedeutung.


Wallfahrtskirche und Kloster in Werthenstein (Bild: Roland Zumbuehl, Wikimedia, CC)

Wallfahrtskirche und Kloster in Werthenstein (Bild: Roland Zumbuehl, Wikimedia, CC)


Wichtiges Etappenziel auf dem Jakobsweg

Nach wie vor ist die Wallfahrtskirche von Werthenstein ein bedeutendes Ziel für die Pilger, welche auf dem Jakobsweg unterwegs sind. Dabei hat die Klosteranlage, die auf einem markanten Felsvorsprung liegt, den Pilgern so einiges zu bieten. Die Gäste können sich kulturell mit dem Kloster auseinandersetzen. Zudem besteht für Pilger die Möglichkeit, direkt in der Klosteranlage in einer Pilgerwohnung zu übernachten, bevor man sich auf den weiteren Weg in Richtung Santiago de Compostela aufmacht.


Nach wie vor ist die Wallfahrtskirche von Werthenstein ein bedeutendes Ziel für die Pilger. (Bild: Roland Zumbuehl, Wikimedia, CC)

Nach wie vor ist die Wallfahrtskirche von Werthenstein ein bedeutendes Ziel für die Pilger. (Bild: Roland Zumbuehl, Wikimedia, CC)


Fazit

Der westlich von Luzern gelegene Ort Werthenstein besitzt mit der Klosteranlage ein Kulturjuwel von nationaler Bedeutung. Der Jakobsweg lockt viele Pilger in den idyllischen Ort. Zudem gibt es in der malerischen Umgebung zahlreiche Wandermöglichkeiten und macht Werthenstein zu einem durchaus interessanten Reiseziel.

 

Artikelbild: © Yesuitus2001 – Shutterstock.com

Über Winfried Meyer

Als gelernter Kartograf galt mein Interesse schon früh den Landkarten und fernen Ländern. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft für das Reisen, die mich schon in viele Teile unserer Erde geführt hat. Inzwischen betreibe ich ein Redaktionsbüro für die Reise- und Tourismusbranche und biete meinen Kunden einen umfangreichen Service an. Neben hochwertigen Inhalten plane ich individuelle Rundreisen und übernehme Fotoaufträge.


Ihr Kommentar zu:

Werthenstein und sein Kloster

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.