Freiluftschwimmen im Winter in alpinen Wellnesshotels

Die Finnen und Russen machen vor, wie Freiluftschwimmen im Winter geht: Ein Loch ins Eis schlagen, eine Leiter an den Einstieg setzen und ab ins nasskalte Vergnügen. Die Bewohner des hohen Nordens müssen wohl Eisbären-Gene in ihrer DNA haben, denn das Blut scheint ihnen in den Adern nicht zu gefrieren und sie scheinen immer höchst vergnügt zu sein, wenn sie zwischen Eisschollen schwimmen. In den nördlichen Breiten sollen eisige Bäder zudem die Gesundheit fördern  - getreu dem Motto „gelobt sei, was hart macht“.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-16').gslider({groupid:16,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});