Oberschwaben-Allgäu: Burgen, Schlösser und vergangene Zeiten entdecken

22.01.2019 |  Von  |  Deutschland, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Oberschwaben-Allgäu: Burgen, Schlösser und vergangene Zeiten entdecken
Jetzt bewerten!

In der Ferienregion Oberschwaben-Allgäu laden zehn märchenhafte Schlösser und die imposante Waldburg zum Entdecken ein. Die historischen Prachtbauten bieten Familien, Ausflüglern und Geschichtsinteressierten verschiedenste Attraktionen – von inszenierten Führungen über kulinarische Genüsse bis zu spannenden Parcours.

Früher glich der Landstrich zwischen Donau und Bodensee einem politischen Flickenteppich. Viele Adelige herrschten über ihre winzigen Reiche. Das ist der Grund, weshalb in Oberschwaben-Allgäu besonders viele prächtige Schlösser und Burgen so nah beieinander zu finden sind. Sie stehen grösstenteils entlang der Oberschwäbischen Barockstrasse, einer der ältesten Ferienstrassen Deutschlands. Die beeindruckenden Bauten sind für Besucher geöffnet und lassen längst vergangene Zeiten originell aufleben.

Kunstschätze und Wildspeisen

Das Hohenzollernschloss Sigmaringen, das zweitgrösste Stadtschloss Deutschlands, thront imposant auf einem Felsen über der Donau (s. Titelbild). Es ist seit rund 500 Jahren im Besitz der Hohenzollern und hat eine wechselvolle Familiengeschichte hinter sich. In den über 400 Räumen mit prachtvollen Sälen aus vielen Jahrhunderten sind einzigartige Kunstschätze zu sehen.

Themenführungen sowie Sonder- und Kostümtouren für Kinder ermöglichen spannende Einblicke in das Leben eines der ältesten und bedeutendsten Adelsgeschlechter Europas. Auch Feinschmecker kommen auf ihre Kosten. So werden unter anderem bei einer exklusiven Kostümführung in der historischen Schlossküche Wein und Wild verkostet. Wer es süss mag, dem seien die Hofkonditoren Huthmacher empfohlen. In deren Café Seelos in der Sigmaringer Innenstadt ist die Hohenzollern-Torte bis heute die Spezialität.

Historie trifft Moderne

Stilecht und zugleich modern geht es im Schloss Aulendorf zu und her. Ursprünglich als mittelalterliche Burg erbaut, wurde die Anlage von den Herren zu Königsegg jahrhundertelang erweitert. Ob Romanik, Gotik, Barock oder Klassizismus – sämtliche Epochen sind vereint.

Diese über 800-jährige Geschichte steht auch beim neuen medialen Erlebnisparcours im Mittelpunkt. Mit Filmsequenzen, die sich in der kostenlosen App „Aulendorfer Schlossgeschichten“ anschauen lassen, tauchen die Besucher in unterhaltsame Episoden längst vergangener Zeiten ein.

Spannend erzählte Geschichten zu ehemaligen Schlossbewohnern gehören ebenso dazu wie amüsante Alltagssituationen. Als Hauptfigur plaudert der Chronist Anselm Büchle darüber hinaus aus dem gräflichen Nähkästchen. Neben diesem Erlebnisparcours gibt es auch kostümierte Führungen, wie beispielsweise der elegante Kaffeeklatsch zwischen der Gräfin Paula von Königsegg-Aulendorf und ihrer Zofe Rosalie. Handfester geht es beim Ritteressen im nahegelegenen Hotel Arthus zu, wenn im historischen Ritterkeller Speis und Trank gereicht werden.


Schloss Aulendorf (Bild: © Oberschwaben Tourismus)

Schloss Aulendorf (Bild: © Oberschwaben Tourismus)


Handwerk, Kaffeetafel und Hofleben

Prunk und Pracht sind auch im Neuen Schloss Tettnang, das im frühen 18. Jahrhundert von den Grafen von Montfort erbaut wurde, auf den ersten Blick erkennbar. Nach einem Brand im Jahr 1753 holte der Graf für die Neuausstattung namhafte Künstler vom Bodensee an den Hof. Sie haben in den Innenräumen ein Gesamtkunstwerk aus Malerei, Stuck und Einrichtung erschaffen, das seinesgleichen sucht. Das beste Beispiel dafür ist das Spiegelkabinett. Exklusive Einblicke in das adelige Leben erhalten Besucher bei verschiedenen Rundgängen.

Die Sonderführung „Kaffeekränzle im Schloss“ verbindet Kulinarik und Geschichte: Nach dem Besuch der prunkvollen Räume endet die Tour im barocken Bacchussaal genüsslich mit einer Kaffeetafel. Dabei gibt es weitere Geschichten über das Leben der Grafen und ihrer Untertanen zu hören. Kinder von sechs bis zwölf Jahren können bei einer Schlossführung in historischen Kostümen selber Graf oder Gräfin sein. Sie erfahren Wissenswertes über das höfische Leben, den barocken Tanz und die geheimnisvollen Figuren aus Stuck.

Kloster, Mönche und Weinkultur

Das ehemalige Zisterzienserkloster und heutige Schloss Salem ist von weitläufigen Park- und Gartenanlagen umgeben. Sie sind mit dem gotischen Münster, den mit barockem Stuck ausgestatteten Prunkräumen, den Wirtschaftsgebäuden und den Gärten grösstenteils ursprünglich erhalten. Die klösterliche Kultur ist hier Teil des Programms. So erfahren die Kinder auf einer Tour, für die sie in weisse Mönchsgewänder gekleidet werden, wie die Zisterzienser damals lebten. Der Rundgang führt durch das Münster mit Chorgestühl, den Bernhardusgang und den Speisesaal der Mönche.

Ältere Semester können sich den „Weingeschichten“ widmen. Beim Gang durch Weinkeller, Kloster, Kreuzgang und Münster werden drei ausgewählte Weine zur Verkostung angeboten. Abgerundet wird diese Führung mit spannenden Erzählungen zur Salemer Weinkultur. Selbstverständlich lässt sich der Museumsbereich mit Kloster-, Feuerwehr- und Brennereimuseum, Marstall und Torkel auch gut auf eigene Faust erkunden.


Kloster und Schloss Salem (Bild: © Oberschwaben Tourismus)

Kloster und Schloss Salem (Bild: © Oberschwaben Tourismus)


Schloss Mochenta (Bild: © Oberschwaben Tourismus)

Schloss Mochenta (Bild: © Oberschwaben Tourismus)


Schloss Waldburg (Bild: © Oberschwaben Tourismus)

Schloss Waldburg (Bild: © Oberschwaben Tourismus)


Schloss Messkirch (Bild: © Oberschwaben Tourismus)

Schloss Messkirch (Bild: © Oberschwaben Tourismus)


Neues Schloss Kisslegg (Bild: © Oberschwaben Tourismus)

Neues Schloss Kisslegg (Bild: © Oberschwaben Tourismus)


Weitere Informationen: www.oberschwaben-tourismus.de

Schlosserlebnistag 2019

Auch in weiteren Schlössern und Burgen der Region gibt es Führungen, Familienangebote und kulinarische Streifzüge durch die Epochen. Dazu gehören das Neue Schloss Meersburg, die Schlösser Messkirch und Mochental, das Schlössle Weingarten, das Neue Schloss Kisslegg, Schloss Grosslaupheim und die Waldburg. Am 16. Juni 2019 werden die Schlösser und Burgen der Region Oberschwaben-Allgäu im Rahmen des landesweiten Schlosserlebnistages unter dem Motto „À la française“ besonders für Familien ein spannendes Programm präsentieren.

 

Quelle: Tourismus Lifestyle Verlag GmbH, Bern
Titelbild: © Hohenzollernschloss Sigmaringen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Oberschwaben-Allgäu: Burgen, Schlösser und vergangene Zeiten entdecken

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.