Sizilien, Teil 7: Unterwegs in Catania im Schatten des Ätna

28.02.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa  | 
Wie alle Städte im Val di Noto ist Catania einer Reise wert, die Jahreszeit und die Länge des Aufenthalts spielen keine Rolle – langweilig wird es nie. Catania ist die zweitgrösste Stadt Siziliens und eine weitere Perle der Weltkulturerbe-Kette von UNESCO. Ausserdem ist Catania ein guter Ort, um die Reise durch Sizilien zu starten oder zu beenden, denn hier befindet sich einer der drei Flughäfen Siziliens.

Sehr viele Fluggesellschaften bieten günstige Flugverbindungen nach Catania an, es ist also ein sehr bequemes und unproblematisches Reiseziel. Der Flughafen von Catania ist ziemlich klein und überschaubar, aber bitte alle die nach dem Mietwagenbüro suchen und es nicht ausfindig machen können – nicht verzweifeln! Unlogisch aber wahr – es befindet sich dem Flughafen gegenüber in einem kleinen Häuschen ohne jegliche Beschriftung oder Aushängeschild. Hier eine kleine Bemerkung am Rande: Das Auto von Zuhause aus auszuleihen ist wesentlich günstiger als es vor Ort zu machen. Also, wie immer gilt  – Reise gut planen!

Weiterlesen

Sizilien, Teil 6: Die Schätze von Taormina

28.02.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa  | 
Man schrieb das 4. Jahrhundert vor Christus, als die griechischen Aussiedler, die auf ihren Reisen Sizilien erreichten, sich von dem milden Klima und der ausgezeichneten strategischen Lage am Fusse des Berges Tauros begeistern liessen und hier ihre neue Kolonie gründeten. Die Siedlung wurde als Naxos getauft, in Erinnerung an die griechische Kykladeninsel Naxos, die später jedoch den griechischen Namen Tauromenion, in lateinischer Variante Tauromenium, bekam.   

Die Aussichten auf das Meer und auf den gefürchteten Ätna waren – genau wie sie heute immer noch sind – atemberaubend. Dank seiner geschützten natürlichen Lage und problemloser Versorgung mit Süsswasser konnte Taormina feindlichen Angriffe und Belagerungen erfolgreich Widerstand leisten. Aber aus genau den gleichen Gründen war sie ein begehrtes Objekt jedes Feldherrn. Griechen, Römer, Sarazenen, Byzantiner, Normannen herrschten über die Stadt, sich abwechselnd und das Gesicht der Stadt prägend.

Weiterlesen

Panama City: Leben am Kanal

28.02.2014 |  Von  |  Alle Länder, Südamerika  | 
Schon beim Anflug auf die Hauptstadt Panamas sind sie weithin sichtbar: Dutzende von Frachtschiffen, die vor dem südlichen Eingang zum Panama-Kanal auf ihre Durchfahrt warten. Der Kanal prägt Panama City wirtschaftlich und geografisch und ist doch nur eine von vielen Facetten der mittelamerikanischen Metropole.

Bekannt ist Panama City vor allem als Finanzzentrum und Steueroase. Über 100 Banken – der Grossteil internationale Geldhäuser – haben ihren Sitz oder zumindest eine Niederlassung in der Stadt. Und Panama City boomt nach wie vor, sowohl in wirtschaftlicher als auch in kultureller Hinsicht. Umso weniger verwundert es, dass unter den mittlerweile rund eine Million Einwohnern auch immer mehr Europäer, Nordamerikaner und Asiaten sind.

Weiterlesen

In Biel ist Zweisprachigkeit Normalität

27.02.2014 |  Von  |  Schweiz  | 
Biel liegt im Berner Jura nordwestlich der eidgenössischen Hauptstadt und ist mit seinen mehr als 52’000 Einwohnern die grösste zweisprachige Stadt in der Schweiz. Die Stadt ist das bedeutendste Zentrum für das Drei-Seen-Land mit Bieler, Neuenburger und Murtensee sowie das Berner Jura. Die Stadt besitzt bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten, ist aber auch ein idealer Standort, um die reizvolle Umgebung zu entdecken.

Zweisprachigkeit ist gesetzliche Pflicht

Wer die Stadt Biel oder Bienne, wie sie auf französisch genannt wird, besucht, wird schnell feststellen, das Zweisprachigkeit hier die Normalität ist. Und bei näherem Hinsehen ist es nicht weiter verwunderlich, das hier die deutsche und französische Sprache völlig gleichberechtigt sind, denn Biel ist die einzige Stadt der Schweiz, in der eine gesetzliche Pflicht zur Zweisprachigkeit besteht. 

Weiterlesen

Diebstahl, Gepäckverlust – und jetzt?

27.02.2014 |  Von  |  Alle Länder  | 
Es ist der Albtraum jedes Reisenden: Nach einem entspannenden Strandtag oder Restaurantbesuch ist plötzlich alles weg. Geld, Kreditkarten, Reisepass – was eben noch im Rucksack oder in der Handtasche war, hat während des Essens unbemerkt den Besitzer gewechselt.

Ruhe bewahren ist hier das oberste Gebot, sei es bei einem Diebstahl oder bei verschollenem Gepäck. Panikattacken verbessern die Situation ebenso wenig wie stundenlanges Fluchen. Besser ist es, sich schon vor der Reise mit einer Notsituation auseinanderzusetzen und sich im Rahmen der Möglichkeiten vorzubereiten. Und wenn nichts mehr hilft: Denken Sie an die unzähligen Personen, denen es jedes Jahr genauso ergeht. Schliesslich ist noch kein Reisender an einem Diebstahl oder Gepäckverlust gestorben.

Weiterlesen

La Spezia – Marinestadt, Kulturmetropole, künstlerische Inspiration

26.02.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa  | 
Im äussersten Osten der Riviera di Levante bildet die pulsierende Hafenstadt La Spezia einen auffälligen Kontrast zu den beschaulichen Küstenorten der Umgebung. Umgeben von Hügeln mit dem Monte Poeti als höchstem Punkt, zieht sich die Stadt über eine Vielzahl von Anhöhen hin, die das Stadtbild von La Spezia mit seinen Tunneln, Stadthügeln und Steigungen charakterisieren.

Die Lage an einem tiefen Naturgolf hat La Spezia früh zu ihrer Bedeutung als Hafen- und Marinestadt verholfen, die die Stadt bis heute prägt. Bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts befindet sich in La Spezia einer der grössten Marinestützpunkte Italiens, und das Ein- und Auslaufen der imposanten Schiffe ist bis heute ein fester Bestandteil des Stadtbildes.

Weiterlesen

Das Jura besticht durch seine Ursprünglichkeit

26.02.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa  | 
Das Schweizer Jura ist ein reizvolles Mittelgebirge im Nordwesten der Schweiz. Es erstreckt sich vom Oberrheingraben bei Basel in südwestlicher Richtung über rund 300 Kilometer Länge bis hin zur Isère an der gesamten Schweizer Westgrenze entlang. Vom Schweizer Mittelland steigt das Mittelgebirge fast unvermittelt auf und erreicht hier mit über 1700 Metern auch seine grössten Höhen.

Im Schweizer Jura kann man fantastische Ferien verbringen. Die Region besticht durch ihre Ursprünglichkeit und beeindruckende, manchmal fast raue Natur. Die Landschaft ist geprägt durch Hochflächen und tief eingeschnittene Täler. Dichter besiedelt sind hier vor allem die Täler, während in den höheren Lagen grosse Wälder und Weideflächen dominieren.

Weiterlesen

Edinburgh: Festival und festes Schuhwerk

26.02.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa  | 
Edinburgh ist wie ganz Schottland immer eine Reise wert – muss es da gerade zur Festivalzeit sein, wenn die Massen durch die Strassen strömen und die Hotelsuche eine Sache von Jackpot-ähnlichem Glück oder monatelanger Vorabreservierung ist? Meine Antwort: Unbedingt!

Ich bin jedes Jahr dabei – weil die Atmosphäre unglaublich ist und niemals sonst der wohltuende Kontrast zwischen quirligen Happenings und historischem Geist prägnanter. Hier meine Tipps für ein paar perfekte Festival- und Relaxtage in Schottlands „Hauptstadt“.

Weiterlesen

Wenn der Flug zum Albtraum wird: Tipps und Alternativen bei Flugangst

25.02.2014 |  Von  |  Alle Länder  | 
Ferienzeit, die schönste Zeit im Jahr: Für die meisten Menschen gibt es kaum etwas, das die Vorfreude auf eine lang geplante Reise trüben kann. Für einige Wenige jedoch ist bereits die Anreise zum Traumziel ein wahrer Albtraum.

Flugangst, das bedeutet unkontrollierte Panikattacken während des Fluges, Schweissausbrüche und Herzrasen – nicht nur für Vielflieger ein wahrer Horror. Die Angst vor dem Fliegen kann nicht nur die Ferienzeit gewaltig trüben, sondern unter Umständen auch den Job gefährden. Dabei ist es schwierig, der Flugangst wirklich dauerhaft beizukommen, und die meisten Betroffenen finden sich schliesslich damit ab, mit ihrer Aviophobie leben zu müssen.

Weiterlesen

Oxford erleben wie in Studententagen

25.02.2014 |  Von  |  Alle Länder, Europa  | 
Das englische Oxford definiert sich seit Jahrhunderten über seine ausgezeichnete Universität mit den vielen berühmten Colleges, die unter anderem Nobelpreisträger in Hülle und Fülle (und einen Papst) hervorgebracht haben. Warum diese wunderhübsche Stadt, die mehr als 900 Gebäude von ausgewiesen historischem Wert auf kleinstem Raum ihr eigen nennt, nicht mal auf den Fussstapfen eines dortigen Studenten beschreiten, um die akademische Atmosphäre aus nächster Nähe zu erleben?

Glücklicherweise lässt sich dies in Oxford exzellent umsetzen; nicht zuletzt, weil viele der historischen Colleges Übernachtungsmöglichkeiten in Form von Bed-and-Breakfast-Arrangements anbieten. Über die zentrale Buchungswebseite www.universityrooms.com/en/city/oxford lassen sich College und Übernachtungszeitraum aussuchen und buchen.

Weiterlesen