33. JazzAscona: Acht Topbands aus New Orleans am Tessiner Festival

02.06.2017 |  Von  |  News, Schweiz
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
33. JazzAscona: Acht Topbands aus New Orleans am Tessiner Festival
Jetzt bewerten!

Das Programm vom 33. JazzAscona, 22. Juni bis 1. Juli, steht: Über dem Tessiner Festival weht der Wind des Generationenwechsels.

Acht Topbands aus New Orleans und viele junge Musiker. Jon Cleary, Glen David Andrews, Nina Attal, Paolo Belli, Tom Swift sind unter den mit Spannung erwarteten Gästen.

Tipp: Kultur und Freizeit im Tessin geniessen und hierfür die passende Ferienwohnung Tessin mieten!



Die Legende des Schweizer Jazz, Bruno Spoerri, wird mit dem Swiss Jazz Award 2017 ausgezeichnet. Mehr als 160 Konzerte in zehn Tagen bietet das Festival, welches als wahrer Publikumsmagnet den Locarneser Tourismus beleben wird. Auch dieses Jahr ist die Hälfte der zehn Festivaltage gratis. Kreolische und Cajun-Küche im neuen New Orleans Village. Über 50 Stunden Direktsendung auf RSI Rete Uno …


Jon Cleary

Jon Cleary


33. JazzAscona: Etwa 40 Bands treten von Donnerstag 22. Juni bis Samstag 1. Juli auf der berühmten Seepromenade in Ascona auf. Das vom künstlerischen Direktor Nicolas Gilliet zusammengestellte Programm soll ein breites Publikum unterhalten und versucht, die verschiedenen Facetten der höchst lebendigen Musikszene des neuen, „nach-Katrina“ New Orleans zu zeigen.

Aus der Metropole am Mississippi erwarten wir den Grammy-Preisträger Jon Cleary, dem am 30. Juni der Ascona Jazz Award verliehen wird, den Posaunisten Glen David Andrews, acht Topbands, exklusiv in der Schweiz, und vor allem viele junge Musiker, welche während zehn Tagen die Feststimmung der Stadt am Delta ans Ufer des Lago Maggiore bringen.

Das Festival soll wachsen, indem ein immer breiteres musikalisches Spektrum angeboten wird – dies unterstreicht der Präsident des Festivals, Guido Casparis. Zwischen Jazz-, Blues-, Gospel- und Gipsykonzerten gibt es auch immer wieder Ausflüge in Genres wie R&B, Funk oder Pop Rock.

Neben den Bands aus New Orleans locken weitere Headliner ans JazzAscona 17, wie die Königin des französischen Soul-Funk Nina Attal, der bekannte italienische Showman Paolo Belli, die Entdeckung der französischen Soulmusik Opé Smith. Eine wahre Legende der helvetischen Szene ist Bruno Spoerri. Ihm wird am 25. Juni der Swiss Jazz Award 2017 überreicht. Neben Hommagen an Ella Fitzgerald, Fats Waller und Louis Prima ist ein Benefiz-Gospelkonzert geplant, um die an Alzheimer erkrankte Sängerin Lillian Boutté aus New Orleans zu unterstützen.

Über 160 Konzerte auf vier Haupt- und mehreren Nebenbühnen sind am Festival zu hören, dazu täglich Jamsessions ab 23.00 Uhr, Brassbandparaden und verschiedene Special Events.

Mit Unterstützung der Behörden New Orleans‘ können wir Ihnen wieder die kreolische und die Cajun-Küche im neuen New Orleans Dorf auf dem Piazzale Torre anbieten. Verschiedene Restaurants an der Seepromenade werden ebenfalls eine Karte mit Spezialitäten aus Louisiana führen.

Ascona ‘17 kann auf starke Medienpräsenz zählen, insbesondere auf ausgedehnte Rundfunkabdeckung durch RSI mit über 50 Stunden Direktübertragung auf Rete Uno während der zehn Festivaltage.

JazzAscona wird von Ascona Locarno Turismo produziert und kann über ein Budget von 1,5 Mio Franken verfügen. Das Festival wird zudem von wichtigen öffentlichen Körperschaften des Kantons und bedeutenden privaten Sponsoren unterstützt. Die Veranstaltung generiert Einkünfte von mehreren Millionen Franken für die Region und ist einer der wichtigsten wiederkehrenden Anlässe, die für den Tourismus im Tessin von Bedeutung sind. Auch dieses Jahr erwarten wir 40 Tausend Besucher während der zehn Festivaltage.

Beachten Sie, dass der Eintritt zum Festival Donnerstag, Sonntag, Montag und Dienstag gratis ist. 20 Franken kostet es am Mittwoch, 28. Juni sowie an den beiden Wochenenden (Freitag und Samstag). Für Automobilisten wird auch dieses Jahr zwischen 18.15 und 01.15 Uhr der bequeme Shuttlebus gratis den Flugplatz Ascona, wo 700 Parkplätze zur Verfügung stehen, mit dem Festival am See verbinden.


Glen David Andrews

Glen David Andrews




Line-up JazzAscona 2017

Opé Smith  22-24.6
Tom Swift  22–23.6
SwingRocket  22-28.6
Soul Brass Band  22.6-1.7
Glen David Andrews & Twogether  22.6-1.7
The New Orleans Swamp Donkeys Jass Band  22.6-1.7
The New Orleans Jazz Vipers  23.6-1.7
Geoff Bull  International Band  22-30.6
Serena Brancale & Israel Varela “Soulenco”  23-24.6
Sott Burg Jazz Band  23-27.6/ 2.7
Al Copley  23-29.6
Gismo Graf Trio feat. Cheyenne Graf  23-26.6
La Section Rytmique  & Hetty Kate  23-27.6
Paddy Sherlock – Ellen Birath – Chris Cody  23.6-1.7
Randolph Matthews Blues Band  23–26.6
SoulFool Band  23–26.6
Re:Funk  23/26/29.6
The Emma Pask Band  24-28.6
Charlie Roe  24/28/30.6
David Paquette  24.6-1.7
Bruno Spoerri  25.6
Patrick Bianco  New Orleans Connection Revisited  25.6
Players Ella & Louie Tribute Band  25.6-1.7
Dana Gillespie & Joachim Palden Band  26/27/29.6
Oriental Jazz Band  26-30.6
Fatsology Sextet  27.6
Domino Swing  27.6-1.7
Jazz Five  27.6-1.7
 “You ‘Ve Gotta Love Lil” with Tanya Boutté  27.6–1.7
Topsy Chapman & Palm Court Jazz All Stars  27.6– 1.7
The Masakowski Family Trio  27.6–1.7
Paolo Belli  28.6
Sinplus  28.6
Louis Prima Forever  28.6-1.7
Chicago Stompers  29.6/ 2.7
Jon Cleary  30.6-1.7
Nina Attal  30.6-1.7

 

Quelle: JazzAscona
Artikelbilder: JazzAscona

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

33. JazzAscona: Acht Topbands aus New Orleans am Tessiner Festival

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.