Rhätische Bahn begibt zwei Anleihen über 200 Millionen Franken

Bei der Rhätischen Bahn AG (RhB) gibt es eine geschäftliche Premiere. Zum ersten Mal seit seiner Gründung hat das Unternehmen zwei festverzinsliche Anleihen über je 100 Millionen Franken begeben. Die Laufzeit beträgt neun bzw. fünfzehn Jahre. Die Massnahme dient der langfristigen Finanzierung. Mit dem Geld soll die Beschaffung von 27 Retica 30-Flügeltriebzügen (RTZ) ermöglicht werden. Diese grösste Rollmaterialbeschaffung der RhB in ihrer Geschichte war Ende Juni mit dem Hersteller Stadler vertraglich vereinbart worden. Die Emission der beiden Anleihen wurde von der Credit Suisse AG und der Graubündner Kantonalbank begleitet und ist am Markt sehr gut aufgenommen worden. Basierend auf dem geltenden Recht für Eisenbahnfinanzierung sind die Anleiherückzahlungen mit einer Solidarbürgschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft besichert.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-16').gslider({groupid:16,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});