Worauf es bei Wellnessreisen ankommt

08.05.2016 |  Von  |  Alle Länder, Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Im Frühjahr oder Herbst ist die beste Zeit, um sich bei einer Wellnessreise eine Auszeit vom stressigen Alltag zu gönnen. Ob als einwöchiger Aufenthalt oder lediglich übers Wochenende, bleibt dabei dem Gast überlassen. Doch wie definiert sich eigentlich Wellness? Und was macht ein gutes Wellnessangebot aus?

Fragen, die auch Sie sich vielleicht schon einmal gestellt haben. Denn das Angebot in diesem Bereich wird immer breiter, doch nicht jedes „Wellnesshotel“ wird auch seinem Namen gerecht. Daher fällt es oft schwer, das passende Wohlfühlangebot für den individuellen Anspruch zu finden. Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Hinweise, worauf es bei Wellnessreisen wirklich ankommt.



Informieren Sie sich gut im Voraus, damit das Wohlfühlangebot auch Ihren Ansprüchen gerecht wird. (Bild: Gennadiy Poznyakov / Fotolia.de)

Informieren Sie sich gut im Voraus, damit das Wohlfühlangebot auch Ihren Ansprüchen gerecht wird. (Bild: Gennadiy Poznyakov / Fotolia.de)

Nicht überall, wo Wellness draufsteht, ist auch Wellness drin

Ob Sie im Internet nachsehen oder im Reisekatalog blättern, Sie werden feststellen, dass das Angebot an Wellnessreisen gross ist. Denn dieser Begriff ist zu einem Marketingfaktor geworden. Alles, was Anbieter in Verbindung mit Wohlfühlen, Entspannung und Massage im Programm haben, wird unter dieser Bezeichnung zusammengefasst und angeboten. Doch es gibt ein Problem an der Sache: Längst nicht überall, wo Wellness draufsteht, ist auch Wellness drin. Deshalb sollten Sie genau hinschauen, damit das Wohlfühlangebot auch Ihren Ansprüchen gerecht wird.



Kurz oder lang – das ist die Frage

Wellness boomt, und zwar international, was kein Wunder ist, denn gerade der Erholungsfaktor wird im stressigen Alltag immer wichtiger. In Zeiten von Burn-out und ständiger Überlastung sind Erholung und Entspannung für Körper und Geist gefragt. Doch auch dabei muss es oft wieder schnell gehen, denn die Reisestatistik zeigt, dass vor allem Kurztrips mit einer Dauer von zwei bis vier Tagen bei den Gästen ankommen.

In Zeiten von ständiger Überlastung sind Entspannung für Körper und Geist gefragt. (Bild: abelena / Fotolia.de)

In Zeiten von ständiger Überlastung sind Entspannung für Körper und Geist gefragt. (Bild: abelena / Fotolia.de)

Wellness ist nicht eindeutig definiert



Auch wenn es in der Schweiz etwa das Gütesiegel „Wellness Destination“ gibt, so ist der Begriff in anderen Ländern nicht immer einheitlich geregelt. Da er nicht markenrechtlich geschützt ist, sind auch die Standards nicht klar definiert. Wenn Sie sich für ein Hotel mit Wellnessangebot entscheiden, ist es nicht immer auf den ersten Blick erkennbar, worum es sich genau bei dem Angebot handelt.

Geht es nur um ein Wohlfühl-Wochenende oder auch darum, etwas für Ihre Gesundheit zu tun? Die Begriffsvielfalt variiert und verunsichert so manchen Gast. Bei der Buchung Ihres Aufenthaltes sollten Sie in jedem Fall unterscheiden zwischen Wellness und Medical Wellness. Letztgenannter Begriff steht für ärztlich begleitete Anwendungen aus dem medizinischen Bereich. Wenn Sie einfach nur Erholung während Ihres Aufenthaltes geniessen möchten, sind Sie auch in einem traditionellen Wellnesshotel gut aufgehoben. Obwohl Sie gegebenenfalls in einem Hotel, das Medical Wellness anbietet, darauf vertrauen können, dass für Ausnahmefälle ein gut ausgebildeter Arzt rund um die Uhr erreichbar ist.

Auch wenn Sie nur Behandlungen wie eine Thai-Massage geniessen möchten, sollten Sie nach der Ausbildung des Personals fragen. Andernfalls kann das für Sie schmerzhaft enden und mit der Erholung ist es dann ganz schnell wieder vorbei. Bestehen Sie in jedem Fall darauf, dass Sie von einem staatlich geprüften Masseur behandelt werden, und achten Sie auf entsprechende Dokumente, die oftmals in den Massageräumen an der Wand eingerahmt zu finden sind.





Wellness boomt, denn gerade der Erholungsfaktor wird im stressigen Alltag immer wichtiger. (Bild: Maridav / Fotolia.de)

Wellness boomt, denn gerade der Erholungsfaktor wird im stressigen Alltag immer wichtiger. (Bild: Maridav / Fotolia.de)

Nachhaltigkeit ist entscheidender Faktor

Wenn Sie während Ihres Wellnessaufenthaltes tatsächlich etwas für Ihre Gesundheit tun möchten, gilt es, auf ein nachhaltiges Programm zu achten. Das ist ein Faktor, der ein gutes von einem durchschnittlichen Wellnesshotel oder -anbieter unterscheidet. Denn was hilft der beste Aufenthalt, wenn die Wirkung gleich nach dem Aufenthalt wieder verpufft ist?

Das kann jeden Bereich betreffen, etwa wenn Sie unter Verspannungen im Nackenbereich leiden. Ein guter Wellnessanbieter verschafft Ihnen nicht nur Linderung durch die passende Massage, sondern hilft Ihnen auch, eine Vorbeugungsmassnahme zu entwickeln. Das Gleiche gilt, wenn Sie zum Abnehmen in einem Wellnesshotel sind. In diesem Fall sollten Sie schriftliche Unterlagen zur Ernährungsumstellung und Tipps für hilfreiche Kräuter zum Abnehmen für zu Hause erhalten. Auch besondere Übungen wie etwa aus dem Tai-Chi-Bereich sollten bildlich aufbereitet sein, um für später eine Vorlage zu haben und das Training auch zu Hause fortsetzen zu können.

Anspruch richtig definieren

Es liegt aber nicht nur an Ihrem Anbieter, ob Ihre Wellnessreise gut tut oder nicht. Auch Sie selbst sollten sich über Ihre Ansprüche klar werden. Möchten Sie einfach nur Ruhe haben oder haben Sie andere Beweggründe für ein Wellnesswochenende? Vielleicht möchten Sie endlich wieder entspannte Stunden mit Ihrem Partner verbringen oder einfach Schönheitspflege und Sauna sowie Solarium in aller Ruhe geniessen? Genau danach sollten Sie Ihre Unterkunft auswählen, dann klappt es mit dem Wellnessaufenthalt und Sie kehren erholt und regeneriert in den Alltag zurück.



 

Oberstes Bild: Wer Wellnessferien verbringen möchte, sollte seine individuellen Ansprüche sehr klar definieren. (© MJTH / Shutterstock.com)


Ihr Kommentar zu:

Worauf es bei Wellnessreisen ankommt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.